EZB-Direktor Asmussen ermahnt Union und SPD

"Eine große Koalition rechtfertigt sich nicht durch große Ausgaben, sondern nur durch große Reformen": Mit diesen Worten hat EZB-Direktor Jörg Asmussen Union und SPD kritisiert. Die Schuldenbremse müsse eingehalten werden.

EZB-Direktor Asmussen: "Eine Frage der Generationengerechtigkeit"
AFP

EZB-Direktor Asmussen: "Eine Frage der Generationengerechtigkeit"


Berlin - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Stoßrichtung der Koalitionsverhandlungen von Union und SPD kritisiert - ähnlich wie zuvor die sogenannten Wirtschaftsweisen. EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag): "Eine große Koalition rechtfertigt sich nicht durch große Ausgaben, sondern nur durch große Reformen." Die Politik müsse die Vollendung der Wirtschafts- und Währungsunion ebenso im Blick haben wie die Steigerung des Wachstumspotentials der deutschen Wirtschaft.

Der EZB-Direktor mahnte zur Einhaltung der Schuldenbremse. "Wer dann mehr Investitionen will, muss die staatlichen Konsumausgaben senken. Die Begrenzung von Gegenwartskonsum zugunsten von Zukunftsinvestitionen ist auch eine Frage der Generationengerechtigkeit", erklärte Asmussen. Zugleich beklagte er eine Investitionslücke von etwa drei Prozent des Bruttoinlandsproduktes, 75 Milliarden Euro im Jahr. Dabei gehe es um Verkehrswege, Schulen und Breitbandnetze.

Beim Thema Mindestlohn forderte der EZB-Direktor, die Lohnfindung zu "entpolitisieren". So sollte es nach dem Beispiel Großbritanniens unabhängige Kommissionen geben. Zwingend nötig seien ferner Ausnahmen für Berufseinsteiger, erklärte Asmussen, der generell einen Mindestlohn befürwortete

cte/dpa-AFX



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Mertrager 14.11.2013
1. Wenn's um Geld geht...
ist es immer schön, wenn ungefragte Ratgeber vor der eigenen Tür kehren, bevor sie den Mund aufmachen. Und dies sogar dann, wenn sie in der Sache rechthaben.
Artgarfunkel 14.11.2013
2.
Wenn es um den Machterhalt geht, dann schert sich KEIN Politiker um sein Geschwätz von gestern. Allerdings würde es unserer Glaubwürdigkeit noch mehr schaden, wenn wir von anderen Haushaltsdisziplin und Sparsamkeit fordern und selbst den Hans Dampf in allen Gassen spielen.
hanfiey 14.11.2013
3. Kasperle
Muttis liebste Puppe probt den Tanz aus der Reihe oder ist das eine Klatsche Richtung SPD im Auftrag?.
dasdondel 14.11.2013
4. mein Reformvorschlag
kein Geld mehr in die EU pumpen, dann haben wir die 75Mrd um in Infrastruktur zu investieren.
bigott 14.11.2013
5. warum Puppe?
Zitat von hanfieyMuttis liebste Puppe probt den Tanz aus der Reihe oder ist das eine Klatsche Richtung SPD im Auftrag?.
Dieser Asmussen ist eigentlich ein SPD-Mann der schon unter Schröder gearbeitet hat. Ich halte Ihn für sehr kompetent (Mutti wohl auch sonst hätte Sie Ihn nicht "übernommen") und die Figur im Hintergrund die uns durch die Kriese 2009/2010 geführt hat und mal ganz abgesehn davon, ER HAT RECHT! in diesem Punkt!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.