Bundesbank: Weber hätte Sarrazin-Interview verhindern können

Die Bundesbank war nach SPIEGEL-Informationen tiefer in die Entstehung des umstrittenen Interviews ihres Vorstandsmitglieds Sarrazin eingebunden, als bislang bekannt. Der Kommunikationschef hatte offenbar keine Einwände gegen die später kritisierten Textpassagen.

Thilo Sarrazin: Nach seinen umstrittenen Äußerungen über Ausländer hat die Bundesbank dem ehemaligen Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin Kompetenzen entzogen. Zur Großansicht
AP

Thilo Sarrazin: Nach seinen umstrittenen Äußerungen über Ausländer hat die Bundesbank dem ehemaligen Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin Kompetenzen entzogen.

Hamburg - So erfolgte schon die Interview-Anfrage der Kulturzeitschrift "Lettre International" an Thilo Sarrazin über die Pressestelle der Bundesbank. Mitarbeiter der Kommunikationsabteilung rieten Sarrazin zu dem Gespräch, das dann in der Niederlassung der Bundesbank in Berlin geführt wurde.

Der Leiter der Kommunikationsabteilung hatte nach eingehender Lektüre keine grundsätzlichen Bedenken, machte aber Änderungsvorschläge, die Sarrazin auch übernahm.

Anschließend übermittelte die Bank die endgültige Fassung an "Lettre". Bundesbankchef Axel Weber kannte den Text bereits vor der Drucklegung; sein Pressechef protestierte offenbar - jedoch erst, als das Erscheinen des Interviews nicht mehr aufzuhalten war.

Die Distanzierung der Bundesbank von den "diskriminierenden Äußerungen von Dr. Thilo Sarrazin" erfolgte zudem alleine durch Weber - ohne Rücksprache mit den übrigen Vorständen.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Sollte Sarrazin zurücktreten?
insgesamt 3337 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Klo 13.10.2009
Zitat von sysopDie Bundesbank degradiert Thilo Sarrazin. Er verliert wichtige Zuständigkeiten und ist künftig nur noch für Nischengeschäfte zuständig. Demonstrativ distanziert sich der Vorstand von Sarrazins umstrittenen Äußerungen über Migranten. Sollte Sarrazin konsequenterweise zurücktreten?
Ja. Er sollte dies tun unter Verzicht auf alle Bezüge.
2. Er sollte....
Ben Major 13.10.2009
Er sollte seine eigene Partei gründen, Partei für die Freiheit, gegen die Verlogenheit. Ich wäre dabei.
3. .
pupsmaus 13.10.2009
Zitat von sysopDie Bundesbank degradiert Thilo Sarrazin. Er verliert wichtige Zuständigkeiten und ist künftig nur noch für Nischengeschäfte zuständig. Demonstrativ distanziert sich der Vorstand von Sarrazins umstrittenen Äußerungen über Migranten. Sollte Sarrazin konsequenterweise zurücktreten?
Nein, warum denn? Die Wahrheit darf man sagen, dass hatte meine Oma schon gesagt.
4.
Fraggle12 13.10.2009
Eine für einige sicher spannende Frage, aber wir haben nun wirklich größere Probleme. Zur Rettung dieser Nation müssen wir zusammenarbeiten und die Vorstände der HSH Nordbank dazubringen etwas Beleidigendes über eine gesellschaftliche Gruppe zu sagen, Ausländer, Rentner, Arbeitslose, Homosexuelle, von mir aus auch Kleingärtner. Alles damit endlich jemand diesen Irren die Kontrolle über Bargeld entzieht!
5.
Daniel Freuers 13.10.2009
Zitat von KloJa. Er sollte dies tun unter Verzicht auf alle Bezüge.
Warum nicht gleich auspeitschen ? Die Wahrheit muß in diesem Land bestraft werden, das ist seit Jahrzehnten ungeschriebens Gesetz !
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Bundesbank
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • -21-