Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Verbraucherschutz: Wer Immobilienkredite vorzeitig tilgt, zahlt oft zu viel

Villen in Hamburg: Hohe Gebühren bei vorzeitiger Kreditrückzahlung in der Kritik Zur Großansicht
DPA

Villen in Hamburg: Hohe Gebühren bei vorzeitiger Kreditrückzahlung in der Kritik

Eigentlich sollten Banken froh sein, wenn Schuldner Immobilienkredite früher begleichen als vorgesehen. Doch Verbraucherschützer kritisieren, dass viele Institute sich dafür fürstlich entschädigen lassen - mit durchschnittlich fast elf Prozent Gebühren.

Berlin - Zahlen Haus- oder Wohnungseigentümer einen Immobilienkredit vorzeitig zurück, fordern Banken nach Meinung von Verbraucherschützern häufig zu hohe Sonderzahlungen. Die Verbraucherzentralen und deren Bundesverband (VZBV) berufen sich dabei auf eigene Analysen.

Die Höhe der sogenannten Vorfälligkeitsentschädigung habe 2007 und 2008 bei vier Prozent des zurückgezahlten Restkredits gelegen, 2012 und 2013 aber bei elf Prozent. Das liege nicht allein an dem Niedrigzinsniveau, sondern auch an den Berechnungsmethoden der Institute.

Angemessen sei hingegen mit maximal fünf Prozent der restlichen Kreditsumme eine weniger als halb so hohe Gebühr, befand eine VZBV-Expertin. Nach eigenen Angaben haben die Verbraucherschützer bei ihrer Analyse in rund 3000 Fällen aus den Jahren 2012 und 2013 die Forderungen der Banken überprüft. Dabei stützten sie sich unter anderem auch auf die Rechtsprechung zu diesem Thema.

Zwei Drittel der Entschädigungen sollen zu hoch sein

Eine Vorfälligkeitsentschädigung ist der Betrag, den eine Bank von einem Schuldner verlangen kann, wenn ein für eine sehr lange Laufzeit vereinbarter, festverzinster Immobilienkredit vor dem eigentlichen Zieldatum zurückgezahlt wird. Sie wird damit für die Verluste entschädigt, die ihr durch diese Änderung der Geschäftsgrundlage entstehen.

So kann sie das früher als geplant wieder verfügbare Geld aufgrund der stark gesunkenen Zinsen aktuell nur zu einem niedrigeren Zinssatz wieder neu verleihen. Im Vergleich zur ordnungsgemäßen Fortführung des Vertrags durch den Kunden bis zum Ende entgeht ihr also Geld. Das fließt in die Berechnung der Entschädigung ein.

"Das Ergebnis ist eklatant. Zwei Drittel der Vorfälligkeitsentschädigungen sind überhöht", sagte die Expertin. Die veränderten Zinsbedingungen seien nicht allein für dieses Ergebnis verantwortlich. Ursächlich dafür sei außerdem die "für den Verbraucher ungünstige Berechnung seitens der Bank", ergänzte sie.

Die Verbraucherschützer warfen den Kreditinstituten dabei kein unrechtmäßiges Handeln vor. Die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung sei "nur unzulänglich reguliert", befanden sie. Sie forderten daher Vorgaben für eine standardisierte Berechnung der Forderungen von Banken. Vorfälligkeitsentschädigungen sollten auf fünf Prozent der vorzeitig zurückgezahlten Kreditsumme begrenzt werden.

ade/AFP/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 39 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ein weiterer Beleg für das Wort Bankster
mischpot 07.07.2014
Die Banken nutzen Ihre Vormachts- und Monopolstellung als Geldverleiher derart aus, dass Sie andere einfach wie man so schön sagt über den Tisch ziehen. Irgendwo muss die Boni doch herkommen.
2.
ralf_si 07.07.2014
Ich fordere den Gesetzgeber auf, sämtliche noch verbliebenen Zuwendungen an die VZs zu streichen. Sollen diese doch selbst Kredite nach ihren und bankrechtlichen Vorgaben vergeben, um Umsatz zu machen. Da können Sie zeigen, wie wohltätig sie sind.
3. komisch
WhamO 07.07.2014
Heutzutage ist es ja üblich, die "Laufzeit" eher über einen Zeitraum mit Zinsbindung zu definieren, nach dessen Ablauf das Darlehen ohne Vorfälligkeitsentschädigung gekündigt und durch eine Anschlussfinanzierung ersetzt werden kann. Also hat die Bank ohnehin keine *garantierten* Zinseinnahmen über eine reguläre Gesamtlaufzeit bis zur kompletten Tilgung nur durch gleichbleibende Raten. Insofern ist mir auch nicht klar, wie man die Vorfälligkeitsentschädigung nur durch die Höhe des Restdarlehens bestimmen kann - die restliche Dauer der Zinsbindung müsste in jedem Fall auch eine Rolle spielen.
4.
jupp78 07.07.2014
"Eigentlich sollten Banken froh sein, wenn Schuldner Immobilienkredite früher begleichen als vorgesehen." Warum sollten die froh sein? Das ist ihr Geschäft! Des weiteren würde doch auch niemand krähen, wenn die Zinsen in die andere Richtung gegangen wären. Nur weil sich manch Häuslebauer bei der Kreditwahl verzockt hat, warum sollte er nun zu einem günstigeren Tarif aus seinem Vertrag heraus kommen?
5.
Katana Seiko 07.07.2014
Also irgendwo hat der Verfasser dieses Artikels das Ziel verfehlt. Geld sind Schuldscheine. Diese verleiht man nicht weiter. Geld aus einem Kredit, das man zurückzahlt, hört auf zu existieren..
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: