Fußballübertragung: Sky freundet sich mit "Sportschau" an

Gute Nachricht für Fans der ARD-"Sportschau": Der Bezahlsender Sky will offenbar den Kampf gegen Fußballübertragungen in der Traditionssendung aufgeben. Auch bei der Rennsportserie Formel 1 überprüft das Unternehmen seine Strategie und erwägt einen Ausstieg aus der Übertragung.

ARD-Kamera im Stadion: "Sportschau" nicht mehr als Feindbild Zur Großansicht
DPA

ARD-Kamera im Stadion: "Sportschau" nicht mehr als Feindbild

München - Jahrelang kämpfte der Bezahlsender Sky Deutschland gegen die ARD-Sendung " Sportschau". Der Privatsender störte sich an den Fußballspielzusammenfassungen am frühen Abend. Denn Sky überträgt alle Bundesliga-Spiele live und sieht seine Rechte durch die Übertragung in der "Sportschau" entwertet. Doch nun gibt der Bezahlkanal seine harte Haltung auf. "Wir könnten mit einer Sportschau um 18.30 Uhr leben", sagte Sky-Chef Brian Sullivan der "Financial Times Deutschland". "Ich glaube, dass unser Geschäft auch unabhängig davon weiter wachsen wird."

Zwar ist Fußball für Sky immer noch das größte Zugpferd. Der Sender will Sullivan zufolge aber mehr auf Service und Präsentation seiner Inhalte setzen, um damit dauerhaft in die Gewinnzone zu kommen. "Wir konzentrieren uns auf intelligente Investitionen", sagte Sullivan.

Bei der anstehenden Vergabe der TV-Rechte für die Bundesliga von 2013 bis 2017 sind laut Kartellrecht zwei Szenarien möglich:

Dass Sky-Chef Sullivan nun vom zweiten Szenario Abstand nimmt, bedeutet einen radikalen Strategiewechsel. Seit der Gründung unter dem Namen Premiere 1990 hatte der Bezahlsender gegen die Fußballberichte im frei empfangbaren Fernsehen gekämpft, um mit den exklusiven Sportübertragungen Kunden zu gewinnen.

Nach eigenen Angaben gab Sky für die Bundesliga-Rechte zuletzt rund 275 Millionen Euro jährlich aus - machte mit dieser Strategie aber Verluste in Milliardenhöhe. Sky hat unter anderem mit der starken Konkurrenz durch die Deutsche Telekom zu kämpfen, die über Internetanschlüsse Bundesliga-Spiele überträgt. "Die Sportschau ist für uns nicht der entscheidende Faktor. Ich glaube, man hat früher nicht genug getan, die Übertragung der Live-Spiele attraktiv genug zu machen", sagte Sullivan.

Formel-1-Übertragung könnte 2012 enden

Der Amerikaner führt Sky seit Anfang 2010 und hat im vergangenen Jahr das Programm rund um die Sportübertragungen ausgebaut. Anfang Dezember startet Sky einen 24-Stunden-Sportnachrichtensender mit 200 neuen Mitarbeitern.

Sullivan deutete zudem an, dass der Bezahlsender den Ausstieg aus der Formel-1-Übertragung zum Jahresende überprüfe. Auch hier ist die Konkurrenz der frei empfangbaren Sender groß. "Wir wissen es noch nicht", sagte Sullivan zu Überlegungen, die Formel 1-Übertragung aufzugeben. "Die Formel 1 ist ein tolles Produkt, hat aber eine sehr starke Präsenz im Free-TV."

mmq/dpa-AFX

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 35 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ...
deus-Lo-vult 14.11.2011
Kommt man langsam zu der Einsicht, dass Deutschland KEIN Land für Pay-Tv ist? Der deutsche Fan wird genug geschröpft und ist eben nicht willens weitere 40 Euro für Sky zu bezahlen.
2. Schröpfer der Nation OR
foxvonfuchs 14.11.2011
Die einzigen Schröpfer der Nation sind die Öffentlich Rechtlichen die ca. 20 € im Monat dafür erhalten nur Mist zu senden. Bei Sky bezahlt man zwar ein bisschen mehr kriegt dafür aber das zigfache von denen beim OR. Filme, Serien etc. und kein Marienhof, Traumschiff, Wetten Das etc. Ich habe Pay TV und will es nicht missen. Filme 24 Std, Serien 24 Std und die Privaten kann ich auch alle in HD sehen. Kosten 30 € im Monat. Bei den OR Filme 0 Std, Serien 0 Std 24 Std nur Mist und dafür 20 €.....
3. Richtig
Mitch 14.11.2011
Zitat von deus-Lo-vultKommt man langsam zu der Einsicht, dass Deutschland KEIN Land für Pay-Tv ist? Der deutsche Fan wird genug geschröpft und ist eben nicht willens weitere 40 Euro für Sky zu bezahlen.
Richtig, es geht aber auch billiger. Für 20 is 25€ ohne Championsleague und je nach Verhandlungsgeschick. Ich habs mir jetzt doch noch geholt, zu dem Preis kann ich es verschmerzen. (CL + BuLi + Basis für 29,90, teilweise kann man zu dem Preis noch HD dazu haben)
4. .
recardo, 14.11.2011
Zitat von deus-Lo-vultKommt man langsam zu der Einsicht, dass Deutschland KEIN Land für Pay-Tv ist? Der deutsche Fan wird genug geschröpft und ist eben nicht willens weitere 40 Euro für Sky zu bezahlen.
Nein, wir sind leider KEIN Pay-Tv -Land, wir sind Zwangssteuerland, wo ich den elenden Fußball mal so eben mitbezahlen muß, Fussballmillionäre mitfinanziere, obwohl mich nichts daran interessiert.
5. Sky hat ein anderes Problem
picard95, 14.11.2011
Die Listenpreise sind bei Sky zu hoch. Wer sein Sky-Abo jährlich kündigt kann normalerweise sehr gute Preise rausschlagen. Nur 30-35 Euro zahlen diese Leute für Sky Komplett (wenn sie nicht schon beim ersten Sky Telefonat verlängern). Kunden die nicht kündigen zahlen hingegen für das gleiche Paket 55,90 Euro monatlich; ich würde mir da veralbert vorkommen als "Vollzahler".
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Verbraucher & Service
RSS
alles zum Thema Pay-TV
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 35 Kommentare
Themenseiten Fußball
Tabellen