Viertes Quartal 2012: Deutsche Wirtschaft schrumpft stärker als erwartet

Die deutsche Wirtschaftsleistung ist Ende 2012 um 0,6 Prozent zurückgegangen. Experten hatten ein geringeres Minus erwartet. Dennoch geht es ihrer Meinung nach schon wieder aufwärts.

Schweißer in Cuxhaven: "Wir erwarten, dass die Wirtschaft sich sehr schnell erholt" Zur Großansicht
dapd

Schweißer in Cuxhaven: "Wir erwarten, dass die Wirtschaft sich sehr schnell erholt"

Wiesbaden - Die deutsche Wirtschaft ist Ende 2012 geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ging im Schlussquartal bereinigt um 0,6 Prozent gegenüber dem Vorquartal zurück, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Experten hatten den Rückgang vorhergesagt, im Durchschnitt jedoch mit 0,5 Prozent gerechnet.

In den ersten drei Quartalen 2012 war die deutsche Wirtschaft jeweils gewachsen, die Dynamik ließ jedoch stetig nach: Nach plus 0,5 Prozent zum Auftakt ging das BIP-Wachstum zum Vorquartal zunächst auf 0,3 Prozent und im dritten Quartal auf 0,2 Prozent zurück. Für das gesamte Jahr 2012 bestätigten die Statistiker einen Anstieg von 0,7 Prozent. Wichtigster Wachstumsmotor war auch 2012 der Export.

Mittlerweile könnte die Schwächephase schon wieder überwunden sein. "Die Perspektiven hellen sich allmählich auf. Die Frühindikatoren deuten auf ein absehbares Ende der aktuellen Schwächephase hin", schrieb das Bundeswirtschaftsministerium Anfang der Woche in seinem Monatsbericht. So stieg der Ifo-Index mittlerweile dreimal in Folge.

"Wir erwarten, dass die Wirtschaft sich sehr schnell erholt", sagte Christian Schulz von der Berenberg-Bank. "Alles deutet darauf hin, dass sie bereits wieder wächst." Auch Unicredit Chart zeigen-Chefvolkswirt Andreas Rees sprach von einer "vorübergehenden Schwächephase der deutschen Wirtschaft". Der Ausblick sei vielversprechend. "Die Chancen, dass das Wachstum schon zu Jahresbeginn zurückkehrt, stehen sehr gut."

Jörg Krämer, Chefvolkswirt der Commerzbank Chart zeigen, führte das schwache Quartal auf eine Verunsicherung der Unternehmen durch die Staatschuldenkrise sowie die schwache Weltkonjunktur zurück, welche die deutschen Exporte ausgebremst habe. "Diese beiden Belastungsfaktoren sind mittlerweile in den Hintergrund getreten. Die Schuldenkrise ist deutlich abgeebbt, die Weltkonjunktur hat nach oben gedreht. Deshalb weisen alle wichtigen deutschen Frühindikatoren nach oben."

Auch die französische Wirtschaftsleistung ging stärker zurück als vorhergesagt. Von Oktober bis Dezember sank das BIP zum Vorquartal um 0,3 Prozent, wie die französische Statistikbehörde auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Bankvolkswirte hatten im Schnitt mit einem Rückgang um 0,2 Prozent gerechnet.

dab/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 59 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Endlich
iman.kant 14.02.2013
Endlich kann unsere Journalie etwas negatives schreiben was auch tatsächlich eintrat. Normalerweise werden ja immer nur negative Aussichten hochgejubelt - und danach kommt doch wieder positiv. Also liebe Leute erfreut euch an diesem Negativgerede.
2. Äh?
MartinK. 14.02.2013
Zitat von sysopDie deutsche Wirtschaftsleistung ist Ende 2012 um 0,6 Prozent zurückgegangen. Experten hatten ein Minus erwartet, allerdings nicht ganz so deutlich. Bruttoinlandsprodukt: Deutsche Wirtschaft schrumpft Ende 2012 - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bruttoinlandsprodukt-deutsche-wirtschaft-schrumpft-ende-2012-a-883274.html)
Hatten wir nicht erst letzte Woche die Billionen-€ grenze in unseren Exporten überschritten? Und jetzt geht es doch abwärts? Wer soll denn da bitte noch mitkommen? Grübel
3.
JohannWolfgangVonGoethe 14.02.2013
Das bedeutet es ist jetzt wieder Panik angesagt? Man kommt so langsam echt nicht mehr mit - jede Woche wird von den Käseblättchen eine neue Doom- oder Boom-Sau durchs Dorf getrieben.
4. Schrumpfen wachsen
felisconcolor 14.02.2013
Zitat von sysopDie deutsche Wirtschaftsleistung ist Ende 2012 um 0,6 Prozent zurückgegangen. Experten hatten ein Minus erwartet, allerdings nicht ganz so deutlich. Bruttoinlandsprodukt: Deutsche Wirtschaft schrumpft Ende 2012 - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bruttoinlandsprodukt-deutsche-wirtschaft-schrumpft-ende-2012-a-883274.html)
Hallloooooo Die Deutsche Wirtschaft schrumpft Die Deutsche Wirtschaft boomt Die Deutsche Wirtschaft schwächelt Die Deutsche Wirtschaft so gut wie nie Das im Wochenrhythmus. Die Deutsche Wirtschaft wird auseinander brechen. Aber nicht wegen Unfähigkeit und Krise, sondern wegen Materialermüdung und Sprödbrüchen. Wenn das so weiter geht.
5. Experten??
fleischwurstfachvorleger 14.02.2013
Zitat von sysopDie deutsche Wirtschaftsleistung ist Ende 2012 um 0,6 Prozent zurückgegangen. Experten hatten ein Minus erwartet, allerdings nicht ganz so deutlich. Bruttoinlandsprodukt: Deutsche Wirtschaft schrumpft Ende 2012 - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bruttoinlandsprodukt-deutsche-wirtschaft-schrumpft-ende-2012-a-883274.html)
Experten die sich permanent irren sind keine Experten, sondern Wahrsager oder schlichtweg Nasenbohrer. Außerdem ist Q4 schon wieder vorbei. Seit 7 Wochen leben wir im Jahr 2013. Richtig müsste die Überschrift lauten; Deutsche Wirtschaft schrumpfte wie erwartet im 4. Quartal. Alles andere ist Handlesen oder Voodoo.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Konjunktur
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 59 Kommentare
  • Zur Startseite

Fotostrecke
Konzerne: Das sind die 30 Dax-Giganten