Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Zehn-Jahres-Vergleich: Aufsichtsräte steigern Gehälter massiv

Sattes Plus für Deutschlands Chefkontrolleure: Laut einem Zeitungsbericht sind die Salärs der Dax-Aufsichtsräte seit 2004 um fast 90 Prozent gestiegen. Der Gehaltsschub ist viereinhalb Mal so groß wie bei durchschnittlichen Arbeitnehmern.

VW-Aufsichtsratschef Piëch: Spitzenreiter unter Deutschlands Chefkontrolleuren Zur Großansicht
imago

VW-Aufsichtsratschef Piëch: Spitzenreiter unter Deutschlands Chefkontrolleuren

Hamburg - Die Gehälter deutscher Aufsichtsräte sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen. 2004 betrug die Gesamtvergütung der Chefkontrolleure aller 30 Dax-Konzerne laut "Handelsblatt" noch rund 42 Millionen Euro im Jahr; 2013 seien es mehr als 78 Millionen Euro gewesen. Das entspreche einem Zuwachs von knapp 87 Prozent, berichtet die Zeitung unter Berufung auf eine Analyse des Gummersbacher Vergütungsexperten Heinz Evers.

Die höchste Bezahlung habe im vergangenen Jahr VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch erhalten: Er kassierte demnach fast 1,2 Millionen Euro. Ebenfalls gut bezahlt: Paul Achleitner, der Aufsichtsratschef der Deutschen Bank mit einer Vergütung von 646.000 Euro. Gerhard Cromme, der Aufsichtsratsvorsitzende von Siemens, bekam 617.000 Euro.

Der Gehaltsschub ist deutlich größer als bei regulären Arbeitnehmern. Deren Vergütungen seien im selben Zeitraum nur um rund 21 Prozent gestiegen, berichtet das "Handelsblatt".

Hauptgrund für die stark steigenden Salärs sei der wachsende Einfluss der Kontrolleure, sagte Manfred Gentz, der Vorsitzende der Corporate Governance Kommission für gute Unternehmensführung, dem "Handelsblatt". Gerade in Dax-Konzernen brächten sich Aufsichtsräte immer stärker in die operative Führung ein. Die traditionelle Trennung zwischen Vorstand und Aufsichtsrat sei "faktisch überholt". Moderne Aufsichtsräte arbeiteten eher wie ihr britisches Pendant, der überaus aktive Chairman.

Evers hält den Gehaltsspung dennoch für problematisch. "Wenn schon einfache Aufsichtsratsmitglieder deutlich mehr verdienen als die Bundeskanzlerin, dürfte die Grenze der Angemessenheit überschritten sein", sagte er der Zeitung. Angela Merkels Jahresgehalt liegt bei rund 250.000 Euro.

ssu

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 204 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Aufsichtsräte nehmen es sich einfach - während Arbeitnehmer
isegrim der erste 15.04.2014
mehr oder weniger mit dem zufrieden sein müssen, was ihnen gegeben wird.
2. Gewerkschaften, bitte in die laufenden Tarifverhandlungen aufnehmen.
prince62 15.04.2014
Zitat von sysopimagoSattes Plus für Deutschlands Chefkontrolleure: Laut einem Zeitungsbericht sind die Salärs der Dax-Aufsichtsräte seit 2004 um fast 90 Prozent gestiegen. Der Gehaltsschub ist viereinhalb Mal so groß wie bei durchschnittlichen Arbeitnehmern. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/aufsichtsraete-steigern-gehalt-massiv-a-964435.html
Dann sollten die sogenannten Gewerkschaften mal die Erhöhungen der Arbeitnehmergehälter seit 2004 vergleichen und den Unterschied bei den aktuellen Tarifverhandlungen berücksichtigen. mal schauen, ob der alte Piech und seine Mischpoke dann immer noch so grinsen und zulangen.
3. Nicht so genau hinsehen bitte
testi 15.04.2014
es läuft alles gerecht und fair ab, hier in Deutschland.
4. ich finde das klasse
aueronline.eu 15.04.2014
Alle haben vollzeit Jobs, verdienen jedes Jahr mehr, die Arbeitsplätze werden immer sicherer, die lohnnebenkosten sind bald null... Da sollen die Oberen doch bissel was abbekommen. Oder?
5. im gleichen Zeitraum
sarang he 15.04.2014
wie die unternehmerischen Erträge von unten nach oben umverteilt wurden, wurde die unternehmerische Verantwortung von oben nach unten verlagert.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: