SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

22. Mai 2014, 11:07 Uhr

Hilfe für Berufseinsteiger

Wie mache ich meine Steuererklärung?

Von

Steuernummer? Identifikationsnummer?? E-Tin??? Gerade Berufseinsteiger fürchten sich vor dem Formularkrieg mit dem Finanzamt. Dabei lässt sich die erste Steuererklärung rasch und leicht erledigen. Die besten Tipps.

Sind Sie ein Grenzgänger? Haben Sie Wohnraum unentgeltlich an Dritte vermietet? Und wie viel Most hat Ihr nichtbuchführender Weinbaubetrieb produziert? Manche Frage, die auf den Formularen der Einkommensteuererklärung beantwortet werden muss, klingt so absurd, dass man lachen könnte.

Gerade junge Menschen wollen aber lieber heulen, wenn sie zum ersten Mal vor Bergen alter Rechnungen sitzen und der 2. Juni immer näher rückt. Aufgeben ist aber genauso schmerzhaft: Mehr als 800 Euro bekommen deutsche Arbeitnehmer im Durchschnitt überwiesen, viele leisten sich von der Rückerstattung vom Fiskus einen zusätzlichen Urlaub.

Hart verdientes Geld? Nicht unbedingt. Schwer ist die Steuererklärung nur auf den ersten Blick: Das deutsche Steuerrecht ist berüchtigt dafür, jedem Einzelfall gerecht werden zu wollen. Das heißt umgekehrt aber: Die meisten Anlagen und Ausnahmeregelungen brauchen besonders Berufsanfänger gar nicht zu interessieren.

Wer frisch von der Schule oder der Uni kommt, ist selten verheiratet, hat meist keine Kinder, Immobilien, ein Unternehmen oder ein großes Vermögen. Und wer angestellt ist, dem wurden seine Steuern ja größtenteils schon übers Jahr abgezogen - er kann mit der Erklärung praktisch nur gewinnen. Und am Computer ausfüllen und online verschicken kann man das Ganze auch. Nur Belege müssen meistens in Papierform geschickt werden.

Anhand der Originalformulare möchte ich zeigen, wie einfach die Steuererklärung für den durchschnittlichen Berufseinsteiger ist. Wo man manche obskure Information herbekommt. Und wo man mit wenig Aufwand und Belegesammeln richtig viel Geld zurückholen kann.

Für kompliziertere Fälle wird diese Übersicht wohl nicht ausreichen, hier ist vielleicht die Hilfe eines Steuerberaters oder Lohnsteuerhilfevereins nötig. Wer sich professionelle Hilfe holt, hat aber auch noch Zeit. Auch ohne Antrag gibt es einen Aufschub bis zum 31. Dezember.

Klick auf die gelben Markierungszettel, um Tipps für die Steuererklärung zu bekommen.

Alles ausgefüllt und abgeschickt? Gut. Dann noch ein kleines Geheimnis: Wahrscheinlich wäre der Stress mit dem Stichtag gar nicht nötig gewesen. Gut möglich, dass Berufsanfänger zu den vielen Arbeitnehmern gehören, die ihre Steuererklärung freiwillig abgeben. Und das kann man auch noch vier Jahre nach Ablauf des Steuerjahres. Aber mal unter uns, so von Prokrastinierer zu Prokrastinierer: Wenigstens ist es jetzt erledigt.

URL:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH