Rabattaktion Ansturm auf Nutella in Frankreich

70 Prozent Rabatt auf Nutella: Dieses Angebot einer französischen Supermarktkette hat zu wilden Szenen in einigen Märkten geführt. Die Schokoladencreme war vielerorts rasch ausverkauft.

Nutella-Glas (Archiv)
dpa/dpaweb

Nutella-Glas (Archiv)


Eine Rabattaktion für Nutella hat in Frankreich zu teilweise tumultartigen Auswüchsen geführt. Supermärkte der Kette Intermarché bieten die 950-Gramm-Gläser mit dem Schokoaufstrich mit einem 70-Prozent-Rabatt an. Das habe einen regelrechten Ansturm hervorgerufen, berichten mehrere Medien.

Es gab wilde Szenen und lange Schlangen vor den Märkten noch vor Ladenöffnung: "Es war ein richtiger Aufstand", sagte eine Angestellte eines Supermarktes in Forbach in Lothringen. "Die Leute sind übereinander hergefallen und haben alles umgestoßen, wir waren kurz davor, die Polizei zu rufen." Ein Angestellter von Intermarché im elsässischen Haguenau sagte, er habe sich gefühlt wie am ersten Tag des Schlussverkaufs.

Aus anderen Städten des Landes wurden ähnliche Szenen berichtet, in den sozialen Netzwerken teilten Nutzer Videos, in denen sich Kunden auf die Nutella-Gläser stürzten. In mehreren Supermärkten war der gesamte Vorrat rasch vergriffen. Nutella vom italienischen Hersteller Ferrero ist auch in Frankreich ein beliebter Brotaufstrich.

Das Angebot begann am Donnerstag in den Intermarché-Märkten des Landes und soll mehrere Tage lang gelten. Das 950-Gramm-Glas der Nuss-Nougat-Creme kostet dabei statt 4,50 Euro nur 1,41 Euro. Nutella in anderen Portionsgrößen war nicht heruntergesetzt und blieb von dem Ansturm verschont.

brt/AFP



insgesamt 61 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Flari 25.01.2018
1.
Wenn der Preis stimmt, greifen eben auch Franzosen zu kulinarischen Edelprodukten. :-)
bretone 25.01.2018
2. Würde solch ein Katastrophen-Angebot ...
... in Deutschland gemacht, sähe es dort ähnlich aus. Aber wie hieß es doch? Gebt dem Volk Brot und Spiele! Und zwischenzeitlich ein minderwertiges Produkt mit umwelt- und gesundheitsschädlichen Ingredienzen zu einem verbilligten Tarif, das ansonsten völlig überteuert an den Mann gebracht wird. Da gibts dann ein hübsches Diskussionsthema, die Medien berichten darüber und der Mutterkonzern freut sich über die mehr oder weniger kostenlose Werbung.
max-mustermann 25.01.2018
3.
Selbst 30 % des Preises sind für diese Fett und Zucker Pampe noch zu teuer. Das Beispiel zeigt aber anschaulich warum Unternehmen heute ihr Geld hauptsächlich in Marketing stecken statt in die Qualität ihrer Produkte zu investieren. So lässt sich selbst der größte Schrott verkaufen wenn nur die entsprechende Marketing/Werbekampagne stimmt.
shotaro_kaneda 25.01.2018
4.
Ist das ein Werbeartikel? Dazu noch schön ein riesiges Nutella-Glas als Aufmacher. Auch wenn es nicht beabsichtig ist, kommt aber so rüber.
axelsius 25.01.2018
5. qualitätsunterschiede
gab es nicht unlängst aufregung wegen großer qualitätsunterschiede von markenprodukten, die in östliche eu-länder exportiert werden? handelt es sich vielleicht sogar um nicht mehr abgenommene warenlieferungen, die jetzt verramscht werden?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.