Abschaffung der Roaminggebühren So schränken Mobilfunkanbieter ihre Leistungen im Ausland ein

Zum Start der Urlaubszeit entfallen die Roaminggebühren innerhalb der EU. Doch laut einer Erhebung von "Finanztest" fallen bei manchen Mobilfunkanbietern trotzdem Extrakosten an.

Frau telefoniert
AFP

Frau telefoniert


Pünktlich zum Start der Urlaubszeit entfallen die Roaminggebühren innerhalb der EU. Ab dem 15. Juni 2017 dürfen Mobilfunkanbieter keine zusätzlichen Kosten verlangen, wenn Kunden im Urlaub ein ausländisches Netz nutzen. In allen 28 Ländern der EU sowie in Island, Liechtenstein und Norwegen können deutsche Kunden zu Inlandspreisen telefonieren, simsen und surfen. Doch nun zeigt eine Untersuchung der Zeitschrift "Finanztest": 9 von 16 Mobilfunkanbietern schränken ihre Leistungen im EU-Ausland ein, sodass am Ende doch zusätzliche Kosten anfallen, wenn man sein Telefon so nutzt wie zu Hause.

Vor allem Kunden mit einer sogenannten Community-Option in ihrem Tarif müssen den Angaben zufolge genau hinschauen: In Deutschland sind für sie Telefonate zu anderen Kunden desselben Anbieters kostenlos oder günstiger. Doch im Ausland gelten diese Vergünstigungen bei manchen Providern nicht: Die Verbindungen werden auf gebuchte Minutenkontingente angerechnet oder kosten so viel wie alle Verbindungen auch.

Community-Verbindungen zwischen Aldi-Talk-Kunden kosten etwa 11 Cent pro Minute im Ausland, während sie im Inland kostenlos sind. "Finanztest" empfiehlt Kunden deshalb das "EU-Sprachpaket 150" zu buchen, dann kosten solche Telefonate nur 3,3 Cent pro Minute statt 11 Cent. Ähnliches gilt für Verbindungen bei Edeka-Mobil, Lidl-Connect, Otelo und Tchibo. Community-Verbindungen dieser Anbieter sind nicht kostenlos, sondern werden auf vorhandenes Volumen angerechnet. Ist es aufgebraucht, fallen Extrakosten an.

Ein zweiter Punkt, der den Testern vereinzelt aufgefallen ist: Reine Datentarife - etwa für Tablets - sind nur im Inland nutzbar. Deshalb sollten Mobilfunkkunden unbedingt vor dem Urlaub prüfen, ob ihr Vertrag bereits eine Roaming-Option enthält und welche Konditionen genau gelten.

Doch mitunter kann die Handynutzung im Ausland sogar günstiger sein als zu Hause: Bei Prepaidverträgen von Congstar kosten SMS aus dem EU-Ausland 7 Cent, das sind immerhin 2 Cent weniger als im Inland.

hej/dpa-AFX

Mehr zum Thema


insgesamt 40 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jackohnereacher 14.06.2017
1. Ja sowas,
wer hätte denn das für möglich gehalten!
gammoncrack 14.06.2017
2. Gleichgültig, was der Gesetzgeber macht,
die Mobilfunkanbieter werden immer wieder nach Lücken suchen, um Gebührenvorschriften zu umgehen. So heißt es also, dass man über einen längeren Zeitraum verfolgen muss, welcher Anbieter keine dieser Tricks nutzt, um dann, sofern preislich akzeptabel, zu diesem zu wechseln. Unabhängig davon ist natürlich immer das Nutzungsverhalten des Einzelnen maßgeblich. Wer nie ins Ausland fährt oder im grenznahen Gebiet wohnt, muss sich um Roaminggebühren keine Gedanken machen.
Na Sigoreng 14.06.2017
3. Vertrag genau prüfen ....
"Deshalb sollten Mobilfunkkunden unbedingt vor dem Urlaub prüfen, ob ihr Vertrag bereits eine Roaming-Option enthält und welche Konditionen genau gelten." - guter Hinweis! Ich bin länger bei Vodafone - als es Vodafone in Deutschland gibt. Einen "Vertrag" im klassischen Sinne besitze ich nicht mehr. Wie / was soll ich denn da prüfen? Mein Handy ist von Vodafone, also gebranded, die Datenfunktionen sind geschickt "versteckt", bzw. so angeordnet, dass man das Roaming nicht einfach ausschalten kann. Ich war kurz in NL, Roaming war eingeschaltet. Ich habe das "Reiseversprechen", Flat, etc. Genutzt habe ich nichts .... aber knapp EUR 2,-- auf der Rechnung für "Internationale Gespräche". Vodafone meint, "dass das so sei" und seine Richtigkeit habe. Soll ich für EUR 2,-- einen Anwalt konsultieren?
priuskanada 14.06.2017
4. btw Aldi Talk
die haben recht still und leise von 30 Tage auf 28 Tage umgeschaltet. Bedeutet das man im Jahr gut und gerne 13 mal statt bisher 12 mal den Tarif bezahlt welchen man gebucht hat. Aber gut das wir dank Siggi nun mehr Konkurenz unter den Mobilfunkanbietern haben. Manchmal könnte ich nur noch brechen bei dem was unsere Politiker so an Sch.... verzapfen!
schlaueralsschlau 14.06.2017
5.
Kommt jetzt jeden Tag ein Artikel mit einem bisschen Inhalt zu Roaming? Dazu das tolle Bild "Frau telefoniert".
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.