Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Risiko Jobverlust: Alleinerziehende Frauen sind häufig überschuldet

Frau mit Kinderwagen: Alleinerziehende überproportional betroffen Zur Großansicht
DPA

Frau mit Kinderwagen: Alleinerziehende überproportional betroffen

Wer weiblich und alleinerziehend ist, hat ein erhöhtes Risiko, sich zu überschulden: Das geht aus Zahlen des Statistischen Bundesamts hervor. Bei Männern sind es vor allem Singles, die ihre Kreditlinie überreizen.

Hamburg - Alleinerziehende Frauen und alleinstehende Männer sind besonders häufig von hohen Schulden betroffen. 14 Prozent der Verbraucher, die im vergangenen Jahr eine Schuldnerberatungsstelle aufsuchten, waren alleinerziehende Frauen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Diese Zahl ist doppelt so hoch wie der Anteil dieser Frauen an der Gesellschaft.

Die Daten passen zu einer kürzlich veröffentlichten Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. Diese ergab, dass Alleinerziehende besonders oft ihr Einkommen mit Hartz IV aufstocken müssen.

Ebenfalls überproportional überschuldet ist nach Angaben der Statistiker der Anteil alleinlebender Männer. Vergleichsweise selten sind laut Statistik hingegen kinderlose Paare betroffen: Sie machten 16 Prozent der überschuldeten Menschen aus, obwohl ihr Anteil an der Gesellschaft doppelt so hoch ist.

Hauptauslöser von Überschuldung ist laut Statistik - wie schon in den Vorjahren - der Verlust des Arbeitsplatzes. Dies ist demnach bei gut einem Viertel (26 Prozent) die Ursache. Weitere Gründe sind Trennung, Scheidung sowie der Tod des Partners oder der Partnerin (zusammen 14 Prozent) oder eine Erkrankung, Sucht oder ein Unfall (zusammen 13 Prozent). Etwas seltener führte eine unwirtschaftliche Haushaltsführung zu Überschuldung (zwölf Prozent), noch seltener eine gescheiterte Selbständigkeit (acht Prozent).

Durchschnittlich 34.000 Euro Schulden

Personen, die im vergangenen Jahr Unterstützung bei einer Schuldnerberatungsstelle suchten, hatten zu Beginn der Beratung durchschnittlich fast 34.000 Euro Schulden. Bei vielen Personen führten bereits geringere Schuldenhöhen zu großen finanziellen Schwierigkeiten. Zehn Prozent der beratenen Personen hatten Schulden von gut 2100 Euro. Bei der Hälfte der Beratenen waren die Schulden nicht höher als rund 14.300 Euro.

Auffällig waren die verhältnismäßig hohen Schulden junger Menschen gegenüber Telefongesellschaften. Unter 25-jährige Schuldner hatten durchschnittlich mehr als 1400 Euro Schulden gegenüber dieser Gläubigergruppe, das waren 19 Prozent ihrer gesamten Verbindlichkeiten. Im Durchschnitt aller beratenen Personen betrug der Anteil der Schulden gegenüber Telefongesellschaften nur drei Prozent.

yes/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 78 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
cs01 25.06.2013
Wenn ich den Artikel richtig deute, so sind das die Zahlen derjenigen Leute, die bezüglich ihrer Schulden um Hilfe bitten. Über die wirkliche Zahl der überschuldeten sagt das nichts aus. Ich halte es für lebensnah, dass eine alleinerziehende Mutter bei Probleme sich eher Hilfe sucht. Andere versuchen vieleicht allein damit klar zu kommen. (Und machen es meist nochs schlimmer)
2. Der Staat ist daran Schuld.
diwidat 25.06.2013
Es wird eine Reform der Unterhaltsreglung dringend nötig.Wer Kinder in die Welt setzt sollte auch dafür verantwortlich sein selbst wenn es von Harz IV abgezo- wird.Und wer arbeitet u.nicht zahlen will mit allerlei Tricks dem müßten wie seinerzeit in der DDR nach drei Monaten dann 18 Monate Knast drohen.
3. Wie meinen Sie das ?
TheFrog 25.06.2013
Zitat von diwidatEs wird eine Reform der Unterhaltsreglung dringend nötig.Wer Kinder in die Welt setzt sollte auch dafür verantwortlich sein selbst wenn es von Harz IV abgezo- wird.Und wer arbeitet u.nicht zahlen will mit allerlei Tricks dem müßten wie seinerzeit in der DDR nach drei Monaten dann 18 Monate Knast drohen.
Verantwortlich für die Kinder im Sinne der Unterhaltsverpflichtung ? Das ist ok. Aber auch verantwortlich für die Schulden volljähriger Kinder ? Das wohl eher nicht, oder doch ??
4. Diese Zahlen sagen nichts aus...
masseur81 25.06.2013
Fragen: Wieviel Prozent der Verschuldeten sind Single-Frauen? Inwiefern ist das Merkmal "alleinerziehend" hier ausschlaggeben? Wieviel Prozent der verschuldeten Single-Männer zahlen Unterhalt? Sorry, aber ohne diese Aussagen hat diese Auswertung für mich keine ausreichende Objektivität.
5. Immer wieder neuigkeiten....
AchimVosa 25.06.2013
...das Kinderlose Paare kaum schulden haben. Es ist doch schon seit langem bekannt, das Kinder leider das Armutsrisko erhöhen. ... das Jungen Menschen Schulden wegen Handyrechnungen haben. Auch das ist schon lange bekannt. .... alleinerziehenden Frauen (warum keine Männer ???) vermehrt überschuldet sind. Auch das ist bekannt und auch sind es die vielen kleinen "Raten/Verträge", und auch säumige Expartner. Doch welche Lehren werden daraus gezogen....gar keine.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: