Altlasten der HRE: Krisenbank macht weiter Milliardenverluste

Das Finanzdesaster der Hypo Real Estate wird immer größer: Nach SPIEGEL-Informationen hat die verstaatlichte Skandalbank im vergangenen Jahr rund zehn Milliarden Euro Verlust gemacht, bis 2020 kommen offenbar weitere zehn Milliarden hinzu. Damit steigt auch der Druck auf die Bundesregierung. 

HRE-Zentrale bei München (Archivbild von 2010): Mehr Miese Zur Großansicht
DPA

HRE-Zentrale bei München (Archivbild von 2010): Mehr Miese

Hamburg - Die Abwicklung von Altlasten der verstaatlichten Hypo Real Estate (HRE) wird für den Steuerzahler deutlich teurer als gedacht. Allein durch den Schuldenverzicht der privaten Gläubiger gegenüber Griechenland wird die Bad Bank der HRE nach SPIEGEL-Informationen mit fast neun Milliarden Euro belastet. Wie aus dem neuen, bislang internen Abwicklungsplan des Instituts hervorgeht, könnten bis 2020 weitere zehn Milliarden Euro Verlust hinzukommen.

Im Jahr 2010 hatte die Bank bereits drei Milliarden Euro Miese gemacht, das Minus für 2011 liegt vor allem wegen der Griechenland-Kosten wohl bei rund zehn Milliarden Euro. Angesichts der immer höheren Belastungen wächst der Druck auf die Bundesregierung, den wahren Zustand des Instituts transparent zu machen.

"Das Parlament hat einen Anspruch zu erfahren, welche Risiken noch auf die Steuerzahler zukommen", sagte Grünen-Finanzexperte Gerhard Schick, der Mitglied im parlamentarischen Kontrollgremium für den Soffin ist. SPD-Finanzexperte Carsten Schneider will den Abwicklungsplan noch im März sehen: "Das Versteckspiel muss aufhören."

Bankenexperten halten eine Privatisierung des HRE-Nachfolgeinstituts Deutsche Pfandbriefbank, das anders als die Bad Bank weiter Neugeschäft macht, auf absehbare Zeit für ausgeschlossen. "Die Chancen auf einen Erfolg sind nach wie vor gering", sagte Daniel Zimmer von der Universität Bonn dem SPIEGEL.

Die Oppositionspolitiker Schick und Schneider fordern die Regierung bereits auf, die Privatisierungspläne aufzugeben. Auch in der Regierung wachsen die Zweifel, ob ein Verkauf angesichts des schlechten Marktumfelds realistisch ist. "Wir sollten das knallhart ökonomisch entscheiden: Kommt uns der weitere Betrieb oder eine Abwicklung günstiger?", sagte der FDP-Finanzexperte Florian Toncar.

Die HRE war unter der Führung von Georg Funke so stark ins Wanken geraten wie keine andere Bank in Deutschland. Heute lebt der Ex-Manager als Immobilienmakler auf Mallorca, die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts auf Marktmanipulation und unrichtige Darstellung der Unternehmensverhältnisse gegen ihn.

Im Interview mit der "Bild"-Zeitung beschwerte er sich jüngst über die ungerechte Behandlung, die ihm in Deutschland widerfahren sei: "Ich werde als schlimmster Gier-Banker, Zocker und Pleitier beschimpft", so Funke. "Man macht mich stellvertretend für sämtliche Verfehlungen in der Bankenbranche verantwortlich."

Hier können Sie den neuen SPIEGEL direkt kaufen oder ein Abo abschließen.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 77 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. .
kuddel37 11.03.2012
Zitat von sysopDas Finanzdesaster der Hypo Real Estate wird immer größer: Nach SPIEGEL-Informationen hat die verstaatlichte Skandalbank im vergangenen Jahr rund zehn Milliarden Euro Verlust gemacht, bis 2020 kommen offenbar weitere zehn Milliarden hinzu. Damit steigt auch der Druck auf die Bundesregierung. Altlasten der HRE: Krisenbank macht weiter Milliardenverluste - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,820594,00.html)
Eine weitere Folge des "gefeierten" griechischen Schuldenschnittes. Zitat: "Das Institut erklärte am Donnerstagabend, es werde griechische Anleihen und Kredite mit einem Nominalwert von rund 8,2 Milliarden Euro in den Anleihenumtausch geben. Damit drohen Abschreibungen in Milliardenhöhe und weitere Belastungen für den Steuerzahler" Griechenland-Schuldenschnitt: HRE-Bad-Bank verzichtet auch auf Forderungen - Finanz-News - FOCUS Online - Nachrichten (http://www.focus.de/finanzen/finanz-news/griechenland-schuldenschnitt-hre-bad-bank-verzichtet-auch-auf-forderungen_aid_722110.html) Zahlen darf dies natürlich dann der deutsche Steuerzahler, nur um die Insolvenzverschleppung für ein wildfremdes Land zu unterstützen.
2. Funkt's noch Herr Funke??
fleischwurstfachvorleger 11.03.2012
Zitat von sysopDas Finanzdesaster der Hypo Real Estate wird immer größer: Nach SPIEGEL-Informationen hat die verstaatlichte Skandalbank im vergangenen Jahr rund zehn Milliarden Euro Verlust gemacht, bis 2020 kommen offenbar weitere zehn Milliarden hinzu. Damit steigt auch der Druck auf die Bundesregierung. Altlasten der HRE: Krisenbank macht weiter Milliardenverluste - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,820594,00.html)
Herrn Funke werden nur seine eigenen Fehler vorgeworfen. Man kann eben nicht in guten zeiten Millionen kassieren und mit den schlechten Zeiten nichts zu tun haben wollen. Für mich hat der Mann einen Knall
3. Nicht nur das
KonsulOtto 11.03.2012
Zitat von kuddel37Eine weitere Folge des "gefeierten" griechischen Schuldenschnittes. Zitat: "Das Institut erklärte am Donnerstagabend, es werde griechische Anleihen und Kredite mit einem Nominalwert von rund 8,2 Milliarden Euro in den Anleihenumtausch geben. Damit drohen Abschreibungen in Milliardenhöhe und weitere Belastungen für den Steuerzahler" Zahlen darf dies natürlich dann der deutsche Steuerzahler, nur um die Insolvenzverschleppung für ein wildfremdes Land zu unterstützen.
Dazu kommt dann noch die versteckte Enteignung Deutsche Sparer und aller konservativen Anleger, durch die Euro-Inflation. Wer in "sichere" Anlagen investiert hat (Sparbuch, Tagesgeld, Deutsche Staatsanleihen) ist bald der Dumme. Wer dagegen Schulden macht und über seiner Verhältnisse lebt wird sich bald darüber freuen können, das sein Minus langsam dahinschmilzt. Aber nie vergessen: Vor allem wir Deutschen profitieren vom Euro!
4. einfach ausgedruckt
darth955 11.03.2012
Zahlen darf dies natürlich dann der deutsche Steuerzahler... Das Geld verschwindet nicht, es wechselt nur den Besitzer.
5. Bad Banks und Staatsbanken, keine Garantie für gute Institutsführung
Gerdtrader50 11.03.2012
Zitat von sysopDas Finanzdesaster der Hypo Real Estate wird immer größer: Nach SPIEGEL-Informationen hat die verstaatlichte Skandalbank im vergangenen Jahr rund zehn Milliarden Euro Verlust gemacht, bis 2020 kommen offenbar weitere zehn Milliarden hinzu. Damit steigt auch der Druck auf die Bundesregierung. Altlasten der HRE: Krisenbank macht weiter Milliardenverluste - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,820594,00.html)
Es ist halt nicht gesagt, dass eine Verstaatlichung einer Bank dieselbe vom Verlust in den Gewinn führt. Man erinnere: Den meisten Bockmist haben staatliche Banken geschossen. Die ganze Bad-Bank-Pfuscherei der USA, der Angelsachsen und auch europäischer Institute allgemein verzerrt das Gesamtbild der Entwicklung ja noch zusätzlich.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Hypo Real Estate
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 77 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Finanzkrise: Die Buh-Manager