Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Wirtschaftskrise: Arbeitslosigkeit in Frankreich auf Rekordhoch

So viele Menschen waren in Frankreich noch nie arbeitslos: Im Dezember hatten fast 3,5 Millionen Franzosen keinen Job - und das trotz Milliardenprojekten.

Peugeot-Mitarbeiter demonstrieren in Paris: Protest gegen Jobabbau Zur Großansicht
DPA

Peugeot-Mitarbeiter demonstrieren in Paris: Protest gegen Jobabbau

Paris - In Frankreich hat die Arbeitslosigkeit Rekordhöhe erreicht. Das von einer Wirtschaftskrise gebeutelte Land verzeichnete Ende Dezember eine neue Höchstzahl von 3,496 Millionen Menschen ohne Job, wie das Arbeitsministerium in Paris mitteilte.

Die Arbeitslosenquote wurde nicht genannt. Nach früheren Angaben des EU-Statistikamts lag sie in Frankreich im November bei 10,3 Prozent - und damit gut doppelt so hoch wie in Deutschland.

Im Vergleich zu Ende November ist die Arbeitslosigkeit in Frankreich noch einmal um 0,2 Prozent gestiegen. Das entspricht 8100 zusätzlich Betroffene. Über das Jahr gesehen erreichte die Zunahme 5,7 Prozent. Dabei nahm die Zahl der Arbeitslosen um insgesamt 189.100 zu.

Seit dem Amtsantritt von Präsident François Hollande im Mai 2012 hat sich die Arbeitslosenzahl kontinuierlich erhöht. Das Staatsoberhaupt hatte versprochen, den Trend umzukehren. Hollande hatte den Abbau der Arbeitslosigkeit gar zu seinem zentralen Ziel erklärt. Die Regierung in Paris stützt den Arbeitsmarkt mit Milliardenprojekten insbesondere für Jugendliche.

bka/dpa/Reuters

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: