Biosprit-Einführung Fünf Fakten zum Tank-Zank

Autofahrer müssen sich mit dem umstrittenen Biosprit abfinden: Die Regierung will E10 an den Tankstellen durchsetzen und die Bürger mit einer Infokampagne überzeugen. Warum agiert die Politik so forsch - und wer haftet bei Motorschäden? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

E10-Zapfpistole: Regierung will E10 an den Tankstellen durchdrücken
dapd

E10-Zapfpistole: Regierung will E10 an den Tankstellen durchdrücken

Von


Hamburg - Der Tankprotest der Autofahrer gegen den Biosprit E10 hat die Bundesregierung nicht erweicht: Sie hält an der Einführung des umstrittenen Kraftstoffs fest. Nach tagelangen gegenseitigen Schuldzuweisungen hat sie zusammen mit Verbänden auf dem Benzingipfel eine gemeinsame Marschrichtung festgelegt. Diese lautet: Wir müssen es möglichst schnell schaffen, den Autofahrern die Angst vor E10 zu nehmen.

Auch den ADAC konnte die Regierung ins Boot holen. Der Automobilclub hatte die chaotische Markteinführung des Biosprits harsch kritisiert. Nun will der Verband Regierung und Mineralölwirtschaft in Sachen E10 unterstützen. "Der ADAC wirbt dafür, dass die Sorte zur Verfügung steht", sagt Club-Präsident Peter Meyer. Er fordert aber auch: Jeder Autofahrer müsse die Wahl haben, ob er das neue E10 oder weiterhin das herkömmliche Super E5 tanken will.

Regierung und Mineralölwirtschaft wollen die deutschen Autofahrer mit einer breit angelegten Infokampagne vom neuen Biosprit überzeugen. Das dürfte ein hartes Stück Arbeit werden: Vor einigen Tagen veröffentlichte das Portal auto.de das Ergebnis einer Umfrage mit 20.000 Teilnehmern. Demnach lehnen 95 Prozent der Befragten den neuen Biosprit ab.

Wie will die Regierung die Autofahrer an den neuen Kraftstoff gewöhnen? Und wer zahlt, wenn Motoren durch E10 Schaden nehmen? Antworten auf die wichtigsten Fragen:

insgesamt 2830 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
xeniabloom 03.03.2011
1. hihihi
Vorwärts, Herr Brüderle! Benzin-Gipfel und Wahlkampf, das passt scho
Wolfgang Jung 03.03.2011
2. 1,20 Euro
Ein Liter E10 für 1,20 Euro und der Kuchen ist gegessen.
Core Dump, 03.03.2011
3. Und wovor...
...haben diesse Super+ Tanker nun soviel Angst damit die den teureren Sprit tanken anstatt das E10 das eigentlich in ihren Tank geoert?
hasimen 03.03.2011
4. "Fakt ist, ....
das die Verbraucher sich ungerne bevormunden und erst Recht nicht für DUMM verkaufen lassen !" Die Einführung von E10 ist der größte Schwachsinn seit Erfindung der Zapfsäule. Kein - aber auch garkein nachvollziehbares Argument spricht dafür, garkeins ! Sofort Einstellen und wieder normalen Sprit verfügbar machen - das ist die Konsequenz. Die sinnlos rausgeschmissenen Millionen hätten wir besser in die Entwicklung effizienterer Motoren stecken sollen. So wie zur Einführung des Kat´s hätte man die KFZ-Hersteller verdonnern müssen Umweltfreundliche PKW´s bezahlbar anbieten zu müssen, statt dessen der automobile Overkill in Genf ... wer braucht das ? Niemand.
thomasuf 03.03.2011
5. haha der deutsche hat angst vor 10%
Der Amerikaner, der Finne und der Schwede fahren alle mit E85, der Deutsche hat Angst vor E10. :(
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.