Soffin: Bankenrettungsfonds schreibt erstmals Gewinn

Die Rettung seiner Banken war für Deutschland im vergangenen Jahr ein lohnendes Geschäft: Der entsprechende Fonds Soffin hat 2012 einen Gewinn von 580 Millionen Euro gemacht. Allerdings sind seit der Gründung bereits Verluste von mehr als 20 Milliarden Euro aufgelaufen.

Schild an Soffin-Zentrale in Frankfurt am Main: 580 Millionen Euro Plus im Jahr 2012 Zur Großansicht
dpa

Schild an Soffin-Zentrale in Frankfurt am Main: 580 Millionen Euro Plus im Jahr 2012

Frankfurt am Main - So etwas nennt man wohl eine erhebliche Ergebnisverbesserung: Der Bankenrettungsfonds Soffin hat im Jahr 2012 einen Überschuss von 580 Millionen Euro erzielt - nach einem Verlust von 13,1 Milliarden Euro im Jahr zuvor. Vor allem der Schuldenschnitt für Griechenland hatte damals das tiefe Loch gerissen.

Damit hat Deutschland zum ersten Mal mit der Rettung seiner Banken einen Gewinn gemacht. Zudem gaben die Institute während des Jahres fast 87 Prozent ihrer staatlichen Garantien zurück - anders ausgedrückt bürgte der Staat Ende 2012 also nur noch für 3,7 Milliarden Euro, also 13 Prozent der Summe, für die er noch Anfang des Jahres einstand.

Die Entspannung bei der Finanzlage der deutschen Banken habe 2012 "maßgeblich zu einem Rückgang der vom Steuerzahler zu tragenden Risiken geführt", sagte Soffin-Chef Christopher Pleister. Rückstellungen, etwa für Altlasten der Hypo Real Estate (HRE) konnten teilweise aufgelöst werden.

Grüne kritisieren mangelnde Transparenz

Dennoch bleibt die Bankenrettung vorerst ein Risiko für den Steuerzahler. Seit seiner Gründung nach der Pleite der US-Bank Lehman Brothers Ende Oktober 2008 häufte der Soffin einen kumulierten Verlust von 21,5 Milliarden Euro an. Eine Endabrechnung wird erst in einigen Jahren möglich sein, wenn alle Geschäfte abgewickelt sind.

Die insgesamt 18,8 Milliarden Euro Eigenkapitalhilfen des Soffin verteilen sich auf HRE (9,8 Mrd), Commerzbank (6,7 Mrd), die WestLB-Nachfolgerin Portigon (2,0 Mrd) und die Aareal Bank (300 Mio) Chart zeigen. Die Commerzbank Chart zeigen will die restliche direkte Staatshilfe über eine Kapitalerhöhung noch in diesem Jahr zurückzuzahlen.

Der Wert der Beteiligungen des Soffin, also stille Einlagen und Aktien, an gestützten Instituten wie der Commerzbank verringerte sich im vergangenen Jahr um 1,7 auf 6,3 Milliarden Euro.

Der finanzpolitische Sprecher der Grünen im Bundestag, Gerhard Schick, kritisierte die veröffentlichten Zahlen als zu wenig transparent. Durch sie lasse sich nicht "einschätzen, ob Risiken realistisch bewertet oder potentielle Verluste in die Zukunft geschoben wurden", teilte Schick mit.

fdi/Reuters/dpa/AFP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Da bin ich aber beruhigt !
TheFrog 13.05.2013
Alle sind auf einem guten Weg. Alle haben alles richtig gemacht. Endlich kann ich wieder ruhig schlafen. Dann wird das mit der Euro Rettung ja auch alles gut gehen. Das hat bei mir jetzt aber Vertrauen aufgebaut.
2.
THINK 13.05.2013
Zitat von TheFrogAlle sind auf einem guten Weg. Alle haben alles richtig gemacht. Endlich kann ich wieder ruhig schlafen. Dann wird das mit der Euro Rettung ja auch alles gut gehen. Das hat bei mir jetzt aber Vertrauen aufgebaut.
Wenn die SOFFIN jetzt so ca. 35 Jahre weiter macht, ist der EURO aus dem Gröbsten raus.
3. Wie kann man von Gewinn sprechen, wenn
webmann 13.05.2013
es bereits Verluste über 20 Milliarden gab, Nach Adam Riese sind sa dann immer noch etwa 19,4 Milliarden Verlust unter dem Strich bisher. Und was ist mit der Bad Bank, die wegen der Hyporealestate gegründet wurde. Wie das einmal ausgeht, weiß kein Mensch!
4. Das verstehen Sie nicht ?
si tacuisses 13.05.2013
Zitat von webmannes bereits Verluste über 20 Milliarden gab, Nach Adam Riese sind sa dann immer noch etwa 19,4 Milliarden Verlust unter dem Strich bisher. Und was ist mit der Bad Bank, die wegen der Hyporealestate gegründet wurde. Wie das einmal ausgeht, weiß kein Mensch!
Also hier dann nochmal langsam zum Mitschreiben: Da nicht einmal 3 % unserer Landsleute die Ziffer 740 Milliarden schreiben können ( mit der richtigen Anzahl Nullen ) ist es für jeden Politiker wichtig, positive news zu verkünden. Immer nur Negatives publizieren verdirbt die ganze schöne Stimmung. Wir haben doch bald Sommer und dann wird das Leben wieder großartig. In Malle und anderswo, wo der kreditfinazierte Jahresurlaub des kleinen Mannes zelebriert wird.
5. Ist das nicht prima!
Pandora0611 13.05.2013
Die Sofin macht Gewinne und der Steuerzahler hat nicht einen Cent dazugezahlt! Und was ist mit den Bad Banks (HRE, Combank, HSH, WestLB, ...) und all die Anderen, welche ihre *"toxischen Papiere"* ausgelagert haben? Dafür "haftet" nach wie vor das "Steuervieh". Lt. Schäuble/Merkel ist die Sofin also *"auf einem guten Weg"!*
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Soffin
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 10 Kommentare
  • Zur Startseite