Jobzahlen: Weniger US-Amerikaner suchen Arbeit

Arbeitsamt im Bundesstaat New York: Weniger Menschen suchen Arbeit Zur Großansicht
DPA

Arbeitsamt im Bundesstaat New York: Weniger Menschen suchen Arbeit

Die Arbeitslosenquote in den USA fällt weiter - doch vor allem, weil viele die Suche nach einem Job aufgegeben haben. Der Anteil derer, die Arbeit haben oder suchen, ist so niedrig wie seit 1978 nicht mehr.

Washington - Es klingt nach einer guten Nachricht: Die Arbeitslosenquote in den USA fällt auf 7,3 Prozent, der niedrigste Stand seit Dezember 2008. Im Vormonat hatte die Quote noch 7,4 Prozent betragen.

Doch kaum jemand freut sich darüber: Der Rückgang der Arbeitslosenquote im August ist vor allem auf eine steigende Zahl von Entmutigten zurückzuführen, die sich nicht mehr arbeitssuchend melden, zum Beispiel weil sie die Hoffnung auf einen Job aufgegeben haben. Da in die Berechnung nur die Arbeitslosen einbezogen werden, die aktiv Arbeit suchen, sinkt die Quote trotzdem.

Neue Arbeitsplätze entstehen aber nur sehr langsam: Unterm Strich seien im August 169.000 neue Stellen außerhalb der Landwirtschaft geschaffen worden. Deutlich weniger als der bisherige Jahresdurchschnitt und als von Experten erwartet.

Zudem musste das US-Arbeitsministerium die bisher für Juli ermittelte Zahl von 162.000 auf 104.000 revidieren. Trotz guter Konjunkturnachrichten haben US-Arbeitgeber ihre Einstellungen in den vergangenen drei Monaten stark zurückgefahren. Der Anteil der Personen an der arbeitsfähigen Bevölkerung, die eine Beschäftigung haben oder aktiv suchen - die sogenannte Partizipationsrate - fiel um 0,2 Punkte auf 63,2 Prozent. Dies ist der tiefste Stand seit August 1978.

ade/dpa/Reuters/AP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Entmutigte Menschen
Krolog 06.09.2013
Zitat von sysopDie Arbeitslosenquote in den USA fällt weiter - doch vor allem, weil viele die Suche nach einem Job aufgegeben haben. Der Anteil derer, die Arbeit haben oder suchen, ist so niedrig wie seit 1978 nicht mehr. Nur die Finanzmärkte freuen sich über die schwachen Jobzahlen. Beschäftigung in den USA: Weniger Amerikaner suchen Arbeit - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/beschaeftigung-in-den-usa-weniger-amerikaner-suchen-arbeit-a-920841.html)
Ich bin erstaunt und angenehm überrascht, dass der SPON diese Meldung tatsächlich kritisch weiter gibt. Meist wir das immer zu einer Jubelmeldung verwurstet. Die Wirklichkeit ist aber die, dass viele Amerikaner die Jobsuche entmutigt aufgegeben haben, bzw. keine Ansprüche an die staatlichen Stellen haben und somit nicht mehr erfasst werden. In den USA geht nichts wirklich voran. Trotz 85 Mrd. Intervention pro Monat von der FED. Das finde ich sehr bedenklich. Nur die Bankengewinne sind wieder da, wo sie vor 2088 auch schon waren: ganz oben. Na, wenigstens das ist wieder wie früher... ;)
2.
ShieTar 06.09.2013
Zitat von KrologIch bin erstaunt und angenehm überrascht, dass der SPON diese Meldung tatsächlich kritisch weiter gibt. Meist wir das immer zu einer Jubelmeldung verwurstet. Die Wirklichkeit ist aber die, dass viele Amerikaner die Jobsuche entmutigt aufgegeben haben, bzw. keine Ansprüche an die staatlichen Stellen haben und somit nicht mehr erfasst werden. In den USA geht nichts wirklich voran. Trotz 85 Mrd. Intervention pro Monat von der FED. Das finde ich sehr bedenklich. Nur die Bankengewinne sind wieder da, wo sie vor 2088 auch schon waren: ganz oben. Na, wenigstens das ist wieder wie früher... ;)
Ich bin ebenso erstaunt. Besteht womöglich Hoffnung auf einen Nachfolge-Artikel, indem auch auf die 3 Millionen Halbzeit Schaffenden und die 1 Million Arbeitslosengeld-Verzichter (meist verheiratet) eingegangen wird, die die Zahl der Jobsuchenden in Deutschland auf immerhin 7 Millionen bringen? Oder wird weiter gejubelt, weil der Agentur halt nur 3 Millionen echt Arbeitslose gemeldet sind?
3. Und dieselbe Information und Recherche zur BRD noch bitte
FreakmasterJ 07.09.2013
Murksel hat neulich erwähnt, "es gäbe so viele Beschäftigte in der BRD, wie noch nie zuvor..." Prima.. wir importieren Billiglöhner und geben jedem nen Halbtags-Job um dann mit so einer Aussage Wahlwerbung zu betreiben. Das ist einfach nur dreist. Was kommt als Nächstes? Wir führen die Zwangsarbeit wieder ein, um von Vollbeschäftigung zu reden???
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Wirtschaft in den USA
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare
  • Zur Startseite