Studie des Umweltbundesamts Deutsche mustern Haushaltsgeräte früher aus

Haushaltsgeräte werden in Deutschland laut einer Studie im Schnitt nur noch zwölfeinhalb Jahre genutzt. Das liegt nicht nur an den Produkten: Zwar gehen viele schnell kaputt, doch viele Konsumenten haben auch eine Wegwerfmentalität.

Entsorgte Bildschirme und Drucker: Unterhaltungselektronik fliegt schnell raus
DPA

Entsorgte Bildschirme und Drucker: Unterhaltungselektronik fliegt schnell raus


Die Lebensdauer der in Deutschland genutzten Haushaltsgeräte nimmt ab. Laut einer Untersuchung des Umweltbundesamts entsorgten Verbraucher Waschmaschinen, Geschirrspüler, Kühlschränke, Trockner und Herde in den Jahren 2012/2013 nach 12,5 Jahren Nutzung. Im Jahr 2004 blieben solche Geräte im Schnitt noch 13,5 Jahre im Haushalt.

Die schnellere Entsorgung hängt laut der Untersuchung einerseits damit zusammen, dass die Geräte schneller kaputtgehen. Zum anderen tendierten aber immer mehr Menschen dazu, ein noch funktionstüchtiges Gerät auszumustern, um sich ein besseres Modell zuzulegen.

Eine solche Wegwerfmentalität sehen die Forscher bei den Deutschen, wenn es um Mode, Handys oder Unterhaltungselektronik geht. Im Jahr 2012 nutzten Erstbesitzer ihre TV-Flachbildschirme im Schnitt 5,6 Jahre, bevor sie sich ein neues Gerät kauften. In den meisten Fällen wurde der Bildschirm nicht wegen eines Defekts ersetzt. Laut Umweltbundesamt tauschten die Besitzer in 60 Prozent der Fälle ihre Flachbildschirme aus, obwohl sie noch funktionierten.

Doch auch die Qualität der Geräte hat die Behörde im Blick. Kritisch bewertet das Umweltbundesamt, dass der Anteil an defekten Großgeräten, die nach weniger als fünf Jahren ausgetauscht werden mussten, von 3,5 Prozent auf 8,3 Prozent stieg.

mmq/dpa

insgesamt 91 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
funny-smartie 17.12.2015
1. Hilfe! Mein LCD-Fernseher ....
.... ist mit knapp 7 Jahren Alter längst überfällig! Spaß beiseite, speziell im Fernsehbereich haben sich innerhalb der letzten 10 Jahren VIELES getan. Bei mir, als technisch Angestellter, ist dieser "Trieb" nach was Neuem nicht so stark ausgeprägt als bei anderen "Standard-Konsumenten". Mein LCD hat noch CRT-Hintergrundbeleuchtung und sie funktioniert noch. Zwar wäre der wesentlich geringere Stromverbrauch eines LCD mit LED-Hintergrundbeleuchtung schon ein Grund den Fernseher auszutauschen, aber solange er noch funktioniert bleibt es so. Nein, bei den "weißen" Haushaltsgeräten sind u.a. durch Wärmepumpentechnologie enorme Stromsparmöglichkeiten vorhanden und wenn dann mal eine größere Reparatur ansteht, fliegt das Gerät einfach auf den Müll. Mancher deutscher Hersteller hat sich auch schon aus diesem Bereich verabschiedet, weil einfach kein Geld mehr damit zu verdienen ist. Durch die Entwicklung und dem technologischen Fortschritt in den vergangenen Jahren sind einfach viele Geräte "überholt" und wenn man sich mal was gönnen will, dann kommt meist ein neues Gerät ins Haus. Aber dies ist ja auch der Grund weswegen viele Geräte nicht mehr so lange verwendet werden: a) zu teuer für eine Reparatur b) neuere Technik bietet mehr Möglichkeiten. Dies ist die Kehrseite des Wettbewerbs. Jeder will ein Produkt anbieten, dass alle aktuellen Möglichkeiten erfüllt, billig muss es sein (Nachteil bei Waschmaschinen, Trockner, Geschirrspüler, LCD-Fernseher) und natürlich muss die Kauflust der Konsumenten mit immer wieder neuer Technik bei Laune gehalten werden.
Heinzi Heinz 17.12.2015
2. Auch Werbung Schuld
es wird einem ständig vorgehalten, dass sich das neue Gerät durch ein neues sparsameres ersetzen lasse und die Kosten dafür bereits nach wenigen Jahren sich amortisieren würden ... Nach rund 20 Jahren lohnt es sich aber wirklich, zu ersetzen ...
windpillow 17.12.2015
3. Absicht
Die meisten Haushalt-Geräte gehen nicht so einfach kaputt -wie hier geschrieben- sondern ihnen wurde eine sog. Schwachstelle regelrecht mit eingebaut, oder einprogrammiert, damit sie absichtlich zu einem bestimmten Zeitpunkt -meist kurz vor dem Garantie-Ende, -kaputt gehen.
ackerboy 17.12.2015
4.
Zitat von windpillowDie meisten Haushalt-Geräte gehen nicht so einfach kaputt -wie hier geschrieben- sondern ihnen wurde eine sog. Schwachstelle regelrecht mit eingebaut, oder einprogrammiert, damit sie absichtlich zu einem bestimmten Zeitpunkt -meist kurz vor dem Garantie-Ende, -kaputt gehen.
Wenn schon, dann kurz NACH dem Garantie-Ende. Sonst wärs ein schlechtes Geschäft.
olegbyaly 17.12.2015
5. wenn man das Geld hat ;)
Ich hätte allerdings meinen Liebherr Kühlschrank gern länger behalten und nicht nach 4 Jahren wegen Totalschadens wegwerfen/weggeworfen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.