Risikoschutz Deutsche zahlen 2400 Euro im Jahr für Versicherungen

Die Deutschen hassen das Risiko und lieben Versicherungen. Dieses Klischee wird in einem europäischen Vergleich bestätigt - allerdings geben andere Europäer noch deutlich mehr für Policen aus.

Versicherungsbüro in Stuttgart
DPA

Versicherungsbüro in Stuttgart


Die Deutschen sichern sich überdurchschnittlich gegen Risiken ab - zumindest im europäischen Vergleich. Zu diesem Schluss ist der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) gekommen; er beruft sich dabei auf eine Erhebung des europäischen Versicherungsverbands. Demnach zahlten die deutschen Verbraucher im vergangenen Jahr knapp 2400 Euro für Versicherungen, 2014 waren es noch gut 2200 Euro.

Zum Vergleich: Der europäische Durchschnitt lag in diesem Segment im Vorjahr bei etwa 2000 Euro pro Kopf. Die Verbraucher in Deutschland liegen demnach mit einer Gesamthöhe aller Versicherungsprämien von 2387 Euro im oberen Mittelfeld.

In der Schweiz und in Finnland ist die Bereitschaft zur Absicherung aber noch weit stärker ausgeprägt: Die Verbraucher dort zahlen jährlich mehr als 3500 Euro allein für Lebensversicherungs-Policen.

Besonders viel Geld gaben die deutschen Verbraucher im vergangenen Jahr mit 574 Euro für Schadenspolicen und 453 Euro für private Krankenversicherungen aus. Mit 574 Euro für Hausrat-, Wohngebäude- oder private Haftpflichtversicherungen lagen sie rund 200 Euro über dem europäischen Durchschnitt, mit 453 Euro für die privaten Krankenversicherungen sogar um rund 250 Euro.

pem/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.