Expansionsstrategie Goldman Sachs will in Deutschland Sparkonten anbieten

Goldman Sachs konzentriert sich seit 150 Jahren aufs Investmentbanking. Jetzt steigt die US-Bank überraschend ins europäische Privatkundengeschäft ein.

Börsenhändler
REUTERS

Börsenhändler


Die US-Investmentbank Goldman Sachs will in das Privatkundengeschäft in Deutschland einsteigen. Das kündigte Richard Gnodde, Europachef der Bank, in einem Interview mit der "Financial Times" an. Demnach soll bald auch in Deutschland die Online-Banking-Plattform "Marcus" zum Einsatz kommen.

Für Goldman Sachs, das sich traditionell auf die Finanzmärkte und die Vermögensverwaltung reicher Kunden konzentriert, läuft es in diesem Bereich nicht mehr so rund wie einst. Schon seit 2016 versucht das Bankhaus mit der Online-Kreditplattform "Marcus" in den USA im Massenmarkt Fuß zu fassen. Auch plant das Unternehmen offenbar gemeinsam mit Apple eine Kreditkarte.

Der Einstieg ins Privatkundengeschäft ist Teil einer Wachstumsstrategie der Bank: Das Geldhaus will seinen Gesamtumsatz bis 2020 um fünf Milliarden Dollar steigern. Ein Großteil des Wachstums soll dabei vom Geschäft mit "Marcus" stammen.

In Deutschland will Goldman laut dem Bericht zunächst Sparkonten anbieten, obwohl das Geschäft dort wegen der vielen Sparkassen und Volksbanken hart umkämpft ist. "Marcus wird erfolgreich sein, weil es ohne Filialen und komplizierte Strukturen auskommt", sagte Gnodde der "FT". Man werde sich dabei auf Kunden mit guter Bonität konzentrieren.

hej



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.