Shopping-Portal: Telekom ließ Nutzerbewertungen fingieren

Das Internet-Shopping-Portal der Deutschen Telekom hat Hunderte Kundenbewertungen von einer Textagentur erstellen lassen. Laut SPIEGEL-Informationen sollte so eine "angeregte Userdebatte" über die angebotenen Produkte vorgetäuscht werden.

Shopping-Portal von T-Online: "Sie müssen in die Rolle des Users schlüpfen'" Zur Großansicht

Shopping-Portal von T-Online: "Sie müssen in die Rolle des Users schlüpfen'"

Hamburg - Der Kunde wolle sein Shopping-Portal "aufwerten", heißt es in einer internen Mail der Agentur Textprovider, die dem SPIEGEL vorliegt. Die Firma fertigte im Auftrag des Internet-Shopping-Portals "Einkaufswelt" der Telekom-Tochter T-Online Hunderte Kundenbewertungen an. Offenbar sollte so vorgetäuscht werden, dass sich auf den Seiten die Nutzer angeregte Debatten über Produkte liefern.

1000 Texte, zwischen 80 und 180 Wörter lang, lieferte die Agentur, die sich offiziell darauf spezialisiert hat, Produktbeschreibungen zu optimieren. Für das Telekom-Portal schrieben Dutzende Autoren bezahlte Texte über die Waschmaschine AEG Lavamat 86 850 ("Ich hätte nicht gedacht, dass sich so viel verändert hat"), über die Kamera Canon EOS 7D ("Hier ist Canon ein großer Schritt gelungen"), über die Eismaschine Krups Venise ("Es war spielend leicht") und Dutzende andere Produkte.

In einem Briefing waren die Texter genau instruiert worden: "Es sollen realistische Produktbewertungen erstellt werden, die nach Möglichkeit möglichst real und natürlich verfasst sind." Auch negative Wertungen waren erlaubt, schließlich soll alles echt wirken. "Sie müssen in die Rolle des Users 'schlüpfen' und möglichst authentische Bewertungen aller Produkte vornehmen", wurde den Textern vermittelt. Es gehe "nicht vorrangig um gefakte Bewertungen", die bezahlten Texter sollten sich "an realen, schon bestehenden Bewertungen im Netz orientieren".

Die Telekom erklärt dazu, "ein übereifriger Dienstleister" habe den Auftrag zur Erstellung von Nutzerbewertungen an die Agentur Textprovider erteilt. Die "Einkaufswelt" sei Teil von t-online.de und handle in ihren Geschäftsbeziehungen autark und unabhängig von der Telekom. Der Auftrag sei dem Konzern nicht bekannt gewesen, die Texte seien inzwischen gelöscht worden. "Hier ist der Dienstleister deutlich über das Ziel hinausgeschossen", sagt eine Konzernsprecherin. Die Agentur Textprovider war zu einer Stellungnahme nicht bereit.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 68 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Firmenphilosophie
avollmer 09.10.2010
Zitat von sysopDas Internet-Shoppingportal der Deutschen Telekom hat Hunderte Kundenbewertungen von einer Textagentur erstellen lassen. Laut SPIEGEL-Informationen sollte so eine "angeregte Userdebatte" über die angebotenen Produkte vorgetäuscht werden. http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,722255,00.html
Langsam sollte jeder die grundlegende Firmenphilosophie der Telekom kennen: "Unsere Preise zahlen sowieso nur die geistig schlichten Kunden, also lasst sie uns richtig übers Ohr hauen." Den Corporate Claim der Telekom wird man demnächst für 1€ auf eBay ersteigern können und das Corporate Image wird sich auf das Niveau nigerianischer Conmen bewegen. Wollen die, dass der Staat den Konzern zerschlägt, das Netz wieder direkt übernimmt und die Aktionäre abfindet, die Reste an die Konkurrenz verkauft? Oder wohin will die Telekom?
2. SPON-SEO-Dienst
mörk 09.10.2010
Zitat von sysopDas Internet-Shoppingportal der Deutschen Telekom hat Hunderte Kundenbewertungen von einer Textagentur erstellen lassen. Laut SPIEGEL-Informationen sollte so eine "angeregte Userdebatte" über die angebotenen Produkte vorgetäuscht werden. http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,722255,00.html
Übers Ziel hinausgeschossen? Heuchelt da wer? Das ist absolut übliche Praxis und für Agenturen inzwischen ein lohnender Geschäftszweig.
3. T-Conmen, yeah!
lalito 09.10.2010
Zitat von avollmerLangsam sollte jeder die grundlegende Firmenphilosophie der Telekom kennen: "Unsere Preise zahlen sowieso nur die geistig schlichten Kunden, also lasst sie uns richtig übers Ohr hauen." Den Corporate Claim der Telekom wird man demnächst für 1€ auf eBay ersteigern können und das Corporate Image wird sich auf das Niveau nigerianischer Conmen bewegen. Wollen die, dass der Staat den Konzern zerschlägt, das Netz wieder direkt übernimmt und die Aktionäre abfindet, die Reste an die Konkurrenz verkauft? Oder wohin will die Telekom?
419s gibt's wie Korruption überall . . . ;-) Es fällt sehr schwer anzunehmen, dass alles Machbare nicht gemacht würde.
4. Ist doch nix Neues!
WillyWichtig 09.10.2010
Microsoft, Apple usw. haben es doch vorgemacht. Alle beschäftigen gerne Studenten die sich in Foren, Bewertungsportalen und Social Networks rum"trollen" um sofort und unverzüglich auf spezielle Beiträge zu reagieren und ihr Produkt hochalten lassen. Da gibt es viele Trolle in dieser unserer Republik. Das die Telekom so blöde ist sich erwischen zu lassen? Selber schuld.
5. vielleicht sollte
fw116 09.10.2010
man jetzt mal die telekom nach UWG verklagen das die anfagen zu heulen. und zwar alle die, die selber einen shop betreiben. das ist nach dieser aktion problemlos möglich... damit hat sich die telekom ein ei gelegt... ich hoffe das sich ein oder zwei shop betreiber finden die das durchziehen...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Verbraucher & Service
RSS
alles zum Thema Telekom
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 68 Kommentare