Verletzungsgefahr Ikea ruft 1,2 Millionen Kinderhochstühle zurück

Warnung von Ikea: Das Möbelhaus ruft seinen Kinderhochstuhl Antilop zurück - weil der Sitzgurt defekt sein könnte. Allein in Deutschland sind mehr als 100.000 Stühle betroffen.

Ikea-Kinderhochstuhl Antilop: Rückruf wegen Verletzungsgefahr
DPA

Ikea-Kinderhochstuhl Antilop: Rückruf wegen Verletzungsgefahr


Stockholm - Wieder einmal muss Ikea ein Produkt für Kinder zurückrufen: Mehr als drei Produktionsjahrgänge des Kinderhochstuhls Antilop müssen ausgetauscht werden. Wie die schwedische Möbelhauskette mitteilte, kann sich der Sitzgurt unerwartet öffnen, so dass die Kinder herausfallen könnten.

Ikea sind bisher acht Fälle bekannt, in denen sich der Gurt öffnete, drei Kinder erlitten leichte Verletzungen, weil sie aus dem Hochstuhl fielen. Der Rückruf betrifft konkret Antilop-Kinderhochstühle, die zwischen Juli 2006 und November 2009 von einem chinesischen Lieferanten produziert wurden. Der Stuhl ist Ikea zufolge in 46 Ländern verkauft worden, in Deutschland sind 108.000 Exemplare von dem Rückruf betroffen.

Die Lieferantennummer 17389 und das entsprechende Produktionsdatum sind auf der Unterseite des Sitzes aufgeprägt. Die Zahlenkombination gibt zunächst das Jahr und dann den Monat an, 0607 beispielsweise entspricht dem Herstellungszeitraum Juli 2006. Die betroffenen Kunden wurden aufgefordert, sich in einem Ikea-Möbelhaus oder beim Kundenservice zu melden, um einen kostenlosen Ersatz-Sitzgurt zu erhalten.

nck/dapd/dap



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.