Auch Limo und Saft teurer Bierpreis deutlich gestiegen

Die Nachfrage nach Bier, Apfelsaft und Limonade ist während der Sommerhitze dieses Jahres groß. Aber die Verbraucher müssen in diesem Sommer für Getränke einiges mehr bezahlen.

Biergläser (Symbolbild)
DPA

Biergläser (Symbolbild)


Nach der Arbeit eine erfrischende Apfelschorle oder ein kühles Bier auf dem Balkon trinken: Dieser Genuss ist diesen Sommer deutlich teurer als noch vergangenes Jahr.

So sind die Preise für Bier im Juni um 4,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Mehrere große Brauereien hatten im Winter und Frühjahr die Preise angehoben und das mit höheren Kosten begründet.

Aber auch die Nachfrage steigt: Angesichts von Fußball-WM und Hitze haben die Brauereien dieses Frühjahr Rekordabsätze erzielt. Einige Brauereien klagen bereits über Engpässe beim Leergut - und haben ihre Kunden aufgerufen, leere Pfandflaschen schnell zurückzubringen. Zudem geht der Trend zu Spezialbieren, für die Bürger mehr zahlen als für übliche Sorten.

Noch stärker als beim Bier zogen die Preise für Apfelsaft an. Verbraucher mussten dafür laut Statistischem Bundesamt 11,6 Prozent mehr bezahlen als im Juni 2017. Grund sei eine schlechte Apfelernte wegen Kälteeinbrüchen im vergangenen Jahr gewesen. Limonaden kosteten ferner 5,7 Prozent mehr.

Bei anderen Getränken fielen die Preissteigerungen hingegen moderater aus. Wein verteuerte sich gemessen am Vorjahresmonat um zwei Prozent, Cola um 1,5 Prozent. Die Preise für Mineralwasser blieben mit einem Plus von 0,7 Prozent nahezu stabil, Orangensaft verbilligte sich leicht.

apr/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.