Nach Absturz in Äthiopien TUI stoppt alle Flüge mit Boeing 737 Max 8

Der weltgrößte Reisekonzern TUI stoppt alle Flüge mit der Boeing 737 Max 8. Binnen weniger Monate sind zwei Maschinen dieses Typs verunglückt.

Boeing 737 Max 8
AFP

Boeing 737 Max 8


Der Reisekonzern TUI hat alle Flüge mit dem umstrittenen Flugzeugtyp Boeing 737 Max 8 gestoppt. Der Schritt umfasse alle Fluggesellschaften des Konzerns, teilte ein Sprecher des weltgrößten Reisekonzerns mit.

Nach dem Absturz einer Boeing 737 Max 8 in Äthiopien hatte zuvor schon Großbritannien seinen Luftraum für Maschinen dieses Typs geschlossen. Die britische Luftfahrtbehörde teilte am Dienstag mit, sie habe vorsorglich verfügt, alle kommerziellen Flüge dieses Typs von allen Airlines zu untersagen, die im Vereinigten Königreich landen, starten oder das Land überfliegen.

Die Anordnung werde bis auf Weiteres in Kraft sein, hieß es. Die Behörde betonte, sie stehe in engem Kontakt mit der europäischen Luftaufsicht EASA. Derzeit nutzen fünf Maschinen des Typs 737 Max Flugbasen in Großbritannien. Das Vereinigte Königreich gilt als einer der wichtigsten Knotenpunkte für Flugverkehr in Europa.

Zuvor hatten bereits viele weitere Länder den Verkehr von Maschinen dieses Typs eingeschränkt, darunter Brasilien, China und Indien. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet zudem, die europäische Flugsicherung EASA bereite ebenfalls ein Flugverbot für die 737 MAX vor.

Die Aktien des Flugzeug-Herstellers fielen am Nachmittag um mehr als vier Prozent.

Das Modell wird erst seit 2017 eingesetzt. Der Absturz in Äthiopien, bei dem 157 Menschen ums Leben kamen, war der zweite mit diesem Modell nach einem Flugzeugunglück in Indonesien im Oktober.

Eine Übersicht aller Verbote finden Sie hier:

ssu/dpa/Reuters



insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
claus7447 12.03.2019
1. Das ist herb
Da Boeing ein massives Problem an der Backe. Sehr ungewöhnlich, da solche Flugzeuge vorab massiv getestet wurden. Bedenklich sind die Informationen, das die S/W und das Verhalten bei Strömungsabriss offensichtlich nicht so dokumentiert ist (war) wie vorgegeben. Unverständlich.
Newspeak 12.03.2019
2. ...
Wenn Grossbritannien so etwas tut, dann doch wohl, weil wirklich etwas an den Spekulationen dran ist, dass es ein Konstruktions/ bzw. Softwarefehler ist. Leider bin ich mir sicher, dass Deutschland wieder als Allerletztes reagieren wird, um den Profit von Irgendwem nicht zu gefaehrden, oder aus allgemeiner Schlafkrankheit heraus.
WolfThieme 12.03.2019
3. Deutschland, aufwachen?
Und wir? TUI, 15 Maschinen, geht in Deckung. Der Verkehrsminister schweigt. Die Maschinen fliegen. Alles klar auf der Andrea Doria.
varesino 12.03.2019
4. Hey SPON, wie wäre es mit einem B737 MAX Ticker?
Wer grounded dieses Flugzeug als nächstes? Muss ich Flugangst haben? SPON hilft.
alex300 12.03.2019
5. GB liegt selten richtig, aber
hier volle Unterstützung! Hoffentlich, machen ALLE das mit.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.