Bakterien Netto ruft Räucherlachs zurück

Er ist im Angebot, aber ungenießbar: Netto hat in seinem Räucherlachs Listerien gefunden. Die Bakterien können zu ernsthaften Erkrankungen führen - der Lebensmitteldiscounter startet eine umfangreiche Rückrufaktion.

Netto-Filiale in Oldenburg: "Fjordzauber"-Lachs wird aus dem Verkehr gezogen
ASSOCIATED PRESS

Netto-Filiale in Oldenburg: "Fjordzauber"-Lachs wird aus dem Verkehr gezogen


Maxhütte-Haidhof - Im Verkauf war er schon länger, der Rückruf aber folgte erst jetzt: Der Lebensmittel-Discounter Netto zieht seinen Räucherlachs mit dem Namen "Fjordzauber" zurück und warnt vor dem Verzehr. Bei dem derzeit in den Filialen erhältlichen Produkt seien Listerien festgestellt worden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Die Bakterien können Fieber und Durchfall verursachen, Kleinkinder und älteren Menschen drohen sogar ernsthafte Schäden.

Kunden, die seit dem 12. November bei der Netto Marken-Discount AG & Co. KG "PremiumN Räucherlachs, 120g" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 24.11.2011 und rot-gelbem Logo gekauft haben, sollten ihn zurück in die Filialen bringen, hieß es weiter. Der Kaufpreis werde erstattet.

Listerien treten vor allem bei der industriellen Lebensmittelproduktion gehäuft auf. Zuletzt waren die Bakterien im Januar 2010 in Schimmel- und Harzerkäse entdeckt worden, der beim Discounter Lidl verkauft wurde. Mindestens sechs Menschen starben in Österreich und Deutschland, weil sie den Käse gegessen hatten. Verbraucherorganisationen wie Foodwatch hatten damals die unzureichende Informationspolitik der Behörden kritisiert.

sam/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.