Boni-Debatte: Britische Manager flüchten in Steueroasen

Großbritannien erhöht den Druck auf Bosse und Banker. Angesichts neuer Steuerdrohungen hat ein wahrer Exodus unter Führungskräften eingesetzt. Die einschlägigen Steueroasen freuen sich über den Zulauf.

Londons Finanzzentrum: Exodus der Banker und Bosse Zur Großansicht
DPA

Londons Finanzzentrum: Exodus der Banker und Bosse

London - Es war eine mutige Geste der Politik. Wenn sich Banken und Unternehmen nicht auf eine Reduzierung oder Abschaffung der umstrittenen Bonuszahlungen einlassen, greift sich der Staat eben die Hälfte. So hat es sich zumindest die britische Regierung vorgestellt, als sie in der vergangenen Woche ihren Plan präsentierte, Boni von mehr als 25.000 Pfund mit einer 50-prozentigen Sondersteuer zu belegen.

Prompt brach ein wahrer Proteststurm los. Zuviel, unfair, wie sieht das aus im internationalen Vergleich!

Dabei haben viele Top-Manager die Gefahr offenbar längst gewittert - und sich aus dem Staub gemacht, bevor die Finanzämter aktiv werden können. Wie die Online-Ausgabe der britischen Tageszeitung "Telegraph" am Sonntag meldet, hat ein wahrer Exodus der Banker und Bosse eingesetzt. In diesem Jahr haben im Schnitt jede Woche zehn Spitzenkräfte ihre Umzugskisten gepackt und sind in Gefilde umgezogen, wo der Fiskus gnädiger waltet.

Den größten Zulauf hatten demnach die pittoresken Gemeinden der Kanalinsel Jersey, Guernsey sowie die Isle of Man, wo besonders niedrige Steuersätze locken. Die Körperschaftssteuer beträgt in Jersey beispielsweise nur zehn Prozent, die Einkommensteuer liegt bei 20 Prozent - und die Regierung des Eilands wirbt in Anzeigen aktiv um die Steuerflüchtlinge: "Auf Jersey behalten Sie mehr von dem, was Sie verdienen."

Warum sie in Jersey ihre Sympathie für Gordon Brown entdecken

Nach Recherchen des "Telegraph" ist die Zahl der Vorstände und Aufsichtsräte mit einem Inselwohnsitz in den vergangenen zwölf Monaten um rund 500 auf die stattliche Summe von 6279 angewachsen. Die Zuwanderung nach Jersey habe insgesamt um 20 Prozent zugenommen, melden die Behörden auf der Insel. Auch die Britischen Jungferninseln melden kräftigen Zulauf. 615 britische Unternehmenslenker nennen die Karibik-Nation nun als ihren Wohnsitz.

Die Begründungen der Neuinsulaner gegenüber dem "Telegraph" klingen zum einen trotzig - und meistens richtig gehend euphorisch:

  • "Das britische Modell ist doch kaputt", sagt Steven Hedgecock vom milliardenschweren Hedgefonds Altis, der gleich mit der ganzen Mannschaft von 35 Leuten nach Jersey umgezogen ist und nur noch eine kleine Vertretung in London behält.
  • Paul Bater, Bankmanager aus Swansea, findet Jersey "zivilisierter als jeden anderen Ort, an dem ich bisher gelebt habe".
  • John George, Eigentümer von Jag Communications, dem drittgrößten Verkäufer von Mobiltelefonen, spart nun ebenfalls Steuern und pendelt mit dem Privatflieger von Guernsey zur Arbeit.

Auf Jersey arbeitet mittlerweile jeder fünfte Einwohner im Finanzsektor - und alle bringen gute Gehälter mit, die Insel schwimmt im Geld. Und das freut die Immobilienbranche besonders. Der Makler James de la Cloche hat in einer seltsamen Wendung des Schicksals nun sogar sein Herz für den britischen Premier Gordon Brown und Finanzminister Alistair Darling entdeckt, die ihm indirekt und unbeabsichtigt fette Aufträge verschafft haben. "Wir lieben die beiden hier", verriet de la Cloche dem "Telegraph" - und hoffen inständig, dass sie noch einmal wiedergewählt werden."

oka

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Bonus trotz Staatshilfe?
insgesamt 943 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Reziprozität 15.07.2009
Zitat von sysopStaatsgeld in Anspruch nehmen, aber dem Chef hohe Boni zahlen: Das Vorgehen der angeschlagenen HSH Nordbank empört Finanzminister Peer Steinbrück. Bonuszahlungen trotz Krise und Staatshilfe?
Ganz eindeutig: Nein! Was hat btw. die HSH Nordbank eigentlich im DeserTec-Konsortium zu suchen? Sollen die nicht die Kreditfinanzierung fuer den Mittelstand im Norden absichern?
2.
dhanz, 15.07.2009
Zitat von sysopStaatsgeld in Anspruch nehmen, aber dem Chef hohe Boni zahlen: Das Vorgehen der angeschlagenen HSH Nordbank empört Finanzminister Peer Steinbrück. Bonuszahlungen trotz Krise und Staatshilfe?
Natürlich NEIN. Für die Zukunft muß man mit den Vorständen Verträge aushandeln, die die Möglichkeit von Bonuszahlungen STRENG an den nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens koppeln.
3. Bonus trotz Staatshilfe?
der_pfau 15.07.2009
Und damit offenbart sich wieder eine alte Erkenntnis. Wer dreist genug ist, dem füllt man die Taschen. Hat den wirklich jemand gedacht, wir kehren von der freien zur sozialen Marktwirtschaft zurück?
4.
japan10 15.07.2009
Zitat von sysopStaatsgeld in Anspruch nehmen, aber dem Chef hohe Boni zahlen: Das Vorgehen der angeschlagenen HSH Nordbank empört Finanzminister Peer Steinbrück. Bonuszahlungen trotz Krise und Staatshilfe?
HSH Nordbank ist doch ganz was besonderes. Da hat man einen Wirtschaftsmann als Minister und dieser wird rausgeekelt. Es zeigt, wie Machtlos doch unsere Politiker gegen diese Leute sind.
5.
boell 15.07.2009
Zitat von sysopStaatsgeld in Anspruch nehmen, aber dem Chef hohe Boni zahlen: Das Vorgehen der angeschlagenen HSH Nordbank empört Finanzminister Peer Steinbrück. Bonuszahlungen trotz Krise und Staatshilfe?
Ich finde das ganz in Ordnung. Schliesslich tun diese studierten Betriebswirte etwas mit ihren systemtragenden Banken für den Aufschwung der freien Kräfte des Marktes, ergo haben sie alle Unterstützung nötig und sei es in Form von Boni. Neid hilft nicht weiter, sondern Applaus.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Bonuszahlungen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • -21-
Fotostrecke
Bonussteuer: Ringen um die Bezahlungen im Bankenviertel