Zugausfälle An diesen Bahnhöfen werden Sie besonders oft stehengelassen

Bei den Fernzügen der Deutschen Bahn ist nach SPIEGEL-Informationen im vergangenen Jahr jeder 42. geplante Halt ausgefallen. Welche Städte waren besonders betroffen? Der Überblick.

Frankfurt/Main-Flughafen
DPA

Frankfurt/Main-Flughafen

Von


Reisende haben 2018 am häufigsten an den Bahnhöfen Frankfurt am Main, Frankfurt Flughafen, Köln, Düsseldorf und Duisburg vergeblich auf einen Zug gewartet. Das geht aus einer Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine schriftliche Frage der Abgeordneten Annalena Baerbock hervor.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 10/2019
Ein deutsches Desaster

Die Co-Chefin der Grünen wollte wissen, an welchen Bahnhöfen der geplante Halt eines Fernzugs am häufigsten gestrichen wurde. Weit oben auf der Liste finden sich demnach auch die Bahnhöfe Essen, Hannover, Stuttgart und Dortmund. Hamburg und Berlin sind gleich mit je drei Bahnhöfen vertreten.

Es sei das erste Mal, dass die Bahn systematisch erfasse, wo der größte Handlungsbedarf bestehe, was Halteausfälle angehe, teilt das Verkehrsministerium mit.

Ausgefallene Zughalte 2018

Bahnhof
1 Frankfurt am Main Hbf
2 Frankfurt am Main Flughafen
3 Köln Hbf
4 Düsseldorf Hbf
5 Duisburg Hbf
6 Essen Hbf
7 Hamburg Hbf
8 Hannover Hbf
9 Hamburg Dammtor
10 Stuttgart Hbf
11 Dortmund Hbf
12 Berlin Hbf
13 Mannheim Hbf
14 Siegburg/Bonn
15 München Hbf
16 Hamburg-Altona
17 Berlin-Spandau
18 Bochum Hbf
19 Berlin-Gesundbrunnen
20 Wuppertal Hbf
21 Hagen Hbf
22 Kassel-Wilhelmshöhe
23 Bremen Hbf
24 Bonn Hbf
25 Köln Messe/Deutz

Quelle: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Baerbocks schriftliche Anfrage hat auch persönliche Gründe. Im November saß die Politikerin in einem ICE, in den eine Station später ihre Kinder zusteigen sollten. Doch der Zug fuhr vorbei - aufgrund von Überfüllung, wie die Bahn später mitteilte. Baerbock indes gab an, die für ihre Kinder reservierten Plätze seien leer gewesen.

Was der Politikerin widerfuhr, passiert Reisenden immer wieder. Wie das Verkehrsministerium mitteilt, wurden 2018 rund 2,4 Prozent der Zughalte im Fernverkehr gestrichen. Reisende haben demnach eine Chance von 1:42, am Gleis stehengelassen zu werden.

Drei Viertel der Ausfälle gehen laut Ministerium auf kaputte Fahrzeuge, schlechte Witterung, Umleitungen, Fahrplanänderungen und Streiks zurück. Die Bahn versuche nun, die Ausfallrate unter anderem mit Investitionen in Personal, Digitalisierung, neue Züge und ins Schienennetz zu reduzieren.

Baerbock fordert die Bahn auf, ihre Konzerntöchter Schenker und Arriva zu verkaufen. "Mit diesem Geld", sagt sie, "gehören dann kaputte Loks und Wagen sowie das schlechte Reagieren auf die Witterungsbedingungen hoffentlich der Vergangenheit an."

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL-Magazin - am Kiosk erhältlich ab Samstagmorgen und immer freitags bei SPIEGEL+ sowie in der digitalen Heft-Ausgabe.

Was im neuen SPIEGEL steht und welche Geschichten Sie bei SPIEGEL+ finden, erfahren Sie auch in unserem kostenlosen Politik-Newsletter DIE LAGE, der sechsmal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von den politischen Köpfen der Redaktion.



insgesamt 51 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
geradsteller 02.03.2019
1. Guter Ansatz
Bitte erst die Bahn (die Bahn kommt??) konkurrenzfähig u günstig machen, bevor man weiter dem Autofahrer Knüppel zwischen die Beine wirft. Dann wäre Grün mal wählbar.
ManRai 02.03.2019
2. Grosses ?
Wie kann, wie beschrieben, ein Zug in Kopfbahnhoefen wie Ffm HBF, Stuttgart, Berlin-Gesundbrunnen, München-HBf, um nur einige zur nennen, einfach durchfahren? Das wuerde eventuell sogar das Gebäude zum Einsturz bringen - oder zumindest wie in Transamerica-Express mit Gene Wilder in der Halle enden.
huelsebus 02.03.2019
3. Die Tabelle sagt garnichts aus
setzen Sie bitte die Anzahl der ausgefallenen Halte in Relation zu der Gesamtzahl der Halte. Sollte das geschehen sein, beschreiben Sie das bitte auch. Aussagen ohne Beleg sind kein objektiver Journalismus, sondern Meinungen.
hansgustor 02.03.2019
4. Frankfurt Flughafen
Den Eindruck hatte ich schon lange. In Frankfurt Flughafen gibt es fast keine Züge die ohne Sondermeldung am Gleis ankommen. Und das ausgerechnet an einem der wichtigsten Flughäfen. Ich kenne Leute die lieber nach Frankfurt fliegen als eine Stunde mit dem Zug zu fahren. Dann weiß kann wenigstens dass man seinen Anschlussflug erreicht.
Leser161 02.03.2019
5. Nur Bahnhöfe?
Ich letztens im Bus. Der Busfahrer "Steigt wer Hümmelsdorf aus" Ich so "Ja" er "Mist" - keine Ahnung wa passiert wäre, wenn ich das nicht gesagt hätte uns da vielleicht hätte wer einsteigen wollen. ÖPNV - Servicequalität für Leute die keine Termine haben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.