Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Telefon, Strom, Flüge: Vergleichsportale zeigen oft zu hohe Preise

Von

Flugzeug am Flughafen Frankfurt (Archivbild): Portale nur auf den ersten Blick günstiger Zur Großansicht
DPA

Flugzeug am Flughafen Frankfurt (Archivbild): Portale nur auf den ersten Blick günstiger

Verschiedene Vergleichsportale liefern Verbrauchern häufig sehr unterschiedliche Preise. Das hat ein Test der Verbraucherzentralen ergeben. Wer wirklich sparen will, sollte einige Regeln beachten.

Strom, Gas, Telefon, Flüge: Für alles gibt es Vergleichsportale im Internet. Doch wer glaubt, mit einem Portal den günstigsten Preis zu finden, liegt falsch. Stattdessen müsse man auch die Vergleichsportale vergleichen, ergab ein Test des Verbraucherzentrale Bundesverbands.

Dafür untersuchten die Tester von Juni bis September 2015 insgesamt 770 Einzelpreise von Produkten auf 27 Portalen. Zwischen den Portalen schwankten die Preise demnach stark, insbesondere in den Bereichen Telekommunikation und Flugreisen.

In manchen Fällen zahlen die Verbraucher auf einem Portal sogar mehr als direkt beim Anbieter. So lag bei den untersuchten Telefon- und Internettarifen das teuerste Portal zehn Euro und mehr über dem monatlichen Preis des Anbieters. Beim günstigsten Portal kann man dagegen durchaus sparen.

Im Bereich Energie waren die Schwankungen weniger stark - sowohl nach oben als auch nach unten. Die größte gefundene Ersparnis betrug bei den Strompreisen 60 Euro. Teurer waren die Portale nur bei einem Stromtarif: 130 Euro lag das Angebot des teuersten Portals über dem Preis des anbietenden Unternehmens.

Bei Flugreisen seien die Portale häufig nur auf den ersten Blick günstiger als die Internetseiten der Fluggesellschaften. Der Endpreis sei oft deutlich höher - und werde erst nach Einleitung des Buchungsvorgangs oder sogar erst nach Eingabe von persönlichen Daten sichtbar. "Preisvergleiche zwischen unterschiedlichen Portalen werden dadurch praktisch unmöglich", kritisieren die Verbraucherschützer.

Viele Portale, ein Unternehmen

Für den Verbraucher ebenfalls nicht ersichtlich: Einige Vergleichsportale gehören zu demselben Unternehmen - und zeigen dann laut Testern auch denselben Preis an. Ein Vergleich solcher Portale bringt also keinen Vorteil.

Bei Flugreisen gehören zum Beispiel Swoodoo.com und Kayak.de zusammen. Hinter Fluege.de, Flug24.de, Flug.de und Billigfluege.de steckt - teils über Beteiligungen - die Unister Holding GmbH.

Im Bereich Energie betreibt ProSiebenSat.1 - teils wieder über Beteiligungen - zahlreiche Portale: Dazu gehören laut den Testern Preis24.de, Verivox.de, Billigstrom.de, Energievergleich.de, Billigertelefonieren.de und Toptarif.de.

Es gibt aber auch gute Nachrichten: Den Mythos, dass der Preis steigt je häufiger man nach einem Produkt sucht, konnten die Tester nicht bestätigen. Nur in Einzelfällen fanden sie Abweichungen von wenigen Euro. Das benutzte Endgerät hat ebenfalls keinen Einfluss auf den angezeigten Preis.

Was die Tester empfehlen

Vergleichsportale helfen Nutzern, einen Überblick über die Angebote auf einem Markt zu bekommen, schreiben die Tester. Verbraucher sollten auf jeden Fall mehrere Portale vergleichen, die nicht zum selben Unternehmen gehören. Auch ein Blick beim Anbieter selbst könne sich lohnen.

Grundsätzlich sollten Verbraucher eine Grundregel im Hinterkopf behalten: Bei den Seiten handele es sich nicht um unabhängige Vergleiche aller Angebote - sondern vielmehr um Unternehmen, die mit den Provisionen der Anbieter Geld verdienen.

Hinweis der Redaktion: Verivox ist ein Kooperationspartner von SPIEGEL ONLINE. Unter anderem bietet das Portal über SPIEGEL ONLINE Vergleichsrechner zu den Themen Strom, Gas, Heizstrom, DSL und Handykosten an.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Es braucht noch ein Portal, mit dem man Portale vergleichen kann.
marcnu, 25.02.2016
Das die Preise oft höher leigen ist klar, denn die Portale wollen ja auch Geld verdienen.
2.
jocelynn 25.02.2016
Kann dem Artikel uneingeschränkt zustimmen, obwohl ich mir gewünscht hätte zu erfahren, welches denn nun eigentlich die besten Portale in Sachen Preis / Leistung sind. Meiner persönlichen Erfahrung nach verivox.de (Strom) sowie momondo.de (Flugreisen).
3. Rating Argentur für Rating Argenturen
BiffBoffo 25.02.2016
Diese Idee hatte ich schon vor jahren. Aber welches Portal ist denn jetzt das Günstigste ? Lustigerweise ist der Artikel genau der gleiche wie auf der Bild. Da ist man genauso schlau wie vorher. Welches IST denn jetzt das Günstigste Portal bei allen ? Also Energie, Gas, etc. ?
4.
moneysac123 25.02.2016
Mein Tipp: Auf mehreren Portalen vergleichen und dann nochmal diesen Tarif beim Anbieter direkt suchen.
5. Beim Gas lohnt sich der jährliche Wechsel des Anbieters
Hajojunge 25.02.2016
Auch wenn Verivox in meinem Falle den teuersten Gasag-Tarif zum Vergleich voreingestellt hat, man kann ihn auch ändern. Andere Portale habe ich auch schon getestet. Mit Verivox bin ich bislang gut gefahren. Mit dem jeweiligen Willkommensbonus spare ich jährlich mehr als 200 € (ca. 15000 kWh/a Heizung für die Doppelhaushälfte). Ich muß nur aufpassen, den Kündigungstermin nicht zu verpassen, doch Verivox erinnert mich daran. Bald habe ich die wichtigsten Anbieter durch und bin bei denen kein Neukunde mehr. Gottlob erscheinen immer neue auf dem Markt. Besser wäre natürlich, die machten von Anfang an ehrliche Preise. Von dem Ammenmärchen Öl/Gaspreiskopplung ist keine Rede mehr, das Öl wird immer billiger, aber nichts bewegt sich beim Gas. Steigt das Öl, wird Gas mit Sicherheit bald teurer.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: