Krisen-Atlas: Wo die meisten Schuldner wohnen

Deutschland einig Schuldenland - die Finanzkrise hat Tausende in Geldnot gestürzt, mehr als sechs Millionen Menschen können ihre Verbindlichkeiten wohl nicht mehr begleichen. Ein neuer Atlas zeigt nun, wen es wie hart trifft: Ostdeutschland steht überraschend gut da.

Grafiken: Schulden in Deutschland Fotos
SPIEGEL ONLINE

Hamburg - Es ist eine beunruhigende Nachricht: Erstmals seit 2007 ist die Zahl der überschuldeten Bürger in Deutschland wieder gestiegen. Das ist dem Schuldneratlas zu entnehmen, den der Verein Creditreform an diesem Donnerstag veröffentlicht hat. Konkret hatten am 1. Oktober 2010 rund 6,5 Millionen Deutsche im Alter von mindestens 18 Jahren extreme Schuldenprobleme. Das sind 290.000 Personen mehr als im Vorjahr - was einem Anstieg von 4,7 Prozent entspricht.

Von Überschuldung spricht man, wenn ein Schuldner nachhaltig in Zahlungsschwierigkeiten gerät und seine Verbindlichkeiten in absehbarer Zeit nicht begleichen kann. Die Überschuldungsquote - also der Anteil der Überschuldeten an der Gesamtbevölkerung über 18 Jahre - beträgt laut Creditreform 9,5 Prozent.

Besonders alarmierend: Immer mehr junge Menschen geraten in finanzielle Schieflagen. Allein im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Unter-20-Jährigen mit massiven Geldproblemen um 38 Prozent auf 197.000. Auch Frauen sind zunehmend von Schuldenproblemen betroffen. Während die Zahl der Überschuldeten insgesamt um 290.000 stieg, kletterte sie allein bei den Frauen um 256.000.

Im Osten ist die Überschuldungsquote geringer als im Westen

Das Problem der Überschuldung ist in allen Bundesländern gewachsen. Allerdings gibt es deutliche regionale Unterschiede. Den höchsten Grad der Überschuldung weisen Bremen (14,1 Prozent), Berlin (12,7 Prozent) und Sachsen-Anhalt (11,6 Prozent) auf. Vergleichsweise gering ist das Problem der Überschuldung in Bayern (7,1 Prozent), Baden-Württemberg (7,5 Prozent) und Sachsen (8,4 Prozent).

Ein überraschendes Ergebnis ergibt der Ost-West-Vergleich. So beträgt die Quote der Überschuldung in den neuen Bundesländern nur 9,45 Prozent, in den alten sind es 9,51 Prozent. Außerdem ist die Quote im Osten weniger stark gestiegen als im Westen der Republik. Während in den westlichen Bundesländern die Überschuldungsquote um 0,41 Prozentpunkte zulegte, waren es in den östlichen Ländern nur 0,37 Prozentpunkte.

Was die Lage für viele Betroffene so ernst macht: Schulden sind oft ein langfristiges Problem. So ist die Zahl der Überschuldeten laut Creditreform selbst in den Boomjahren vor der Finanzkrise kaum gesunken. Der Verein schließt daraus, dass viele Deutsche dauerhaft mit Rückzahlungsschwierigkeiten zu kämpfen haben.

Die Schulden bleiben - selbst wenn die Wirtschaft boomt

Im internationalen Vergleich allerdings steht Deutschland gar nicht so schlecht da. So beträgt die Überschuldungsquote in den USA in diesem Jahr 17,4 Prozent. Insgesamt gelten in den Vereinigten Staaten 43 Millionen Menschen als überschuldet - das sind 3,8 Millionen mehr als 2009. Laut Creditreform haben die Amerikaner noch immer mit den Auswirkungen der Immobilienkrise zu kämpfen.

Das Gleiche gelte für die Briten. So sind in Großbritannien 13,8 Prozent der Über-18-Jährigen überschuldet. In Zukunft, schätzen die Creditreform-Experten, könnte sich die Situation auf der Insel sogar noch verschärfen - nämlich dann, wenn die geplanten Personaleinsparungen im Staatsdienst umgesetzt werden und bis 2015 rund 500.000 Arbeitsplätze gestrichen werden.

In einem Punkt immerhin zeigt sich Creditreform zufrieden: So sei die Lage in Deutschland zumindest weniger dramatisch als befürchtet. Denn angesichts der weltweiten Finanzkrise hätte das Problem der Überschuldung "deutlich schlimmer ausfallen können". Entwarnung geben die Experten allerdings nicht: Sie erwarten eine weiterhin hohe Überschuldungsquote - selbst wenn sich die Wirtschaft so gut entwickeln sollte, wie es die meisten Ökonomen vorhersagen.

Schuldnerquoten nach Kreisen: Top 10 und Flop 10
Rang Kreis Schuldnerquote 2010 in Prozent
1 Eichstätt 3,89
2 Erlangen-Höchstadt 4,73
3 Straubing-Bogen 4,95
4 Schweinfurt 4,95
5 Donau-Ries 5,18
6 Neumarkt i.d.OPf. 5,24
7 Würzburg 5,26
8 Main-Tauber-Kreis 5,27
9 Tübingen 5,28
10 Neuburg-Schrobenhausen 5,34
403 Delmenhorst 15,01
404 Wilhelmshaven 15,29
405 Gelsenkirchen 15,41
406 Kassel 15,79
407 Neumünster 15,81
408 Halle (Saale) 16,29
409 Offenbach a.M. 16,68
410 Pirmasens 17,14
411 Wuppertal 17,80
412 Bremerhaven 18,46
Quelle: Creditreform

kar

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 43 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ist das ein Wunder ?
sic tacuisses 04.11.2010
Zitat von sysopEin neuer Atlas zeigt nun, wen es wie hart trifft: Ostdeutschland steht überraschend*gut da.
Wer hat denn bisher den Osten überwiegend finanziert ? Wer hat die wertlose ( relativ ) DDR - Mark 1 : 1 gestellt ?
2. Gut nun...
wenixtenz 04.11.2010
Zitat von sic tacuissesWer hat denn bisher den Osten überwiegend finanziert ? Wer hat die wertlose ( relativ ) DDR - Mark 1 : 1 gestellt ?
Das war ein ach so kluger "Westpolitiker", der gleiche, der den Soli einführte. Mein Gott - wann hört das endlich auf? Oder wollen wir jetzt über den Marschallplan reden, der damals uns hier finanziert hat??? Es sollte nun langsam gut sein.
3. Schule
picard95 04.11.2010
In der Schule (im Elternhaus lernt man es scheinbar nicht überall) sollten die Themen Ratenkredite, Ratenverträge, "Das Wunder der Zinsen" und ähnliche Themen durchgenommen werden. Und Werbung wie für z.B. den EasyCredit und Saturn/MediaMarkt sollte auch kritisch besprochen werden.
4. Nicht vergessen sollte man...
tamgarun 04.11.2010
.... das diese Statistik offensichtlich auch von creditreform erstellt wurde. Und die sind durchaus dafür bekannt, Schulden für "zweifelhafte" Unternehmen einzutreiben, bzw. nicht vorhandene Schuldbeträge eintreiben zu wollen.
5. <->
silenced 04.11.2010
Zitat von wenixtenzIm internationalen Vergleich allerdings steht Deutschland gar nicht so schlecht da. So beträgt die Überschuldungsquote in den USA in diesem Jahr 17,4 Prozent. Das Gleiche gelte für die Briten. So sind in Großbritannien 13,8 Prozent der Über-18-Jährigen überschuldet.
Was interessiert uns eigentlich wie D im internationalen Vergleich dasteht? Das doch total irrelevant. Es geht um das hier und jetzt in D, nicht um das auf der anderen Seite vom Atlantik oder auf der 'grünen' Insel. Und wenn die da drüben 80% Überschuldungsquote hätten, das ändern auch nichts daran wie sich der Bürger in D fühlt. Von einem Gefühl des 'Haha, uns geht's beschissen, aber euch geht's noch viel beschissener!' wird keiner Satt oder hat ein Dach über dem Kopf. Außerdem ist unsere Wirtschaft auf Konsumentenverschuldung aufgebaut, die könnte ohne gar nicht existieren. Oder welcher Ottonormalbürger kann sich heute noch einen Neuwagen oder auch selbst nur einen gebrauchten noch 'ersparen' und Bar bezahlen? Bei dem allgemein niedrigen Lohnniveau ist das ein Ding der Unmöglichkeit, wenn man nicht von Wasser und Brot im Wollpullover eingepackt leben will. Hinzu kommt bei dem ewigen Thema 'Wertlose Ost-Mark': es gab hier keinen Marschall-Plan, sondern nur Russen die alles was nicht Niet- und Nagelfest war hinter den Ural abtransportierten. Die Wirtschaft der DDR wurde aus Moskau gesteuert, immer darauf achtend, daß die Produkte der DDR nicht besser sind als jene aus der Sowjetunion.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Verbraucher & Service
RSS
alles zum Thema Privatverschuldung
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 43 Kommentare
Der Weg aus der Schuldenfalle
Überschuldung
Von Überschuldung spricht man, wenn das Einkommen über einen längeren Zeitraum trotz Einsparungen nicht mehr ausreicht, die Lebenshaltungskosten sowie fällige Raten und Rechnungen zu bezahlen. Schuldnerberater sehen zunächst in der außergerichtlichen Regulierung den Königsweg.
Privatinsolvenz
Wenn dies scheitert, wird eine Verbraucherinsolvenz eingeleitet. Beim zuständigen Insolvenzgericht sind unter anderem einzureichen: eine Bescheinigung über die gescheiterte außergerichtliche Einigung, ein Antrag auf Restschuldbefreiung, eine detaillierte Übersicht über das Einkommen und ein Verzeichnis der Gläubiger mit deren Forderungen.
Schuldbefreiung
Anschließend beginnt eine sechsjährige Wohlverhaltensphase. In dieser Zeit begleicht der Betroffene so viele Forderungen, wie er kann - im Gegenzug ist er vor Zwangsvollstreckungsmaßnahmen geschützt. Läuft alles korrekt ab, werden die restlichen Schulden nach dieser Zeit gestrichen.

Fotostrecke
Zurück auf Los: Wie sich Pleite-Promis von den Schulden befreiten