Für Zeit nach dem Brexit Britische Regierung will Tausende Staatsbedienstete zusätzlich einstellen

Großbritannien trifft Vorbereitungen für die Zeit nach dem Ausscheiden aus der EU: Die Regierung will die Behörden verstärken - und allein beim Zoll bis zu 5000 Mitarbeiter einstellen.

Brexit-Minister David Davis (Mitte)
DPA

Brexit-Minister David Davis (Mitte)


Mit den Neueinstellungen solle eine "maximale Bereitschaft für Tag eins nach dem Brexit" sichergestellt werden - die britische Regierung will allein bei der Zollbehörde bis kommendes Jahr 3000 bis 5000 zusätzliche Stellen schaffen, um Vorbereitungen für das Ausscheiden Großbritanniens aus dem EU-Binnenmarkt und der Zollunion zu treffen. Das teilte ein Regierungssprecher nach einer Kabinettssitzung in London mit. Bereits in den vergangenen Monaten waren 3000 Mitarbeiter angeheuert worden, unter ihnen 300 Juristen.

Brexit-Minister David Davis berichtete den Angaben zufolge über weitere Vorbereitungen. In den Ministerien würden derzeit detaillierte Umsetzungspläne für rund 300 Politikbereiche entworfen. Dabei würden verschiedene Szenarien eines Verhandlungsergebnisses mit der EU ebenso berücksichtigt wie die Möglichkeit, dass Großbritannien die EU ohne Vereinbarung mit Brüssel verlässt.

Bei den Plänen gehe es unter anderem um die Einstellung und Ausbildung neuer Mitarbeiter, um Entwurf und Beschaffung neuer IT-Systeme und über die erforderlichen Änderungen von Gesetzen und anderen Regulierungsbestimmungen. "Die Vorbereitungen haben sich in den vergangenen Monaten erheblich beschleunigt", sagte der Regierungssprecher.

In 17 Monaten soll Großbritannien aus der EU ausscheiden, die Verhandlungen waren bislang aber nur schleppend vorangegangen.

eth/AFP/Reuters

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.