Keine "Konzentration" mehr Tees dürfen nicht zu sehr nach Gesundheit klingen

Der Teehändler Teekanne darf seine Sorten nicht mehr mit Namen belegen, die eine gesundheitsfördernde Wirkung vorgeben. "Konzentration", "Mentale Fitness" und "Geistige Leistungsfähigkeit" sind gestrichen.

Teekanne-Logo
DPA

Teekanne-Logo


Das Düsseldorfer Teehandelsunternehmen Teekanne darf bestimmte Produktnamen für seine Kräuterteesorten nicht mehr benutzen. Auf Namen wie "Konzentration", "mentale Fitness" und "geistige Leistungsfähigkeit" muss das Unternehmen nach einem Streit mit der Verbraucherzentrale Hessen künftig verzichten.

Beide Seiten hatten sich Ende April vor dem Landesgericht Düsseldorf auf einen Vergleich geeinigt, wie ein Gerichtssprecher bestätigte. Die Verbraucherzentrale hatte kritisiert, dass die Produktnamen eine gesundheitsfördernde Wirkung der Kräuterteemischung vorgäben, die nicht belegt sei. "'Health Claims' [Gesundheitsversprechen] müssen von der EU zugelassen sein", teilte der Verein mit. "Weder für die Kräuterteemischung noch für einzelne Zutaten war das der Fall."

Teekanne bestätigte den Vergleich mit der Verbraucherzentrale. Das beanstandete Produkt sei bereits vor mehr als einem Jahr aufgrund fehlender Verbraucherakzeptanz vom Markt genommen worden. "Vor diesem Hintergrund hat sich Teekanne dazu entschlossen, einem Vergleich zuzustimmen", teilte das Unternehmen mit.

(Az. 380 36/17)

ans/dpa



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
HaraldSchicke 12.10.2018
1. Diese Form der Zensur
entstammt ursprünglich wohl dem hippokratischen Eid, in dem es hieß, dass man sein Wissen nie an Laien weitergeben dürfe. In der Nazi-Zeit wurde es dann ins Lebensmittelrecht übernommen und vor einigen Jahren hat sie es in die EU geschafft. Wenn verfügbares Wissen durch Zensur unterdrückt wird, schadet das dem Verbraucher. Fast jedes Gesetz in Deutschland, das "Schutz" verspricht, ist ein Zensurgesetz. In einer angeblich freiheitlichen Demokratie hat solche Zensur nichts verloren!
oldtimer62 heute, 21:28 Uhr
2. Tee
wie bitte, keine Gesundheit mehr aus zerkleinertem (keiner weiß genau was es ist) in Papiertütchen, unglaublich! Kein Teewitz; "Teearbeiterin (Teeverarbeitungsgebäude) auf Srilanka: " Chef was machen wir mit den vielen Teeblattabfällen da hinten, gleich verbrennen? Chef: "bist du verrückt, das ist das wertvollste Zeug hier, das ist für Deutschland!"
Newspeak 03.05.2018
3. ...
@HaraldSchicke Oh weh, die Nazis haben ihren Auftritt schon im ersten Post. Nur zur Info. Die Nazis waren Meister der Zensur, aber auch der Irreführung, Täuschung, Lüge. Was viele Firmen mit ihrer Werbung machen, ist nichts weniger als lügen. Es ist schön, wenn nicht alles erlaubt ist. Das ist wirklicher Verbraucherschutz und sehr weit von Zensur entfernt. Wenn Sie trotzdem glauben, Ihr Supermarkttee heilt Krebs, sei Ihnen das ja unbenommen.
undutchable 03.05.2018
4. Gesundheitsclaim ist das Thema
Es geht um den (nicht nachweisbaren) Gesundheitsclaim. Viele angeblich so gesunde Aufgussgetränke haben gar nicht den Effekt, der Ihnen gern zugeschrieben wird. Das ein solcher Claim verboten ist hat seine Berechtigung und sollte auch weiterhin durchgesetzt werden. Das beim Hersteller kein Einsehen vorhanden ist und nur eine Einigung erzielt wurde weil ein "totes Pferd" geritten wurde ist eher peinlich, wenn auch aus gesichtwahrenden Gründen nachvollziehbar. Wenn Sie zugeben würden, dass sie etwas aussagen, war gar nicht stimmt wäre das vermutlich nicht gut für die Umsätze. könnte ja auch mit anderen Aussagen sein, die "eigentlich" stimmen...
7eggert 04.05.2018
5.
Zitat von oldtimer62wie bitte, keine Gesundheit mehr aus zerkleinertem (keiner weiß genau was es ist) in Papiertütchen, unglaublich! Kein Teewitz; "Teearbeiterin (Teeverarbeitungsgebäude) auf Srilanka: " Chef was machen wir mit den vielen Teeblattabfällen da hinten, gleich verbrennen? Chef: "bist du verrückt, das ist das wertvollste Zeug hier, das ist für Deutschland!"
Brauchen Sie denn unbedingt die Möglichkeit, daß Tee als Medizin ausgegeben wird? Nein? Warum kommen immer gleich Kämpfer für Lug und Betrug an, wenn dieser verboten wird? Was kommt als Nächstes, Kritik daran, daß der Abfallhaufen Morgen nicht mehr als Qualitäts-Tee ausgegeben werden darf? Wenn Sie unbedingt betrogen werden wollen, kann ich Ihnen gerne ein Angebot machen und mein Gartenabfall für 100 € verkaufen - an Selbstabholer, macht erstklassigen Tee, der Eibenzweig!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.