Welternährungsorganisation FAO Lebensmittelpreise so niedrig wie seit 2008 nicht mehr

Milch, Fleisch, Zucker: Lebensmittel sind derzeit so günstig wie zuletzt während der weltweiten Finanzkrise. Im August fielen die Preise im Vergleich zum Vormonat sogar um mehr als fünf Prozent.

Bio-Milch (Symbolbild): Im August 5,2 Prozent günstiger als im Vormonat
DPA

Bio-Milch (Symbolbild): Im August 5,2 Prozent günstiger als im Vormonat


Die Lebensmittelpreise sind im August so stark gesunken wie seit 2008 nicht mehr. Milchprodukte, Ölsaaten, Getreide, Fleisch und Zucker seien im Vergleich zum Vormonat 5,2 Prozent billiger, teilte die Welternährungsorganisation FAO mit. Dies sei der größte Rückgang seit Dezember 2008.

Der FAO-Index für die globalen Lebensmittelpreise sinkt seit 2011, als er einen Wert von knapp 230 Punkten erreichte. Im August dieses Jahres stand er bei 155,7 Punkten.

Auch in den kommenden Monaten wird sich das wohl nicht ändern: Es gebe kaum Anzeichen für eine Trendwende, sagte FAO-Experte Abdolreza Abbassian. Ursache für den Preisverfall sind den Angaben der Organisation zufolge die vollen Lager, das Abflauen des Wachstums in China sowie der Verfall der Energiepreise.

Die fallenden Preise haben auch die Europäische Union zum Handeln gebracht. Am Montag billigten die EU-Agrarminister Soforthilfen von einer halben Milliarde Euro für Landwirte.

mka/Reuters

Mehr zum Thema


insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
TS_Alien 11.09.2015
1.
Merkwürdig, dass die Lebensmittel, die ich kaufe, in den letzten Jahren deutlich teurer geworden sind. Beispielsweise Käse, Salami, Brot, Quark oder das eine oder andere Fertigprodukt (Tiefkühlpizza). Selbst Getränke sind garantiert nicht so billig wie 2008. Was stimmt mit der Statistik nicht?
laufmichel 11.09.2015
2. Aha
wenn das mal kein Grund ist, die Steuern zu erhöhen
irradiator 11.09.2015
3. Immer dieselbe Leier
Sind die Preise zu hoch, jammern alle und rufen nach dem Staat. Sind sie niedrig ist es auch nicht recht und der Staat muss wieder einspringen
anders_denker 11.09.2015
4. Komisch, ich merke nichts davon
vermutlich weil ich im Jahr 3x Butter und alle 2 Monate mal H-Milch kaufe.
Sabin Chen 11.09.2015
5. seltsam
wenn ich zurückdenke, habe ich früher für einen Standardeinkauf um die 50? gezahlt. Dann wurden es 70 und mittlerweile liege ich immer knapp unter 100?, wenn ich alles im Korb hab, was ich brauche. Da kann also irgendwas nicht stimmen. Wenn wir Verbraucher es nicht merken, bereichert sich jemand anderes
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.