Wegen Explosionsgefahr Lidl-Zulieferer ruft Bartschneider zurück

Der Zulieferer Targa ruft einen Haar-und Bartschneider zurück, der bei Nutzung oder Ladung explodieren kann. Das Gerät sei seit November 2017 bei Lidl verkauft worden.


Die Targa GmbH ruft einen bei Lidl verkauften Haar- und Bartschneider zurück. Davon sei ausschließlich der Artikel "Haar- und Bartschneider Vakuum SHBV 800 A1" der Marke "Silvercrest" mit der Artikelnummer 290952 betroffen, teilte das Unternehmen mit Stammsitz in Soest in Nordrhein-Westfalenauf seiner Webseite mit.

"Aufgrund eines Fertigungsfehlers kann bei einzelnen Geräten mit der oben genannten Artikelnummer eine Brand- und Explosionsgefahr beim Ladevorgang beziehungsweise bei der späteren Verwendung nicht ausgeschlossen werden", hieß es weiter.

Artikelnummer
obs

Artikelnummer

Kunden sollten den betroffenen Artikel nicht weiter verwenden. Das Gerät sei bei Lidl Deutschland seit November 2017 verkauft worden. Es könne in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis werde erstattet.

ans/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
A. Merkel 23.03.2018
1. Akkuprobleme
Das sind übrigens die gleichen Akkuzellen vom gleichen Hersteller, die auch im iphone 8 und im Tesla verbaut sind. Weitere Rückrufe sind also zu erwarten. Mir hat Apple anstandslos den Kaufpreis erstattet, nachdem ich mit Einschaltung eines Anwalts gedroht habe.
ulrics 24.03.2018
2.
Das klingt mir stark nach Lithium Batterie. Warum benutzt der Spiegel diesen Begriff eigentlich nicht in dem Artikel?
dasfred 24.03.2018
3. Kopfkino
Akkuexplosion auch bei Gebrauch möglich. Da mag ich in Zeiten, in denen Haare nur noch auf dem Kopf und im Gesicht geduldet sind, nicht vorstellen, was bei einer Intimrasur so passieren könnte. Rasiermesser Unfall ist nix dagegen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.