EU-Abstimmung Bundesregierung lässt Zulassung von Genmais zu

Deutschland wird sich bei der Abstimmung über Genmais in der EU enthalten. Hintergrund ist, dass sich die Bundesregierung nicht auf eine einheitliche Position einigen konnte. Die Grünen sprechen von einer "Ohrfeige für Gentechnikgegner".

Protest von Campact vor dem Kanzleramt: Bundesregierung uneins
Campact / Jakob Huber

Protest von Campact vor dem Kanzleramt: Bundesregierung uneins


Berlin - Die Bundesregierung stellt sich der Zulassung von gentechnisch verändertem Mais in der EU nicht in den Weg. Regierungssprecher Steffen Seibert kündigte am Mittwoch an, Deutschland werde sich bei der Abstimmung auf EU-Ebene enthalten. Ein Sprecher des Landwirtschaftsministeriums ergänzte, dass die Bundesregierung die Zulassung auch bei einer Ablehnung nicht hätte verhindern können. Die EU-Kommission hatte seinen Angaben zufolge mitgeteilt, sie werde den Anbau der Maissorte 1507 von DuPont und Dow Chemical zulassen, da es unter den EU-Staaten keine qualifizierte Mehrheit dagegen gebe.

Durch eine Änderung in ihrem Erbgut produziert die Pflanze unter anderem ein Gift gegen bestimmte Insekten, die der Pflanze schaden, wie etwa Mottenlarven. Kritiker halten die Risiken für nicht ausreichend erforscht. "Die heutige Kabinettsentscheidung ist eine Ohrfeige für eine überwältigende Mehrheit der Menschen in unserem Land, die keine Gentechnik auf Acker und Teller wollen", erklärte der Grünen-Abgeordnete Harald Ebner. Der baden-württembergische Agrarminister Alex Bonde (Grüne) kritisierte, die Enthaltung der Bundesregierung ebne der Maissorte 1507 den Weg zur Zulassung.

Auch der SPD-Parteitag am 26. Januar hatte ein Nein der Regierung gefordert. Enthaltung sei das übliche Verhalten, wenn es unterschiedliche Auffassungen in der Regierung gebe, sagte Seibert. Im Bundestag lehnte die SPD trotz des Parteitagsvotums am 30. Januar gemeinsam mit dem Koalitionspartner Union einen Gesetzesantrag der Grünen für ein Verbot der Maissorte 1507 in Deutschland ab. "Schuld daran sind die Verhältnisse in der Großen Koalition", erklärte die SPD-Politikerin Dagmar Ziegler, die mit 70 SPD-Abgeordneten ihre Ablehnung der Maissorte nur in einer persönlichen Erklärung zu Protokoll gab. Die CDU-geführten Ministerien für Gesundheit und Forschung seien für die Zulassung. Daher sei sich die Koalition nicht einig.

cte/Reuters

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 115 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ralf_si 05.02.2014
1. optional
Das Freihandelsabkommen mit den USA muss ja schleichend eingeläutet werden... Ein Hoch auf den zukünftigen Dreck auf unseren Tellern.
raphaela45 05.02.2014
2. Ein kleiner Vorgeschmack
auf das sogenannte "Frei"handelsabkommen: Alle Freiheiten für globale Konzerne und Eliten, Ohnmacht, Hilflosigkeit und drohende Kriminalisierung allen, die sich deren Interessen entgegenstellen um, die Interessen der BEVÖLKERUNG zu vertreten. - Unsere Politiker-Elite besteht aus gekauften und/oder erpressten Marionetten.
postman pat 05.02.2014
3. Wählerauftrag
Die Regierenden sind unfähig die Bevölkerung zu vertreten, die, das sollte zu jenen durchgedrungen sein, mehrheitlich keine gentechnisch veränderten Pflanzen wünscht. Oder ignoriert man den Wunsch der Wähler ganz bewusst? Anders kann man sich die Enthaltung wohl kaum erklären. Man sollte eine Petition starten, um die Position der Bevölkerung noch einmal ganz deutlich zu signalisieren.
Steuerzahler0815 05.02.2014
4. warum dreck
Zitat von ralf_siDas Freihandelsabkommen mit den USA muss ja schleichend eingeläutet werden... Ein Hoch auf den zukünftigen Dreck auf unseren Tellern.
es gibt keinen unterschied zwischen genmais und normalen mais der beweis: Es gibt keine massenhaften unerklärlichen Todesfälle in der USA Die Gentechnikgegner wären vor 100 Jahren auch für ein Verbot von Flugzeugen gewesen... Aber immer nur dagegen sein hilft unserem Land nicht
zynik 05.02.2014
5.
Zitat von sysopDeutschland wird sich bei der Abstimmung über Genmais in der EU enthalten. Hintergrund ist, dass sich die Bundesregierung nicht auf eine einheitliche Position einigen konnte. Die Grünen sprechen von einer "Ohrfeige für Gentechnikgegner". http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bundesregierung-laesst-zulassung-von-genmais-zu-a-951739.html
...da wird einem nur noch schlecht. Alternativvorschlag: Kann man den Genfrass bitte nur den Wählern der derzeitigen Kanzlerin vorsetzen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.