Kohlenmonoxid-Gefahr Ikea ruft Gaskochfeld Eldslaga zurück

Ikea ruft Gaskochfelder des Typs Eldslaga zurück: Es würden EU-Grenzwerte für den Ausstoß von Kohlenmonoxid (CO) überschritten. Der Konzern übernimmt die Reparatur.

REUTERS


Wegen der Installation eines falschen Ventils ruft Ikea Gaskochfelder zur Reparatur zurück. Betroffen seien Kochfelder mit dem Namen Eldslaga, die Kunden vor dem 1. Januar 2018 gekauft haben, teilte der Möbelkonzern mit. Bei dem Rückruf handele es sich um eine Vorsichtsmaßnahme. Die Reparatur müsse durch den Kundendienst vorgenommen werden und sei kostenlos. Bis dahin sollen Besitzer des Kochfelds den Schnellbrenner in der oberen rechten Position nicht mehr benutzen. (Hier finden Sie den Rückruf auf der Ikea-Webseite.)

Durch "menschliches Versagen" bei einem Lieferanten sei ein falsches Gasventil installiert worden, hieß es. Das falsche Gasventil führe zu Kohlenmonoxid-Emissionswerten, die über den EU-Grenzwerten liegen, erklärte Ikea. Dem Rückruf ging demnach eine Untersuchung durch die belgischen Marktaufsichtsbehörden voraus.

Die Untersuchungen zeigten, dass keine erhöhte Brand- oder Explosionsgefahr bestehe, betonte das Unternehmen. Ikea seien "keinerlei Vorfälle gemeldet" worden. Dennoch seien betroffene Kunden "dringend" gebeten, den Schnellbrenner des Gaskochfelds in der oberen rechten Position nicht mehr zu nutzen, bis die Reparatur vorgenommen worden sei. Alle anderen Brenner seien im Gebrauch sicher.

Kunden sollen Reparaturtermin vereinbaren

Betroffene Kunden sollen sich unter der Telefonnummer 069/29993602 melden, um mit dem Kundenservice einen Reparaturtermin zu vereinbaren. "Ein Servicetechniker wird das Gerät bei den Kunden zu Hause reparieren", teilte das Unternehmen mit. "Wir werden unser Möglichstes tun, um die Wartezeit so gering wie möglich zu halten." Ein Kaufnachweis sei nicht erforderlich.

Die betroffenen Produkte wurden in Deutschland, Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland, Island, der Tschechischen Republik, Kroatien, Litauen, Serbien, Russland, der Slowakei, Ungarn, Polen, Spanien, Großbritannien, Irland, Italien, Portugal, Österreich, Belgien und Frankreich verkauft.

Kohlenmonoxid ist ein geschmacks- und geruchloses Gas, das bei der unvollständigen Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Stoffen wie Holz, Erdgas oder Benzin entsteht und im schlimmsten Fall zum Tod führen kann. Immer wieder kommt es zu Vergiftungen durch Kohlenmonoxid, unter anderem durch defekte Gasthermen, durch das Rauchen von Wasserpfeifen und das Grillen in geschlossenen Räumen.

mmq/AFP/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.