Millionen für neue Straßen Bund plant teuersten Autobahnabschnitt aller Zeiten

Die Regierung treibt in den kommenden Jahren eine Reihe besonders teurer Straßenprojekte voran. An der Spitze liegen nach SPIEGEL-Informationen Vorhaben in Freiburg und Hamburg.

A7 in Hamburg
DPA

A7 in Hamburg


Die Bundesregierung will in den nächsten Jahren außergewöhnlich viele teure Straßenprojekte umsetzen. Das ergibt eine SPIEGEL-Auswertung des Entwurfs zum Bundesverkehrswegeplan 2030. Demnach belaufen sich die Ausgaben bei zehn Neu- und Ausbauvorhaben auf mindestens 50 Millionen Euro pro Kilometer. Als Faustregel unter Verkehrsexperten gilt, dass ein Kilometer Autobahn im Schnitt rund zehn Millionen Euro kostet.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 16/2016
ZDF-Skandal, Staatsaffäre, persönliche Tragödie

Spitzenreiter unter den teuren Projekten, die in den nächsten rund 15 Jahren umgesetzt werden sollen, ist der Bau des Freiburger Stadttunnels: Er verschlingt 163 Millionen Euro pro Kilometer. Bislang gilt der derzeit laufende Weiterbau der Berliner Stadtautobahn als teuerster Autobahnabschnitt Deutschlands. Für die 3,2 Kilometer lange Strecke sind 473 Millionen Euro veranschlagt - also rund 148 Millionen Euro pro Kilometer. (Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier.)

Gleich drei der zehn teuersten nun geplanten Vorhaben sollen in Hamburg realisiert werden (Ausbau der A7: 97 Millionen Euro pro Kilometer, Verbindung zwischen A7 und A1: 92 Millionen Euro pro Kilometer, Ausbau der A1: 74 Millionen Euro pro Kilometer). Weitere überdurchschnittlich kostspielige Vorhaben sind der Bau des Elbtunnels bei Glückstadt (126 Millionen Euro pro Kilometer) und der Ausbau der A59 bei Duisburg (69 Millionen Euro pro km).

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL - erhältlich ab Donnerstagmorgen und schon heute ab 18 Uhr im digitalen SPIEGEL.

Was im neuen SPIEGEL steht, erfahren Sie immer samstags in unserem kostenlosen Newsletter DIE LAGE, der sechsmal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von der Chefredaktion oder den Leitern unseres Hauptstadtbüros in Berlin.



insgesamt 79 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schillers_locke 16.04.2016
1.
Warum ist das so wahnsinnig teuer?
hansgustor 16.04.2016
2. Toller Vergleich
Ich gehe davon aus, dass 1 Kilometer Tunnel teurer ist als 1 Kilometer flache Autobahn. Was sollen uns die Zahlen also sagen?
Winzer 16.04.2016
3. A1
Es wäre ja schön wenn erst einmal die halbfertigen Bahnen fertiggestellt würden. z.B. die A1 in der Eifel.
Hilfskraft 16.04.2016
4. Wahlkampf
4 Jahre nix. Dann Wahlkampf und alles versprechen. Nach der Wahl dann wieder nix. Kennen wir, fallen wir nicht mehr drauf rein.
halitd 16.04.2016
5. Wenn die Zahlen stimmen ...
dann ist der BER-Faktor dabei. D.h. keine neutzbare Fahrbahn für 148 Mio. Es kann mit niemand erzählen, dass ein km Fahrbahn auf normalem Untergrund so teuer ist. Hier bedient sich die Baumafia mit Hilfe von Hr. Dobrinth wieder selbst und gebaut wird 10 Jahre damit man ordentlich am Bauverzug verdienen kann. Danach ist der km 1,4 Mrd teuer. Es ist erstaunlich, dass das Grundnetz der Autobahn in 12 Jahren gebaut wurde. Jetzt braucht die Planung von ein paar Kilometern länger.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.