Betrug am Geldautomaten Kripo warnt vor Klebeband-Falle

Bankkunden droht am Geldautomaten eine neue Gefahr - das sogenannte "Cash Trapping". Mit einer Attrappe des Geldauswurfs und reichlich Klebeband haben Betrüger in mehreren Bundesländern Beute gemacht. Die Polizei rät zum genauen Blick auf den Automaten.

Geldautomat: Vorsicht bei vermeintlicher Fehlfunktion
DPA

Geldautomat: Vorsicht bei vermeintlicher Fehlfunktion


Düsseldorf - Eine neue Variante des Betrugs am Geldautomaten beschäftigt die Polizei: In mehreren Bundesländern haben die Behörden vor sogenanntem "Cash-Trapping" gewarnt. Dabei bringen die Täter eine baugleiche Attrappe des Verschlusses über der Geldausgabe an und verhindern den Zugriff auf das Geld, das sie dann selbst aus ihrer "Falle" holen können.

Hebt ein Kunde Bargeld ab, wird das Geld zwar ausgeworfen, bleibt aber unbemerkt an einem Klebestreifen im Inneren der Attrappe hängen. Der Kunde vermutet, dass sich der Schacht durch einen technischen Defekt nicht geöffnet hat und wendet sich möglicherweise erst später an seine Bank.

Das Problem dabei: Der Betrag wird durchaus vom Konto abgebucht, in einem unbeobachteten Moment verschwinden die Täter mit Geld und Attrappe. Der Klebestreifen verhindere dabei, dass das Geld wieder eingezogen wird, berichtete die Polizei am Montag im nordrhein-westfälischen Viersen.

Die Masche ist der Polizei zwar schon länger bekannt, taucht nun aber erstmals massiv und flächendeckend auf. In Nordrhein-Westfalen, Hessen, Baden-Württemberg und Bremen schlugen die Täter in den vergangenen Wochen bereits zu.

Die Polizei rät daher bei Abhebungen an Geldautomaten zu besonderer Vorsicht: Sollte bei einer Abbuchung Geld nicht ausgegeben werden, raten die Beamten, am Geldautomaten zu warten und Kontakt zur Bank aufzunehmen. "Schauen Sie sich auch den Geldausgabeschacht genau an, ob eventuell Manipulationen vorgenommen wurden. Im Zweifelsfall informieren Sie die Polizei", hieß es.

jok/dpa-AFX

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
vogelsteller 14.02.2011
1. die folgen
Zitat von sysopBankkunden droht am Geldautomaten eine neue Gefahr - das sogenannte "Cash Trapping". Mit einer Attrappe des Geldauswurfs und reichlich Klebeband haben Betrüger in mehreren Bundesländern*Beute gemacht. Die Polizei rät zum genauen Blick auf den Automaten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,745531,00.html
wie man sehen kann, hat sich der import für den bürger gelohnt.
Mulharste, 14.02.2011
2.
Zitat von sysopBankkunden droht am Geldautomaten eine neue Gefahr - das sogenannte "Cash Trapping". Mit einer Attrappe des Geldauswurfs und reichlich Klebeband haben Betrüger in mehreren Bundesländern*Beute gemacht. Die Polizei rät zum genauen Blick auf den Automaten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,745531,00.html
Lasst doch die Automaten Automaten sein. Einfach zum Schalter - KNete für einen Monat abholen - gut ist.
Mocs, 14.02.2011
3.
Zitat von MulharsteLasst doch die Automaten Automaten sein. Einfach zum Schalter - KNete für einen Monat abholen - gut ist.
Da reden Sie gegen Wände - der Deutsche will beklaut werden. Ich habe meine ec-Karte zurück gegeben (war ezwas mühsam) und halte es mit der "Schaltermethode". "Nur Bares ist Wahres" - egal ob beim Tanken, beim Einkaufen oder beim Bettelpunk an der Ecke. Sieht natürlich nicht so wichtig aus, wie großspurig mit der Karte rumzufuchteln. Das mag die iPhone-Generation halt viel lieber.
m-pesch, 14.02.2011
4. ...
Zitat von MocsDa reden Sie gegen Wände - der Deutsche will beklaut werden. Ich habe meine ec-Karte zurück gegeben (war ezwas mühsam) und halte es mit der "Schaltermethode". "Nur Bares ist Wahres" - egal ob beim Tanken, beim Einkaufen oder beim Bettelpunk an der Ecke. Sieht natürlich nicht so wichtig aus, wie großspurig mit der Karte rumzufuchteln. Das mag die iPhone-Generation halt viel lieber.
Schon die Urgroßeltern der iPhone Generation haben mit Karte gezahlt.
amgitsnops 14.02.2011
5. Wechsel
Zitat von m-peschSchon die Urgroßeltern der iPhone Generation haben mit Karte gezahlt.
Die Karte nannte sich damals aber "Wechsel" und eine Unterdeckung hatte durchaus gravierende Folgen :-) Lg
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.