Warnung vor Metallteilchen: Hersteller ruft BiFi-Würstchen zurück

Die Mini-Salamis könnten mit Metallteilchen verunreinigt sein: Unilever ruft bestimmte Packungen seiner BiFi-Wurstprodukte zurück. Die Käufer sollten die Fleisch-Snacks nicht verzehren. Der Kaufpreis werde erstattet, so der Konzern.

Unilever-Zentrale (in Rotterdam): Mini-Salamis mit Metallteilchen Zur Großansicht
AFP

Unilever-Zentrale (in Rotterdam): Mini-Salamis mit Metallteilchen

Hamburg - Von der Rückrufaktion betroffen sind "BiFi Original 5er Multipacks" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 22. Juli 2010, teilte Unilever am Donnerstag in Hamburg mit. Es könnten sich Metallteilchen in der Salami befinden. Das Produkt habe sich seit 15. Februar 2010 im Handel befunden, so der Konzern.

Andere BiFi-Produkte seien nicht betroffen. Die Kunden sollten auf den Verzehr verzichten und die leere Verpackung für eine Erstattung an den Unilever-Verbraucherservice einsenden. Weitere Informationen gibt es unter der Info-Hotline 0180-2000 426 (6 Cent/Anruf aus dem Festnetz).

Der Konzern war zuletzt wegen einer Rüge der Verbraucherschutz-Organisation Foodwatch in die Schlagzeilen geraten. Die Lebensmittelwächter hatte die Bezeichnung "verbesserte Rezeptur" auf den Etiketten einer Nudelsoße beanstandet. Die Angabe sei irreführend, so die Organisation. Die Qualität der Bertolli-Soßen habe sich mit der neuen Rezeptur sogar verschlechtert, teilte Foodwatch mit.

Ein Sprecher von Unilever wies sämtliche Vorwürfe zurück. Die Behauptungen von Foodwatch seien "grundlegend falsch".

jok/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken
  • Nutzungsrechte Feedback
Fotostrecke
"Goldener Windbeutel": Die Tricks der Lebensmittelindustrie


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6.00 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: