Teure Finanzkrise Globale Schulden wachsen auf 100 Billionen Dollar

An den Finanzmärkten kursiert eine gigantische Schuldenlast. Nach Berechnungen der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich sind weltweit Anleihen im Volumen von gut 100 Billionen Dollar im Umlauf - 43 Prozent mehr als beim Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2008.

Bankentürme in Hongkong: Schulden explodieren weltweit
Getty Images

Bankentürme in Hongkong: Schulden explodieren weltweit


Basel - Die Finanz- und Wirtschaftskrise der vergangenen Jahre hat schlimme Folgen. Die globalen Schulden sind bis Mitte 2013 auf rund 100 Billionen Dollar gestiegen, berichtet die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in ihrem am Sonntag veröffentlichten Quartalsbericht.

Die Schulden sind damit bedenklich gestiegen. Mitte 2007 hatte der Schuldenberg laut BIZ-Schätzungen noch ein Volumen von etwa 70 Billionen Dollar erreicht. Das entspricht einem Anstieg von fast 43 Prozent. Im September 2008 war die US-Bank Lehman-Brothers zusammengebrochen, was als Initialzündung für eine jahrelange globale Finanz- und Wirtschaftskrise gilt.

Die BIZ ist die Dachorganisation der nationalen Notenbanken. Sie schätzt den Schuldenstand anhand aller im Umlauf befindlichen Schuldtitel. Nach der Finanzkrise hätten Staaten und Unternehmen in großem Umfang Anleihen ausgegeben, erklärten die BIZ-Experten den starken Anstieg seit 2007.

Staatsanleihen werden vorwiegend am inländischen Markt aufgelegt, wo der Betrag an ausstehenden Titeln im Juni 2013 auf 43 Billionen Dollar anstieg und damit rund 80 Prozent höher war als noch Mitte 2007.

Das Volumen der Schuldtitel von Unternehmen, die nicht aus der Finanzbranche stammen, stieg im selben Zeitraum auf mehr als zehn Billionen Dollar. Auch diese Anleihen werden vor allem an nationalen Märkten ausgegeben.

Das Volumen der von Finanzinstituten platzierten Schuldtitel stieg seit Mitte 2007 um rund 19 Prozent. Es lag Mitte 2013 bei gut 20 Billionen Dollar. Anleihen im Finanzsektor werden vor allem international platziert.

ssu/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 128 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
allesluege 09.03.2014
1. Einfach
Zitat von sysopGetty ImagesAn den Finanzmärkten kursiert eine gigantische Schuldenlast. Nach Berechnungen der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich sind weltweit Anleihen im Volumen von gut 100 Billionen Dollar im Umlauf - 43 Prozent mehr beim Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2007. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/biz-globale-schulden-wachsen-auf-100-billionen-dollar-a-957714.html
Man sollte es von den nehmen, die daran verdienen! Sprich, die Rothschilds und Rockefellers, deren Vermögen auf über Eine Million Milliarden geschätzt wird! Aber solche Strippenzieher werden immer schön aus den Medien gehalten. Warum ist klar.
user124816 09.03.2014
2.
Zitat von sysopGetty ImagesAn den Finanzmärkten kursiert eine gigantische Schuldenlast. Nach Berechnungen der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich sind weltweit Anleihen im Volumen von gut 100 Billionen Dollar im Umlauf - 43 Prozent mehr beim Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2007. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/biz-globale-schulden-wachsen-auf-100-billionen-dollar-a-957714.html
wem schulden "die finanzmärkte" denn so viel geld, und was haben die von dem geld das sie sich ja offensichtlich geliehen haben, gekauft? kann es sein das diese giralgeldschieberei nur ein zinsgeldgenerator ist?
MHB 09.03.2014
3. Virtueller Zahlenwahnsinn
Am Ende werden ein paar Nullen gestrichen, genau wie beim ersparten von Millionen ehrlich arbeitenden Menschen. Und den Reibach macht dieses Verbrecherpack in der "Finanzwelt".
el_tonno 09.03.2014
4.
Zitat von sysopGetty ImagesAn den Finanzmärkten kursiert eine gigantische Schuldenlast. Nach Berechnungen der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich sind weltweit Anleihen im Volumen von gut 100 Billionen Dollar im Umlauf - 43 Prozent mehr beim Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2007. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/biz-globale-schulden-wachsen-auf-100-billionen-dollar-a-957714.html
100 Billionen Schulden... wieviel Zinsen man wohl dafür bekommt, und vorallem wer? Man kann nur hoffen das dieses kaputte System wirklich bald kollabiert. Das hat mit Wertschöpfung nichts mehr gemein.
jahiro 09.03.2014
5. Dann hat ....
... die globale Oligarchie ihre Ziele ja voll erreicht, denn wir wissen: - jede Schuld ist gleichzeitig jemand anderes Guthaben - diese Guthaben sind nicht bei den unteren 99% gelandet - konnten bereits nach der Krise von 2008 die globalen Oligarchen die Politik nach belieben steuern .... was können sie wohl jetzt tun, wo noch mehr Schulden da sind ? Eben ! Ziel voll erreicht: Entdemokratisierung global ! Denn: Demokratie = Herrschaft der Armen, Oligarchie = Herrschaft der Reichen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.