Falsche Beratung Bank muss Lottogewinner Schadensersatz zahlen

Ein Familienvater gewinnt 6,3 Millionen Euro im Lotto, investiert das Geld in riskante Fonds - und verliert fast alles. Weil die Privatbank Merck Finck ihn falsch beraten hat, hat das Landgericht Münster sie nun zu Schadensersatz verurteilt.

Merck-Finck-Bankhaus in München: Schadensersatz für falsche Beratung
DPA

Merck-Finck-Bankhaus in München: Schadensersatz für falsche Beratung


Münster - Die Privatbank Merck Finck & Co. muss einem Lottogewinner wegen falscher Beratung eine halbe Million Euro Schadensersatz zahlen. Die Bank habe den Mann nicht anlegergerecht beraten, stellte das Landgericht Münster in seinem Urteil fest. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

6,3 Millionen Euro hatte der Mann aus Herne im Jahr 2005 gewonnen. Anschließend investierte er das Geld auf Empfehlung der Bank in riskante Fonds - und verlor es nach eigener Aussage zum Großteil. Der Ex-Millionär selbst war nicht zur Urteilsverkündung erschienen. Der Tochter des Klägers waren bereits in einem früheren Urteil rund 180.000 Euro Schadensersatz zugesprochen worden. Ihr hatte der Kläger einen Teil des Lottogewinns übertragen.

"Wir haben das Urteil zur Kenntnis genommen und werden unsere weiteren Schritte prüfen", sagte ein Merck-Finck-Sprecher nach der Urteilsverkündung. "Wir nehmen die Situation sehr ernst und sehen uns sehr genau an, wo unsere Qualitätssicherung nicht gegriffen hat."

Der Familienvater aus Herne war nach dem Gewinn laut dem Gericht von Westlotto an Berater der Privatbank verwiesen worden. In der Folgezeit waren nach und nach immer neue Anlagen getätigt worden. Im konkreten Fall ging es um einen Investmentfonds in New Jersey. Dass es sich dabei um eine hochriskante Anlage mit Gefahr des Totalverlustes gehandelt habe, sei der Familie nicht vermittelt worden. Der Kläger hat gegenüber dem SPIEGEL, der ausführlich über den Fall berichtet, angekündigt, im Erfolgsfall auch wegen der anderen Anlagen klagen zu wollen.

Aktenzeichen: 114 O 110/12

fdi/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 114 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mischamai 24.04.2014
1. Hoffentlich macht es Schule!
Hoffentlich hat es ein Ende dass korrupte Banken ihre Abzockgeschäfte zu Lasten ahnungsloser Bürger betreiben.Leider kein Einzelfall dass man mit fadenscheinigen Beratungen den Kunden betrügt,frei nach dem Motto"die Bank gewinnt immer"!
topsykrett 24.04.2014
2. Im Namen des Volkes.. ?
Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil.. Ach ja wirklich? Bin mir nicht sicher, ob das Volk dieses Urteil nachvollziehen kann. Wer etwa 6 Mio Euro geschenkt bekommt soll die Kohle doch unter das Kopfkissen legen. Wie kann man so gierig sein und das Geld noch mit riskanten Unternehmungen vervielfachen zu wollen? Selber mal die Birne einschalten bei Risikogeschäften das gilt für Kleinanleger genau so wie für Millionäre. Für mich ein unplausibles Urteil in Richtung "dem Bürger kann auch noch das Denken abgenommen werden".
rudy.demenga 24.04.2014
3. Schadenersatzzahlung Merck Finck & Co.
Dies ist richtig. Die Bank hat das Wissen und den Einfluss auf Anleger, die ihr vertrauen. Dieses Vertrauen darf nicht ausgenützt werden. Der Einfluss darf nicht missbraucht werden. Heute sind die Anleger zwar vorsichtiger als damals, benötigen jedoch immer noch den Rat der Banken. Das Urteil wird Schule machen und anderen Geschädigten Mut zum Klagen.
hjm 24.04.2014
4.
Zitat von rudy.demengaDies ist richtig. Die Bank hat das Wissen und den Einfluss auf Anleger, die ihr vertrauen. Dieses Vertrauen darf nicht ausgenützt werden. Der Einfluss darf nicht missbraucht werden. Heute sind die Anleger zwar vorsichtiger als damals, benötigen jedoch immer noch den Rat der Banken. Das Urteil wird Schule machen und anderen Geschädigten Mut zum Klagen.
Den Rat der Banken benötigen nur die, die selbst genauso gierig sind wie die Banker, denen sie dann zum Opfer fallen.
Phil2302 24.04.2014
5.
Ich finde es einerseits richtig, dass die Bank bei falscher Beratung zahlen muss, andererseits gönne ich es ihm genauso, denn bei 6,3 Mio Euro muss ich nicht so gierig sein und das noch vermehren wollen. Da kaufe ich mir eine schöne Hütte für eine Millionen und lebe vom Rest bis an mein Lebensende.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.