Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Währung: China erlaubt direkten Handel zwischen Yuan und Euro

Renminbi-Banknoten: Handel zwischen China und Euro-Raum erleichtert Zur Großansicht
AFP

Renminbi-Banknoten: Handel zwischen China und Euro-Raum erleichtert

Die Führung in Peking hatte eine Liberalisierung ihrer Währung angekündigt - nun setzt sie einen weiteren Schritt um: Ab Dienstag ist der direkte Handel zwischen Yuan und Euro in China erlaubt.

Peking/Frankfurt am Main - Bislang müssen die Geschäfte zwischen China und dem Euro-Raum noch meist in Dollar abgewickelt werden. Jetzt soll sich das erheblich vereinfachen: Die politische Führung Chinas gibt den direkten Devisenhandel zwischen der heimischen Währung Yuan - oder mit anderem Namen Renminbi - und dem Euro frei.

Der chinesischen Notenbank zufolge soll der Handel auf dem chinesischen Interbankenmarkt ab diesem Dienstag erlaubt sein. Der Schritt diene dazu, Warenhandel und Investitionen zwischen China und dem Euroraum zu unterstützen und die Verwendung der beiden Währungen zu vereinfachen, teilte die People's Bank of China mit.

Ende vergangenen Jahres hatte die chinesische Regierung umfangreiche Wirtschaftsreformen in Aussicht gestellt. Der aktuelle Schritt ist Bestandteil der Währungsliberalisierung, die Zentralbankchef Zhou Xiaochuan bereits im März angekündigt hatte. In den folgenden Monaten war diese jedoch ins Stocken geraten, Insidern zufolge verzögerte die Führung in Peking die Wechselkursfreigabe aus Sorge, der chinesischen Wirtschaft zu schaden.

Ursprünglich hatte die chinesische Notenbank das Ziel genannt, die Währung bis 2015 grundsätzlich konvertierbar zu machen. Diese Formulierung hatte sie dann jedoch abgeschwächt, Experten halten dies nun bis zum Jahr 2020 für wahrscheinlich.

fdi/dpa-AFX

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Damit
Hornblower, 29.09.2014
hat der Euro weltweit Bedeutung und Verantwortung.
2. einfach
ambulans 29.09.2014
geil - so sieht ein absolut "gelungener" kommentar zu anderen macht- und wirtschaftsblöcken aus. eine, ab demnächst, (fast) uneingeschränkte konvertierbarkeit des Yuan/Renminbi zu resp. mit $US und EURO - das ist der definitive kommentar der VR china zum außen-, sicherheits- und wirtschaftspolitischen "wirken" des westens - obs die damen und herren "hier" auch richtig verstehen (können)? der wettbewerb ist eröffnet: äußern sie ihre zweifel also hier & jetzt, aber bitte begründet! and - good luck!! mfg, dr. ambulans (alle kassen)
3. Ein weiterer Schritt
a320cdr 29.09.2014
des USD in Richtung Supergau.
4. Das ist nur der Anfang
cola79 29.09.2014
Damit greift China den europäischen Internethandel an. Wer drei Wochen auf seine Bestellung warten kann, bekommt sie nun ungefähr 50-70% billiger direkt aus China. Entgegnen kann man dem nur durch massive Preisnachlässe, was viele deutsche Händler nicht können werden. Was kommt denn heute nicht aus China? Aber die Politik wollte ja die Globalisierung...
5.
muellerthomas 29.09.2014
Zitat von a320cdrdes USD in Richtung Supergau.
Wie wird dieser "Super-GAU" denn aussehen? Also was glauben Sie, wird passieren?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 9.572.900 km²

Bevölkerung: 1367,820 Mio.

Hauptstadt: Peking

Staatsoberhaupt: Xi Jinping

Regierungschef: Li Keqiang

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia| China-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: