Plastikteile im Lachssalat Hersteller rufen Sushi bei Penny und Aldi zurück

Im Lachssalat könnten Hartplastikteile stecken: Zwei Hersteller rufen Sushi-Boxen zurück, die bei Aldi Süd und Penny verkauft werden.

Aldi-Süd-Filiale
ALDI SÜD/dpa

Aldi-Süd-Filiale


Sushi-Boxen aus den Regalen der Discounter Penny und Aldi Süd könnten Fremdkörper enthalten. Betroffen sind Ready Sushi Box Hana und Ready Sushi Box Kiku aus den Penny-Märkten sowie Snacktime Sushi-Box Sunakku und Snacktime Sushi-Box Shokuji von Aldi Süd. Die Hersteller rufen die Boxen daher zurück.

Vom Verzehr dieser Produkte mit dem Verbrauchsdatum 30. Oktober sei dringend abzuraten, warnten Natsu Food in Neuss und Shisu in Leipzig. "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich im Einzelfall schwarze Hartplastikteile in der Lachssalat-Komponente befinden können."

Die Unternehmen haben die betroffenen Produkte eigenen Angaben zufolge aus dem Verkauf nehmen lassen. Kunden können die gekauften Artikel gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben.

brt/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.