Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Steigende Zinsen: So kommen Sie an den günstigsten Baukredit

Von

Baustelle in Schwerin (Archiv): Immer noch relativ niedriges Zinsniveau Zur Großansicht
DPA

Baustelle in Schwerin (Archiv): Immer noch relativ niedriges Zinsniveau

Die Zinsen steigen wieder - damit ist der Traum von den eigenen vier Wänden teurer geworden. Fünf Tipps, wie es trotzdem mit einer guten Finanzierung klappt.

In den vergangenen Wochen sind die Zinsen für Baukredite deutlich gestiegen - für Kredite mit zehn Jahren Laufzeit stellenweise um ein halbes Prozent. Ein Kredit in Höhe von 150.000 Euro kostet über zehn Jahre damit schnell 6000 Euro mehr. Damit ist es in kurzer Zeit wieder deutlich teurer geworden, sich den Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen.

Bei 1,5 Prozent Zinsen und einer Monatsrate von 750 Euro sind nach zehn Jahren noch gut 77.200 Euro Schulden übrig, bei zwei Prozent Zinsen und gleicher Rate, müssen nach zehn Jahren noch rund 83.600 Euro Schulden geschultert werden.

Die steigenden Zinsen sind eine Reaktion der Banken auf die Unruhe an den Kapitalmärkten. Dort sind die Zinsen auch gestiegen. Die Bundesrepublik Deutschland muss für zehnjährige Bundesanleihen heute mehr als 0,7 Prozent Zinsen zahlen. Vor einigen Wochen waren es unter 0,1 Prozent. Auch die Banken rechnen deswegen mit höheren Kosten für das langfristige Leihen von Geld.

In fünf Schritten zum günstigen Kredit

Wer jetzt kaufen oder bauen will, sollte also genau vergleichen. Das sind die fünf Schritte zur guten Finanzierung:

1. Erarbeiten Sie ein Finanzierungkonzept, in dem Ihr Eigenkapital, ihre mögliche monatliche Belastung und die Fördermöglichkeiten zum Beispiel von der KFW schon berücksichtigt sind. Dann wissen Sie, ob ihre Traumimmobilie 200.000 oder 400.000 Euro kosten darf.

2. Suchen Sie eine Immobilie, die in den Kostenrahmen passt und berücksichtigen Sie dabei auch etwaige Nebenkosten für Makler, Grunderwerbssteuer und Notar. Ein guter Makler ist ordentlich Geld wert, aber beim Hauskauf sollten Sie über die Courtage verhandeln. Es geht schließlich fast immer um fünfstellige Summen.

3. Lassen Sie sich von Baufinanzierungsportalen wie Interhyp und Dr. Klein ein konkretes Angebot für die Finanzierung machen.

4. Bitten Sie Ihre Hausbank um ein konkretes Angebot für das gleiche Finanzierungsmodell.

5. Verhandeln Sie über die verschiedenen Angebote, bis es quietscht. Und schlagen beim überzeugendsten Gesamtpaket zu.

Sollten die Zinsen in den darauf folgenden Wochen etwa fallen, seien Sie gemein. Sie können Ihren Baufinanzierungsvertrag nämlich 14 Tage lang widerrufen und ein neues, noch preiswerteres Angebot nutzen. Das kann auch von derselben Bank kommen, mit der Sie schon einen Vertrag haben. Ist der Zins beim neuen Vertrag nur um ein Zehntelprozent günstiger, bringt das in unserem Beispiel über zehn Jahre mehr als 1300 Euro, für viele Bauinteressierte ein halbes monatliches Nettoeinkommen.

Zinsen immer noch niedrig

Auch wenn die Zinsen zuletzt wieder etwas gestiegen sind, so sind sie immer noch auf relativ niedrigem Niveau. Für Haus- und Wohnungsbesitzer, deren Baufinanzierung irgendwann zwischen heute und 2019 ausläuft, kann es sich also lohnen, sich schon jetzt die günstigen Zinsen zu sichern. Sie können schon heute für das Ende der Finanzierung ein Forward-Darlehen abschließen und sich das aktuelle Zinsniveau sichern. Weil sie schon genau wissen, wann sie das Geld brauchen und exakt wie viel, haben es die Besitzer einfacher als die Neukäufer.

Die Kehrseite der Sicherheit über die künftige Zinshöhe ist, dass die Zinsen natürlich niedrig bleiben oder gar noch fallen könnten. Dann wäre es gescheiter gewesen, mit dem Kreditabschluss zu warten. Forward-Darlehen sind pro Monat Wartezeit 0,01 bis 0,03 Prozent teurer als ein normaler Kredit. Für einen Kredit für Ende 2017 kommen Sie also schnell auf ein halbes Prozent. Bliebe das Zinsniveau so niedrig wie heute, würden Forward-Kunden dann ungefähr 6000 Euro mehr zahlen.

Kredite werden teurer, doch Anleger profitieren kaum

Obwohl die Kreditzinsen zuletzt gestiegen sind, tut sich an der Zinsfront für Anleger aktuell noch wenig. Zwar gibt es ein paar deutsche Banken, die Neukunden das Tagesgeld mit immerhin 1,1 Prozent verzinsen, aber die Zinsen für langfristiges Festgeld haben sich kaum nach oben bewegt. Die Banken geben die höheren Zinsen ganz offensichtlich nicht an ihre alten Sparkunden weiter. Die sind ja auch - so die Erfahrung der Bankmanager - besonders geduldig.

Klagen nützt nichts, Sparer müssen sich bewegen. Mit ein bisschen Routine verschieben Sie ihr Geld von einem richtig guten Angebot zum nächsten. Regelmäßiges Vergleichen gehört dazu. Ein halbes Prozent mehr als beim stillen Leiden ist auch mit dieser Strategie drin. Bei 100.000 Euro Ausgangsbetrag summiert sich die Rendite fürs Konto-Hopping über zehn Jahre schnell wieder auf 6000 Euro.

Zum Autor
  • Finanztip
    Hermann-Josef Tenhagen (Jahrgang 1963) ist Chefredakteur von "Finanztip". Das Onlineportal ist gemeinnützig. "Finanztip" refinanziert sich über sogenannte Affiliate-Links. Mehr dazu hier.

    Tenhagen hat zuvor als Chefredakteur 15 Jahre lang die Zeitschrift "Finanztest" geführt. Nach seinem Studium der Politik und Volkswirtschaft begann er seine journalistische Karriere bei der "Tageszeitung". Dort ist er heute ehrenamtlicher Aufsichtsrat der Genossenschaft. Bei SPIEGEL ONLINE schreibt Tenhagen wöchentlich über den richtigen Umgang mit dem eigenen Geld.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
brooklyner 06.06.2015
Also erstmal dauert es sehr lange, ein Institut zu finden, das einem einen Kredit gibt, wenn man selbständig ist. Da können auch die vorgelegten guten Bilanzen wenig ausrichten. Ich hatte sogar 105000 Euro Eigenkapital bei einem Kaufpreis von 240000. Nur die Drohung bei der Hausbamk alle Konten und Einlagen der ganzen Familie zu kündigen, führte dann zum Einlenken. Dann diese lächerlichen Prozentzahlen, die nichts mit dem Prozentrechnen aus der Schulzeit zu tun haben. Vor 10 Jahren lieh ich mir festverzinst 100000 Euro, mit einer Tilgung von 1%. Am Ende zahle ich fast 195000 Euro also nicht 4 komma irgendwas, sondern 95% Zinsen, habe dafür natürlich umsonst gewohnt und zum Glück hat sich der Wert der Wohnung mehr als verdoppelt. Wenn man immer nur die monatlichen Zahlungen macht und keine Sondertilgungen überweist, würde man so einige menschliche Lebenszeiten brauchen, bis die Wohnung abbezahlt ist.
2.
k70-ingo 06.06.2015
Ach, die Zinsen steigen wieder? Zu meiner Bausparkasse hat sich das noch nicht herumgesprochen. Gerade heute hatte ich einen Brief in der Post, daß aufgrund der niedrigen Zinsen kein Interesse mehr an meinen zusätzlichen Sonderzahlungen besteht. Ab August werden alle den Regelsparbeitrag übersteigenden Beträge zurückgewiesen.
3. Unrealistische 4 % Tilgung in der Beispielrechnung
von_scheifer 06.06.2015
Mann, bleib realistisch. Jeder seriöse Finanzmakler besorgt eine Finanzierung z.Zt. bei 1 % Zinsen im 10-jährigen Bereich. Mit einer Tilgung von 1 % -wie üblich- ist das eine monatliche Annuität für 150.000 Euro von 250 Euro. Ist im Kopf zu rechnen. Im 20-jährigen-Bereich sind das z.Zt. ca. 2 % Zinsen (+1 % Tilgung -und möglichst Sondertilgung) beträgt die monatliche Zahlrate 375 Euro. Was bläht Ihr hier eigentlich mal wieder auf.
4.
katzenbär85 06.06.2015
Zitat von k70-ingoAch, die Zinsen steigen wieder? Zu meiner Bausparkasse hat sich das noch nicht herumgesprochen. Gerade heute hatte ich einen Brief in der Post, daß aufgrund der niedrigen Zinsen kein Interesse mehr an meinen zusätzlichen Sonderzahlungen besteht. Ab August werden alle den Regelsparbeitrag übersteigenden Beträge zurückgewiesen.
Ah, auch Kunde bei der Schwäbisch Hall? Herzlichen Glückwunsch - mir ergeht es aktuell ähnlich.
5. Finanzwissen
c.r.schmitt 06.06.2015
Hier sind ja mal wieder Experten am Werk. - Alles über 1% Tilgung sei aufgebläht...bei diesem Zinsniveau bedeutet 1% Tilgung eine Laufzeit von Ca. 60 Jahren. Wie lange wollen sie für ihre Immobilie Zahlen?!? Ganz abgesehen davon, wer sich nur 2% Annuität leisten kann ist absolut aufgeschmissen wenn der Zins mal wieder bei 3-4 oder 5% liegt!!! - und wer als selbstständiger behauptet, 95% Zinsen zu zahlen, weil er Zinseszins und per annum nicht auseinander halten kann (mal abgesehen davon, dass ich die Zahlen für übertrieben halte) der hat es mit diesen Finanzkenntnissen zurecht schwer, einen Kredit zu bekommen! Die sonstigen Kalkulationen dieser Firma will ich dann lieber garnicht erst sehen... Aber Hauptsache wieder über Banken abgerotzt, wenn SPON mal sinnvolle Tipps gibt um sich nicht von der Hausbank oder gar Bausparkasse über den Tisch ziehen zu lassen...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: