Bahnhof Stuttgart 21 Kinderwagen könnten ins Gleisbett rollen

Die Bahnsteige von Stuttgart 21 sind so abschüssig, dass Kinderwagen auf die Schienen zu rollen drohen. Die Bahn hat Maßnahmen dagegen ergriffen - doch diese könnten laut einem TV-Bericht nutzlos sein.

Entwurf von Stuttgart 21
Deutsche Bahn/ Atelier Peter Wels

Entwurf von Stuttgart 21


Der umstrittene Bahnhof Stuttgart 21 hat laut einem Bericht des ZDF erhebliche Sicherheitsrisiken. Da seine Bahnsteige auf einer Länge von 400 Metern einen Höhenunterschied von sechs Metern haben sollen, könnten Kinderwagen oder Rollstühle ungewollt in Bewegung geraten und schlimmstenfalls ins Gleisbett fallen, warnt das TV-Magazin "Frontal 21".

In Deutschland gibt es laut Bau- und Betriebsordnung der Eisenbahn (EBO) eigentlich eine empfohlene Obergrenze für Bahnsteigneigungen. Ein 400 Meter langer Bahnsteig sollte demnach eine maximale Längsneigung von einem Meter haben. Das Milliardenprojekt Stuttgart 21, das derzeit noch gebaut wird, ist bislang der einzige Großstadtbahnhof in ganz Deutschland, der die empfohlene Obergrenze gleich um das Sechsfache überschreitet.

In dem "Frontal 21"-Beitrag werden Videos gezeigt, die Rolltests mit Kinderwagen auf einem vergleichbaren Bahnsteig dokumentieren: Auch an der Stuttgarter S-Bahnstation Feuersee hat der Bahnsteig eine sogenannte Längsneigung - und die Kinderwagen rollen, sobald sie nur ein wenig schräg stehen, in Richtung Gleisbett.

Die Deutsche Bahn beteuert seit Jahren, Stuttgart 21 könne trotz Längsneigung ebenso sicher betrieben werden wie ein ebener Bahnhof. Denn man werde zusätzlich zur Längsneigung noch eine Querneigung zur Bahnsteigmitte einbauen. Zudem sollen rollhemmende Bodenbeläge die Reisenden schützen. Auch das Bundesverkehrsministerium hält die Längsneigung nach eigenen Angaben für unbedenklich.

"Frontal 21" hält diese Aussagen aufgrund weiterer Tests für fragwürdig. Der Bahnhof Ingolstadt Nord hat ebenfalls eine Längsneigung und zusätzlich eine Querneigung. Ein Ingenieur testete im Auftrag des ZDF die Sicherheit dieses Bahnhofs. Auch dort rollte bei jedem siebten Versuch der Test-Kinderwagen in Richtung Gleis.

Stichhaltige Belege dafür, dass Stuttgart 21 genauso sicher ist wie ein ebener Bahnhof, hat die Bahn laut "Frontal 21" bislang nicht vorgelegt. Erst zur Inbetriebnahme prüfe die Aufsichtsbehörde, das Eisenbahnbundesamt, ob das Milliardenprojekt wirklich sicher sei, heißt es in dem Bericht.

ssu



insgesamt 159 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cor 25.05.2016
1.
Ausserdem sind die Bahnsteige nicht Smartphone-sicher. Benutzer könnten auf ihr Smartphone glotzen und dabei einfach auf die Gleise laufen. Ich erwarte hier eine Stellungnahme der Deutschen Bahn.
wo_st 25.05.2016
2. Auch ohne Tests
Jeder denkende Mensch hat dies Resultat vorausgesehen. Auch ich, der kein S21Gegner ist, kann mir eine wesentlich bessere Trasse vorstellen. Aber was solls, wir haben zu viel Geld und leisten uns S21.
j.vantast 25.05.2016
3. Tolle Idee
Rollhemmende Bodenbeläge. Na das ist ja mal eine Super Idee. Da freuen sich dann die Rollstuhlfahrer und die Reisenden mit Rollkoffer bestimmt ganz besonders drüber.
Thunder79 25.05.2016
4.
Man kann auch die Nadel im Heuhaufen suchen. Ich denke dass man so eine geringe Neigung durchaus mit technischen Mitteln absichern kann und zudem, wer lässt sein Kinderwagen unbeaufsichtigt? Steigungen hat es überall an vielen Straße und da rollen Autos vorbei....
Bahnix 25.05.2016
5. Es geht ja nicht nur um Kinderwagen:
Auch der Bahnbetrieb wird Probleme bekommen: Verbremsen bei der Einfahrt, Anfahren in der Steigung, wegrollen von Zügen, sobald die Bremsen gelöst sind. Das wird nur eine Frage der Zeit sein, biss da Unfälle auftreten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.