Soffin: Bankenrettungsfonds macht 900 Millionen Euro Verlust

Die Hilfen für Banken kosten deutsche Steuerzahler auch in diesem Jahr viel Geld: Der Rettungsfonds Soffin häufte bis Ende September einen Verlust von 900 Millionen Euro an. Gründe sind Wertabschreibungen und Refinanzierungskosten.

Frankfurt am Main - Der Bankenrettungsfonds Soffin hat bis Ende September des laufenden Jahres 900 Millionen Euro Verlust verbucht. Seit seiner Gründung Ende Oktober 2008, kurz nach der Lehman-Pleite, häufte der aus Steuermitteln finanzierte Fonds 23 Milliarden Euro Verlust an, wie die Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) am Freitag in Frankfurt mitteilte.

"Wie viel davon in der Endabrechnung bleibt, ist offen. Wir arbeiten mit allen Kräften daran, den aufgelaufenen Fehlbetrag zu verringern", versicherte Soffin-Chef Christopher Pleister.

Den Verlust bis Ende September begründete die FMSA mit Wertabschreibungen und Refinanzierungskosten. Falsch seien Meldungen über einen erneuten Verlust des Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (Soffin) aufgrund hoher Abschreibungen auf die Kapitalhilfe für die inzwischen zerschlagene Düsseldorfer WestLB. Die "Bild"-Zeitung hatte von einem geschätzten Verlust des Soffin in diesem Jahr von fast drei Milliarden Euro berichtet. Vor allem neue Abschreibungen bei der Bad Bank der WestLB hätten zu dem Milliardendefizit geführt.

yes/dpa-AFX

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. welche Verschwendung!!!
hergebuyther 07.12.2012
Mit Verlaub, ich kriegs kotzen!!! 900 Millionen Euro Verluste, also Geld was futsch ist. Ich arbeite in einer Bildungseinrichtung, wo wir demnächst über ein Budget von maximal 25000€ pro Jahr arbeiten müssen (die näheren Umstände führen an dieser Stelle zu weit), umschwerstvermittelbare Jugendliche vermitteln auf den ersten Arbeitsmarkt vermitteln sollen. Sollten wir dieses Budget auch nur mit 400 € überschreiten, sind wir völlig aus dem Rennen und bekommen nix mehr von dem Finanzierungsträger (Optionskommune) Wer sich daran stört, dass ich hier Kürbisse mit Senfkörnern vergleiche, darf sich davin eine Suppe kochen.
2. Frage ...
coyote38 07.12.2012
Liege ich mit der Annahme falsch, dass auch DIESE Milliarde wieder durch einen Griff ins Steuersäckel - und damit in die Hosentasche der Bürger - gegenfinanziert wird?
3. Ich halte dagegen
wühlmaus_reloaded 07.12.2012
Zitat von hergebuytherMit Verlaub, ich kriegs kotzen!!! 900 Millionen Euro Verluste, also Geld was futsch ist. Ich arbeite in einer Bildungseinrichtung, wo wir demnächst über ein Budget von maximal 25000€ pro Jahr arbeiten müssen (die näheren Umstände führen an dieser Stelle zu weit), umschwerstvermittelbare Jugendliche vermitteln auf den ersten Arbeitsmarkt vermitteln sollen. Sollten wir dieses Budget auch nur mit 400 € überschreiten, sind wir völlig aus dem Rennen und bekommen nix mehr von dem Finanzierungsträger (Optionskommune) Wer sich daran stört, dass ich hier Kürbisse mit Senfkörnern vergleiche, darf sich davin eine Suppe kochen.
Ihr Vergleich ist völlig legitim, werden doch die Riesenkürbisse, mit denen man so munter um sich schmeisst, durch nichts anderes finanziert als durch Abermillionen von Senfkörnchen. Ihres und meines mitgerechnet. Allerdings möchte ich Sie doch dahingehend einbremsen, dass Sie beim Weitkotzwettbewerb bestenfalls den zweiten Platz belegen können. Auf den Sieg bin nämlich ich abonniert. Mein Dopingmittel: Der bloße Gedanke daran, dass die Banken, deren Schulden der Steuermichel jetzt mühsam zu tilgen hat, längst schon wieder in gewohnter Manier am Zocken sind. Beziehungsweise noch viel ungenierter, weil der Beweis ja nun angetreten ist, dass Gewinne immer privatisiert, Verluste immer sozialisiert werden. So möchte ich meine Firma auch mal führen dürfen.
4. bankenrettungsverlust
hagenvonbiesenthal 07.12.2012
das ist ja nur der anfang. target 2 hat in der zwischenzeit eine b i l l i o n forderungen, die wahrscheinlich auch nicht einzutreiben sind, denn wer soll diese summe auftreiben? trotzdem frohe weihnachten !!
5. Banken machen keine Schulden!
catweezle 07.12.2012
Zitat von hagenvonbiesenthaldas ist ja nur der anfang. target 2 hat in der zwischenzeit eine b i l l i o n forderungen, die wahrscheinlich auch nicht einzutreiben sind, denn wer soll diese summe auftreiben? trotzdem frohe weihnachten !!
Was 99 Prozent der Bevölkerung wohl nicht verstehen - Banken machen keine Schulden. Es sind die Schuldner, die Krisen verursachen. Weil Sie das von der Bank geliehene Geld nicht zurückzahlen können. Auch der deutsche Staat gibt mehr aus als er einnimmt - trotz sprudelnder Einnahmen. Und der Bürger nimmt das als "sparen" wahr. Wie blöde kann man nur sein. Und woher kommt das geliehene Geld? Von DEN Banken etwa?! Target 2 heißt de facto, dass die Bundesbank Lieferungen in die EU refinanziert. Ob sie das Geld aus Spanien oder Italien jemals wieder sieht - vermutlich nicht. Denn de facto sind diese Länder dann Pleite. Wir finanzieren unsere Ausfuhr selbst. Heißt - wir verschenken aktuell unsere Waren - in der Hoffnung, dass das Geld irgendwann einmal bezahlt werden wird. Die Hoffnung stirbt eben zuletzt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Banken
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 20 Kommentare