Optimistischer Ausblick Bundesregierung nährt Hoffnung auf Aufschwung

Kommt nun der Aufschwung? Die Bundesregierung hält die Schwächephase der deutschen Wirtschaft für überstanden - und gibt einen positiven Ausblick, "Die Anzeichen für ein Ende der Wachstumsschwäche verdichten sich", heißt es in einem Bericht des Wirtschaftsministeriums.

Hamburger Hafen: Deutschland exportierte 2012 so viele Waren wie nie zuvor
DPA

Hamburger Hafen: Deutschland exportierte 2012 so viele Waren wie nie zuvor


Berlin - Die Bundesregierung rechnet bei der Konjunkturentwicklung in Deutschland mit einer positiven Trendwende. "Die Perspektiven für die deutsche Wirtschaft hellen sich allmählich auf. Die Frühindikatoren deuten auf ein absehbares Ende der aktuellen Schwächephase hin", heißt es nach Angaben der "Passauer Neuen Presse" in einem Bericht des Bundeswirtschaftsministeriums.

Im vierten Quartal 2012 ist die Wirtschaftsleistung laut Ministerium geschrumpft. In diesem Zeitraum habe sich allein die Industrieproduktion um 3,2 Prozent verringert. Inzwischen würden sich jedoch die "Anzeichen für eine baldige Überwindung der Wachstumsschwäche" verdichten, zitiert die "Passauer Neue Presse" aus dem Bericht. So hätten die Industrieaufträge zum Jahreswechsel wieder deutlich zugenommen.

Das Wirtschaftsministerium erwartet den Angaben zufolge auch international eine Entspannung der Wirtschaftsentwicklung. Der Tiefpunkt der Schwächephase scheine bereits durchschritten zu sein: "Mit der sich abzeichnenden Belebung des weltwirtschaftlichen Umfelds dürfte die wettbewerbsfähige deutsche Wirtschaft im Jahresverlauf allmählich an Dynamik gewinnen."

Ministerium rechnet mit positiver Entwicklung am Jobmarkt

Bereits im vergangenen Jahr hat Deutschland so viele Waren exportiert wie nie zuvor. Wie das Statistische Bundesamt in der vergangenen Woche mitteilte, kletterten die Ausfuhren um 3,4 Prozent auf knapp 1,1 Billionen Euro. Während die Lieferungen in die Länder der Euro-Zone um 2,1 Prozent sanken, zogen die Exporte in Länder außerhalb der Europäischen Union um 8,8 Prozent an.

Das Wirtschaftsministerium rechnet auch am deutschen Arbeitsmarkt mit einer günstigen Entwicklung. Die seit dem Frühjahr 2012 moderate Zunahme der saisonbereinigten Arbeitslosigkeit scheine vorerst gestoppt zu sein: "Die Frühindikatoren zeichnen ebenfalls eine verhalten positive Entwicklung für die weitere Entwicklung am Arbeitsmarkt."

cte/AFP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
axelvoges 11.02.2013
1. Vorrausschau
Wie soll es, bitte schön mòglich sein so etwas vorrauszusehen...unglaublich diese Blender...
MartinK. 11.02.2013
2. Hmm
Zitat von sysopDPAKommt nun der Aufschwung? Die Bundesregierung hält die Schwächephase der deutschen Wirtschaft für überstanden - und gibt einen positiven Ausblick, "Die Anzeichen für ein Ende der Wachstumsschwäche verdichten sich", heißt es in einem Bericht des Wirtschaftsministeriums. Bundesregierung prophezeit wirtschaftliche Trendwende - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bundesregierung-prophezeit-wirtschaftliche-trendwende-a-882532.html)
War nicht vor ein paar Tagen noch die Aussage gewesen das wir einen neuen Export Rekord aufgestellt haben?? Aber schön wenn sich die Wirtschaft weiter erholt. Wäre aber auch mal schön wenn was bei den Menschen davon ankommen würde.
mirage122 11.02.2013
3. Ist doch klar ...,
Zitat von sysopDPAKommt nun der Aufschwung? Die Bundesregierung hält die Schwächephase der deutschen Wirtschaft für überstanden - und gibt einen positiven Ausblick, "Die Anzeichen für ein Ende der Wachstumsschwäche verdichten sich", heißt es in einem Bericht des Wirtschaftsministeriums. Bundesregierung prophezeit wirtschaftliche Trendwende - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bundesregierung-prophezeit-wirtschaftliche-trendwende-a-882532.html)
... wir haben ja auch die Bundestagswahl. Und das Wirtschaftsministerium ist zudem eine "seriöse und unabhängige" Institution, um derartige Meldungen zu verbreiten. Und Aufschwung bei der Wirtschaft hat beileibe nichts mit einer Verbesserung der Lebenssituationen der Bürger zu tun. Dann soll "die Wirtschaft" mal endlich anständige Löhne und Gehälter zahlen, Leiharbeiter abbauen, aus Dauer-Praktikanten Festangestellte machen und unbefristete Arbeitsverträge anbieten und dergleichen mehr!
donnerfalke 11.02.2013
4. Der Aufschwung ist da!
---Zitat--- Bundesregierung nährt Hoffnung auf Aufschwung ---Zitatende--- Siehst du Heinz nicht dass der Aufschwung da ist? Kannst du dich nicht ein bischen freuen für unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel? Freucht euch alle, schaut ARD/ZDF, das macht Spaß und ist lustig!
curti 11.02.2013
5. War es nicht vor.......
Zitat von sysopDPAKommt nun der Aufschwung? Die Bundesregierung hält die Schwächephase der deutschen Wirtschaft für überstanden - und gibt einen positiven Ausblick, "Die Anzeichen für ein Ende der Wachstumsschwäche verdichten sich", heißt es in einem Bericht des Wirtschaftsministeriums. Bundesregierung prophezeit wirtschaftliche Trendwende - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bundesregierung-prophezeit-wirtschaftliche-trendwende-a-882532.html)
....wenigen Tagen noch genau gegenläufig? Entweder sind die "Ausblicker" falsch gepolt und fabrizieren einen Kurzschluß nach dem anderen oder sie wissen schlicht nicht was Sache ist. Glauben kann man ihnen jedenfalls nicht! Was bleibt ist das Bauchgefühl und meistens liegt man damit richtig. Demnach sieht es im Lande selbst nicht nach wesentlichem Wachstumspotenzial aus und weltweit wird die Luft eher dünner als aufnahmefähig. Und bei den "Ausblickern" hängt morgen wieder alles am Chinesen, am Folgetag muß es der Inder richten und zum Wochenende hin sind es dann die Märkte in der GUS ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.