Deutsche Großstädte Mieten steigen um mehr als zehn Prozent

Schlechte Nachrichten für viele Mieter: In den meisten deutschen Großstädten werden die Preise weiter in die Höhe schnellen, auch bei Wohnungskäufen. Wie eine neue Studie zeigt, trifft dies vor allem Berlin, Hamburg, München und Frankfurt. Dort ist eine Steigerung um mehr als zehn Prozent möglich.

Wohnungsbau in Berlin: Erhebliche Engpässe auf dem Mietmarkt
DPA

Wohnungsbau in Berlin: Erhebliche Engpässe auf dem Mietmarkt


Berlin - Für die Bewohner deutscher Ballungszentren wird es immer schwieriger, erschwingliche Wohnungen zu finden. Und die Mieten werden in den meisten deutschen Städten einer Studie zufolge noch weiter steigen. An der Spitze liegen erneut Berlin, Hamburg, München und Frankfurt, wie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) am Mittwoch in Berlin mitteilte. Hier ziehen die Kaufpreise für Eigentumswohnungen inzwischen sogar kräftiger an als die Mieten.

"Daraus können spekulative Blasen entstehen, wenn die Mieten nicht aufholen", warnte DIW-Ökonom Konstantin Kholodilin. Hauptursache des teils starken Preisanstiegs sei die "zunehmende Wohnungsknappheit in vielen Großstädten". Für die Studie wurden auf Basis von Immobilienanzeigen im Internet Preis- und Mietentwicklung in 25 Großstädten untersucht.

Durchschnittlich legten die Wohnungspreise in Großstädten der Studie zufolge in den vergangenen fünf Jahren jährlich um 6,5 Prozent zu. An der Spitze steht München, wo die Preise doppelt so hoch sind wie im Durchschnitt. In Berlin dagegen lagen sie bis Ende 2010 etwa im Schnitt, stiegen seitdem aber stark an. In keiner der untersuchten Großstädte sanken die Mieten - nur in wenigen blieben sie mehr oder weniger konstant, beispielsweise in Dortmund, Duisburg, Essen und Wuppertal.

Im Ruhrgebiet sollen die Preise konstant bleiben

In den Städten mit überdurchschnittlichen Wohnungspreisen sind auch die Mieten besonders hoch. Am höchsten sind sie der Studie zufolge in München und Hamburg.

Für das kommende Jahr erwarten die Forscher in den meisten Großstädten einen weiteren Anstieg - wenn auch nicht mehr so stark wie noch 2012. In Berlin, Augsburg, Hamburg, München und Nürnberg könnten die Wohnungspreise sogar mehr als zehn Prozent zulegen. Auch in Dresden werde ein Plus von knapp zehn Prozent erwartet. Für das Ruhrgebiet prognostiziert das DIW dagegen konstante Preise. Auch die Mieten werden der Studie zufolge zulegen, wenn auch weniger stark als die Preise für Eigentumswohnungen.

Die Bundesregierung warnte Mitte Oktober in ihrem Immobilienbericht vor erheblichen Engpässen auf dem Mietmarkt, insbesondere Familien mit Kindern haben Probleme bei der Wohnungssuche.

leh/dpa/dapd



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 32 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon-facebook-10000283853 07.11.2012
1.
" insbesondere Familien mit Kindern haben Probleme bei der Wohnungssuche." Naja - es bekommt einfach nur derjenige die Wohnung, der einerseits den Preis bezahlt und anderseits nachweisen kann, dass die Miete abgesichert ist. Das hat wiederum damit zu tun, dass Mieter mit Kindern auch bei Nichtzahlung gegen Räumung oft geschützt sind - und dann auf Kosten des Vermieters dort wohnen, ohne dass er an seine eigene Wohnung kommt. Die Preise steigen halt deswegen, weil gerne alle in der Stadt wohnen - und niemand will der sein, der 45 Minuten mit der Bahn fahren muss (z.B.) in Berlin. Denn da sind die Wohnungen noch sehr preiswert.
spon-facebook-10000113211 07.11.2012
2. Alle Preise
steigen zur Zeit um 10% oder mehr.
ausmisten 07.11.2012
3. zum glueck...
haben wir kaum inflation.wenn die vielen milliarden faellig werden,die den club med stuetzen,plus unsere eigene verschuldung,loest sich dieses problem von selbst.oder wie sgte mein vater so schoen:"ess und trink so lang es schmeckt-schon zweimal ist das geld verreckt!"
watschendoni 07.11.2012
4.
Das Problem an München ist, dass auch die Mieten und Kaufpreise auf dem Land rund um München nicht billiger sind. Alle noch so kleinen Käffer, die irgendwie in S-Bahn Nahe sind, sind nur wenig günstiger...
die-dicke-aus-der-uckerm. 08.11.2012
5. das ändert sich auch wieder.
Zitat von sysopDPASchlechte Nachrichten für viele Mieter: In den meisten deutschen Großstädten werden die Preise weiter steigern, auch bei Wohnungskäufen. Wie eine neue Studie zeigt, trifft dies vor allem Berlin, Hamburg, München und Frankfurt. Dort ist eine Steigerung um mehr als zehn Prozent möglich. http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/wohnen-in-deutschland-wird-teurer-a-865978.html
Dauert garnicht mehr so lange. 5 Jahre dann sieht es hier aus wie in Spanien.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.