Mindesthaltbarkeitsdatum "Nicht schlecht nach" Norwegische Molkereien wollen Kunden erziehen

Tonnenweise Lebensmittel landen jährlich im Müll, obwohl sie noch gut sind. In Norwegen wollen Molkereien dagegen nun vorgehen und führen ein neues Haltbarkeitsdatum ein.

Glas Milch
DPA

Glas Milch


Mit Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums werden Lebensmittel nicht automatisch schlecht. Um Verbrauchern das bewusst zu machen, wollen mehrere Unternehmen in Norwegen ihre Produkte künftig mit einem neuen Haltbarkeitsdatum versehen.

"Mindestens haltbar bis, aber nicht schlecht nach", steht ab der kommenden Woche auf vielen norwegischen Milchpackungen. Auch Sahne, Saft und Joghurt sollen künftig mit der neuen Angabe versehen werden, wie die Molkerei Tine am Dienstag mitteilte. Die Q-Molkerei und der Eihändler Prior haben diese Angaben bereits eingeführt.

Nach Angaben der Q-Molkerei hat fast jeder dritte Norweger bereits abgelaufene Milch weggeworfen, ohne zu prüfen, ob sie noch gut ist. Auch Bundesernährungsminister Christian Schmidt (CSU) hatte im vergangenen Jahr ins Gespräch gebracht, zusätzlich zum Mindesthaltbarkeits- ein "Verbrauchsverfallsdatum" anzugeben.

Auch in Deutschland wird immer wieder über das Mindesthaltbarkeitsdatum diskutiert. In den vergangenen Tagen wurde ein Beitrag auf Twitter zum Thema tausendfach geteilt. Auf dem Foto ist ein Geschäft zu sehen, an dessen Tür ein Zettel angebracht ist. Die Aufschrift lautet: "Es heißt 'Mindestens haltbar bis' und nicht 'Sofort tödlich ab'".

asc/dpa



insgesamt 54 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
martin_stübs 10.01.2018
1. Nichrs neues
Das ist doch nichts neues! In England heißt es schon immer „Best before ...“, also nach dem Datum noch nicht schlecht.
wurmfortsatz 10.01.2018
2.
Jetzt muss man den Menschen nur noch bei bringen, wie man verdorbene und noch essbare Lebensmittel erkennt. Daran scheitert es doch inzwischen aus verständlichen Gründen.
dasfred 10.01.2018
3. Wer sehen, riechen und schmecken kann
ist auf der richtigen Seite. Beim Gemüse wissen die meisten noch zu unterscheiden zwischen frisch, geht noch oder ist nicht mehr zum Verzehr geeignet. Bei Milchprodukten ist es auch gut zu prüfen. Nur bei rohem Fleisch und Fisch ist nicht umsonst ein Datum angegeben bis zu dem es verbraucht sein muss, da sich dort Keime vermehren bevor wir sie wahrnehmen können.
Harald Schmitt 10.01.2018
4. Was soll die Aufregung
Wenn sich der Deckel schon beult und das Zeug riecht, dann schmeiss ich es weg egal ob MHD erreciht oder nicht. Ich kann mir nicht voestellen, dass jemand ausser unsere überbezahlten Politiker gute Lebensmittel wegschmeisst. Ausser vielleicht in der Gastrobranche aber wenn man Walraff gesehen hat dann kaufen die auch mal gerne Lebensmittel mit abgelaufenem MHD und verarbeiten das Monate später für die für die Massenabfertigung. Man muss ja nicht mal so weit schauen alleine wie viel schon weggeschmissen wird wegen den EU Güteklassen, weil die Gurken doch nicht alle gerade sind oder nicht der Norm entsprechen. Die Läden dürfen das Zeug ja auch nicht mehr verkaufen oder schmeissen es weg. Wer bezahlt denn gerne den vollen Preis für eventuell unbrauchbare Lebensmittel aber die Regale sollen trotzdem immer bis zum Anschlag gefüllt sein bei jedem Discounter alle 200m.
krause.bettina 10.01.2018
5.
Ganz gut finde ich auch das englische 'Best before'. Ich habe mich schon häufig mit Angestellten von Asia- Shops, türkischen, russischen oder polnischen Märkten - in denen ich sehr gerne, gut und günstig einkaufe - über die unsinnigen deutschen Verbrauchergesetze unterhalten. Diese wissen sehr genau, dass die Waren mit 'Ablaufdatum' nicht automatisch verdorben sind und dass hierzulande eine maßlose Verschwendung betrieben wird.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.