Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Stromschlag-Gefahr: Ikea ruft Nachtlicht für Kinder zurück

Der Möbelkonzern Ikea ruft Kunden auf, das Kinder-Nachtlicht "Patrull" nicht mehr zu verwenden. Ein kleiner Junge hatte durch das Gerät einen Stromschlag erlitten. Das Unternehmen nimmt die Lampe zurück.

Ikea-Nachtlicht "Patrull": Rückruf nach Unfall eines Kleinkindes Zur Großansicht
IKEA

Ikea-Nachtlicht "Patrull": Rückruf nach Unfall eines Kleinkindes

Ikea nimmt das Kinder-Nachtlicht "Patrull" zurück. Der schwedische Konzern forderte Kunden auf, das Gerät nicht mehr zu verwenden und es stattdessen zurückgeben. Sie erhalten den Kaufpreis zurück, auch ohne Quittung. Die Rückgabe sei in jedem beliebigen Ikea-Einrichtungshaus möglich, teilte Ikea mit.

Auslöser für den Rückruf ist ein Unfall in Österreich. Dort hatte ein 19 Monate alter Junge laut Ikea einen Stromschlag erlitten, als er das Licht aus der Steckdose ziehen wollte. Dabei habe sich der Deckel gelöst. Der Junge habe sichtbare Wunden an der Hand davongetragen.

Das Produkt wurde laut Ikea nach Bekanntwerden des Unfalls umgehend aus dem Verkauf genommen. Zwischenzeitlich seien mehr als 600 der Lichter getestet und für unbedenklich befunden worden, erklärte der Konzern. Dennoch habe sich Ikea für den Rückruf entschieden. Die Lampe wird in die Steckdose gesteckt. Sie wird seit 2013 in Europa und den USA verkauft.

Geöffnetes Nachtlicht "Patrull": Käufer können Produkt zurückgeben " Zur Großansicht
IKEA

Geöffnetes Nachtlicht "Patrull": Käufer können Produkt zurückgeben "

mmq/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Respekt
comuller 18.08.2015
Bei der abgebildeten Lampe handelt es sich offensichtlich um eine LED Lampe. Die nach Entfernung der Kappe berührbaren spannungsführenden Teile haben max. 24 Volt Gleichspannung. Daher auch die relativ schwache Fixierung der Kappe im Gehäuse. Nicht gefährlich, wenn IKEA das Produkt trotzdem zurück ruft dann beweisen sie, dass sie sich verantwortlich für ein mangelhaft konstruiertes Produkt fühlen. Das verdient respektvolle Erwähnung.
2. qualität ist im preis von ikea nicht drin.
remcap 18.08.2015
dafür darf man es umtauschen. Ist doch viel billiger als eine vernünftige qualitätssicherung vor ort bei der produktion.
3. maximal 24V, ...
psc 18.08.2015
...aber über das Kondensatornetzteil einpolig mit der Netzspannung verbunden. Gefährlich oder nicht hängt davon ab, in welcher Richtung der Stecker in der Steckdose steckt.
4.
bill_dauterive 18.08.2015
Zitat von comullerBei der abgebildeten Lampe handelt es sich offensichtlich um eine LED Lampe. Die nach Entfernung der Kappe berührbaren spannungsführenden Teile haben max. 24 Volt Gleichspannung. Daher auch die relativ schwache Fixierung der Kappe im Gehäuse. Nicht gefährlich, wenn IKEA das Produkt trotzdem zurück ruft dann beweisen sie, dass sie sich verantwortlich für ein mangelhaft konstruiertes Produkt fühlen. Das verdient respektvolle Erwähnung.
Sorry, aber das ist einfach nur haarsträubend falsch. Billige LED-Lampen im schutzisolierten Gehäuse sind nicht potentialgetrennt. Auch wenn die Spannung über den LEDs gering sein mag, im Bezug auf Erde ist sie trotzdem gleich der Netzspannung.
5.
pommestommes 18.08.2015
siehe auch hier: https://www.youtube.com/watch?v=keaE7QTKTYE
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Verbraucherzentralen
Verbraucherzentralen sind gemeinnützige Vereine ohne Gewinnerzielungsabsicht. Unter dem Dach des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) sind 16 eigenständige Verbraucherzentralen in den Bundesländern sowie 25 weitere Organisationen gebündelt. Die Arbeit wird teils aus dem Verkauf von Broschüren, maßgeblich aber aus öffentlichen Mitteln bestritten. Der VZBV arbeitet als gemeinnütziger Verein und ist eigenen Angaben zufolge parteipolitisch neutral. Der Verband vertritt die Interessen der Verbraucher gegenüber der Politik. Aufgabe in den Regionen wiederum ist die direkte Beratung der Verbraucher. Die Verbraucherzentralen betreuen das Portal Lebensmittelklarheit.de. Dort können Kunden sich seit Juli 2011 über Tricks der Hersteller beschweren.


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: