Lebensmittelkosten Butterpreise fallen

Das halbe Pfund Butter wird bei Aldi deutlich günstiger. Der Preisrückgang bei dem Discounter dürfte Signalwirkung auf den Handel haben.

Butterbrot (Archiv)
DPA

Butterbrot (Archiv)


Butter wird günstiger: Aldi senkte den Preis für das 250-Gramm-Paket Deutsche Markenbutter bundesweit um 30 Cent auf 1,29 Euro. Bio-Butter verbilligte sich um 20 Cent auf 1,99 Euro, teilten Aldi Nord und Aldi Süd mit.

Seit dem Herbst vergangenen Jahres, als der Preis mit 1,99 Euro für Markenbutter eine Rekordhöhe erreicht hatte, ist Butter damit um 70 Cent billiger geworden. Die Preissenkungen dürften auf weite Teile des Handels ausstrahlen. Denn an den Aldi-Preisen orientieren sich üblicherweise auch andere Supermarktketten.

Die Preissenkungen seien durch die neuen Verträge zwischen dem Lebensmitteleinzelhandel und den Molkereien möglich geworden, berichtete die "Lebensmittel Zeitung".

In dem Bericht hieß es, der Preisrückgang habe sich international schon länger abgezeichnet. Die Handelsplattform Global Dairy Trade verzeichne seit September 2017 fallende Kurse.

brt/dpa

insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
genugistgenug 01.02.2018
1. Der übliche "Schweinezyklus" eben, nur umgekehrt - passt aber.
Wenn es trotz Überangebot zu teuer wird, bleibt es im Regal stehen und dann gehen die Molkereien (auch in Bauernbesitz) mit den Preisen wieder runter. Nach Ostern dürften dann wieder 0,99 am Regal stehen und bis dahin reichen noch die Reserven für 0,79.
DerBlicker 01.02.2018
2. so ist das eben
Wird die Butter zu teuer, wird sie nicht mehr gekauft und die Preise sinken wieder. Trotzdem werden bei der nächsten Preiserhöhung wieder einige Mitbürger von galoppierender Inflation sprechen, denn sie nehmen immer nur Presierhöhungen wahr, Preissenkungen nicht zur Kenntnis.
zeisig 01.02.2018
3. Das soll ein Mensch verstehen.
Es interessiert niemanden, was ich für das Hackfleisch oder die Hähnchenkeule bezahle, ob die Tomaten 1,99 oder 2,99 pro Packung kosten, oder ob die Brezel 50 cent oder 70 cent kostet. Dabei kaufe ich mir jeden Tag eine Brezel, das summiert sich. Aber nein, die Butter ist das Thema. Ein Päckchen Butter hält bei mir eine Woche. Ws interessieren mich diese 50 cent ?????
schmidti43 01.02.2018
4. Mein Kollege,
Zitat von zeisigEs interessiert niemanden, was ich für das Hackfleisch oder die Hähnchenkeule bezahle, ob die Tomaten 1,99 oder 2,99 pro Packung kosten, oder ob die Brezel 50 cent oder 70 cent kostet. Dabei kaufe ich mir jeden Tag eine Brezel, das summiert sich. Aber nein, die Butter ist das Thema. Ein Päckchen Butter hält bei mir eine Woche. Ws interessieren mich diese 50 cent ?????
oder besser seine Frau hat 5 Sorten Salz. Und Gewürze, von denen ich noch nie etwas gehört habe. Futter muss folgendes sein: Schnell im Markt zu finden, billig, große Gebinde, lange haltbar, wenig Müll, leicht zuzubereiten (Packung aufschneiden), gut stapelbar. Ich find das immer lustig, was manche Leute für einen Kult ums Essen machen, ich tu dann immer so als ob mich das interressiert.
Ein_denkender_Querulant 01.02.2018
5. Butter wird immer billiger!
Ich verfolge die Butterpreise seit meiner Kindheit. Meine Mutter horte Butter, wenn das halbe Pfund für unter 2,50 DM zu erhalten war. Das ist 40Jahre her. Die Butterpreise sind ziemlich konstant mit stellenweise massiven Einbrüchen bis runter auf 69 Cent das halbe Pfund vor wenigen Jahren, die Gehälter sind in den letzten 40 Jahren aber merklich gestiegen. Schaut man auf die fünfziger und sechziger Jahre und hat die damaligen Gehälter im Kopf, war Butter früher ein Luxusgut. https://www.was-war-wann.de/historische_werte/butterpreise.html
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.