Lebensmittelskandal: Gammelfleisch in Würsten entdeckt

Die Reihe der Lebensmittelskandale reißt nicht ab: Nun soll ein Betrieb aus Polen Gammelfleisch zu Würsten verarbeitet haben. Das berichtet ein polnischer Fernsehsender. Die Waren sollen auch nach Deutschland geliefert worden sein.

Warschau - Ein Fleisch verarbeitender Betrieb in Polen soll laut einem Fernsehbericht sogenanntes Gammelfleisch zu neuen Würsten und Fleischwaren verarbeitet haben. Das Unternehmen habe verdorbene Waren oder Produkte mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum mit frischem Fleisch vermischt, berichtete der Fernsehsender TVN am Freitag. Die Wurst- und Fleischwaren waren demnach auch nach Deutschland, Irland, Großbritannien und Litauen geliefert worden.

Die Oberste Veterinärbehörde teilte am Freitagabend mit, dass Inspektoren in dem Firmenlager Produkte mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum entdeckt hätten. Die Behörde habe die Staatsanwaltschaft in Bydgoszcz über den Fund informiert. Die örtliche Veterinärbehörde solle prüfen, ob die Aufsichtspflicht verletzt worden sei.

Ein Sprecher des Verteidigungsministerium sagte der polnischen Nachrichtenagentur PAP, das Militär habe die seit Jahresbeginn bestehenden Lieferverträge mit der Firma ausgesetzt. Bisher seien 25 Militäreinheiten mit Fleisch und Wurst des Unternehmens versorgt worden. "Wenn sich das (der Gammelfleisch-Verdacht) bestätigt, wäre das ein absoluter Skandal", twitterte Verteidigungsminister Tomasz Siemoniak.

Das Unternehmen bestritt die Vorwürfe in einer Stellungnahme an den Sender. Der Gammelfleisch-Verdacht war bei einer Kontrolle der Veterinärbehörden aufgekommen. Wie in anderen europäischen Ländern nehmen auch polnische Behörden im Zusammenhang mit dem Pferdefleisch-Skandal Fleisch verarbeitende Betriebe derzeit genau unter die Lupe.

stk/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 46 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. das passt , als
viceman 08.03.2013
Zitat von sysopDie Reihe der Lebensmittelskandale reißt nicht ab: Nun soll ein Betrieb aus Polen Gammelfleisch zu Würsten verarbeitet haben. Das berichtet ein polnischer Fernsehsender. Die Waren sollen auch nach Deutschland geliefert worden sein. http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/polen-gammelfleisch-in-wuersten-entdeckt-a-887787.html
schinkenpolnische ;-)
2. Och Joh!
Carlo Nappo 08.03.2013
Das mehr als bedauerliche an derartigen "Skandalen" ist, das die Profiteure dieser permanent nur zu höchst banalen Ordnungsbußen verurteilt werden. Stattdessen sollten diese allesamt zu existenziellen Geldstrafen und gleichzeitig unbedingten Haftstrafen nicht unter einem Jahr, ohne jede Bewährung, verurteilt werden.
3. Die Tendenz ist erkennbar,
mielforte 08.03.2013
wohin die Reise geht. Wir werden zu Dreckfressern mit begrenzter Lebenserwartung. Der Planet ist gerettet, keine Überbevölkerung!
4. optional
appenzella 08.03.2013
yo, und darüberhinaus und vor allem ein unbedingtes lebenslanges Berufsverbot.
5.
buktu1975 08.03.2013
Wurst? Aus alt mach neu! Ist doch eigentlich bekannt...;-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Verbraucher & Service
RSS
alles zum Thema Lebensmittelskandale
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 46 Kommentare