Rekord Ein Drittel des deutschen Stroms ist öko

In Deutschland wird ein immer größerer Teil des Stromverbrauchs durch erneuerbare Energien gedeckt. Im abgelaufenen Jahr stieg der Anteil auf 32,5 Prozent. Grund ist vor allem die Stärke der Windkraft.

Windräder im Schwarzwald: So viel Ökostrom wie noch nie
DPA

Windräder im Schwarzwald: So viel Ökostrom wie noch nie


Der Anteil von Ökostrom im deutschen Stromnetz ist 2015 auf ein neues Rekordhoch geklettert. Fast jede dritte Kilowattstunde (32,5 Prozent), die in Deutschland verbraucht wurde, stammte aus Wind-, Solar-, Wasser- oder Bioenergiekraftwerken, wie aus einer am Donnerstag in Berlin veröffentlichten Studie der Denkfabrik Agora hervorgeht. 2014 lag der Ökostromanteil noch bei 27,3 Prozent.

Mit dem Zuwachs ist Deutschland auf bestem Weg das von der Bundesregierung ausgegebene Ziel für den Anteil von Ökostrom zu erreichen. Bis 2025 sollen demnach 40 bis 45 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien stammen.

Für den starken Zuwachs hat vor allem die Windenergie gesorgt. Sie nahm im Vorjahresvergleich um 50 Prozent zu. Auch die Stromproduktion insgesamt habe 2015 mit 647 Terawattstunden ein neues Allzeithoch erreicht. Dies liegt vor allem an den Kohlekraftwerken, die ihre Stromproduktion trotz der gestiegenen Anteile erneuerbarer Energien kaum gedrosselt haben.

Ein Zehntel der deutschen Stromproduktion wurde im vergangenen Jahr ins Ausland exportiert - ebenfalls ein neuer Rekordwert. Deutschland habe "Strom im Überfluss", sagte Agora-Direktor Patrick Graichen. Die Kehrseite davon sei aber, dass der von den erneuerbaren Energien im Inland "überflüssig gemachte Kohlestrom" jetzt ins Ausland fließe.

Die Umweltorganisation Greenpeace warnte, sich von den guten Zahlen nicht täuschen zu lassen. Der Rekordanteil der erneuerbaren Energien basiere auf dem hohen Zubau im Jahr 2014. Seither habe die "unambitionierte Energiepolitik der Bundesregierung mit viel zu niedrigen Zubauzielen die Dynamik der Energiewende ausgebremst".

Nach Einschätzung des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE) wird der Ausbau der Windkraftanlagen in Deutschland 2015 deutlich unter dem Vorjahresniveau liegen. Bis September 2015 wurden demnach 675 Anlagen mit einer Leistung von 1821 Megawatt gebaut; im gesamten Jahresverlauf 2014 wurden dagegen neue Windkraftanlagen mit einer Leistung von 4750 Watt errichtet.

Bei Photovoltaik ging der Ausbau neuer Anlagen bereits 2014 im Vergleich zum Vorjahr stark zurück; ähnlich war es bei Biomasse-Kraftwerken.

stk/AFP



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 98 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
alaba27 07.01.2016
1. Prima
Dann muss ich jetzt nur noch mein Portemonnaie auf Öko umstellen, um die ganzen Zulagen berappen zu können. Kann man nicht auch die ganze heiße Luft aus den Parlamenten für Energiegewinnung nutzen ?
johnfbi 07.01.2016
2. Sicher richtig ? :P
"Bis September 2015 wurden demnach 675 Anlagen mit einer Leistung von 1821 Megawatt gebaut; im gesamten Jahresverlauf 2014 wurden dagegen neue Windkraftanlagen mit einer Leistung von ---> 4750 Watt
apst 07.01.2016
3. Leider nur...
...in der Produktion. Ein nicht unerheblicher Teil geht davon ins Ausland. Somit wird der Verbrauch bei Weitem nicht zu einen Drittel aus Ökostrom bedient, sondern aus Atom- und Kohlestrom aus dem Ausland.
gerhard.hillig 07.01.2016
4. Immer teurer
ist bei mir der Strom in den vergangenen Jahren geworden, weil EEG und all der grüne Firlefanz drumherum dafür sorgen, dass sich der Strompreis von den Herstellungskosten total abgekoppelt hat. Die sogen. Energiewende, die uns keiner auf der Welt nachmacht, ist der Beweis dafür, dass Frau Merkel von solchen Dingen keine Ahnung hat.
pariah_aflame 07.01.2016
5.
Zitat von gerhard.hilligist bei mir der Strom in den vergangenen Jahren geworden, weil EEG und all der grüne Firlefanz drumherum dafür sorgen, dass sich der Strompreis von den Herstellungskosten total abgekoppelt hat. Die sogen. Energiewende, die uns keiner auf der Welt nachmacht, ist der Beweis dafür, dass Frau Merkel von solchen Dingen keine Ahnung hat.
keiner? schauen sie mal nach china. zudem ist die energiewende tatsächlich alternativlos - nicht im merkelschen sinne, sondern betriebswirtschaftlich. keine klassische stromerzeugung wird mehr preislich konkurrenzfähig sein in wenigen jahren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.